IN EIGENER SACHE!


N A M E N S V E R W E C H S L U N G:

Aufgrund meiner auf diesem Blog veröffentlichten Distanzierungen und kritischen Beiträge zum Thema „Alpenparlament“, „Schil Consulting Group“, „Verlag Weltenwandel“ und „Scientology & Co.“

https://guidograndt.wordpress.com/2013/08/23/offentliche-distanzierung-vom-schweizer-alpenparlament-und-alpenparlament-tv/

https://guidograndt.wordpress.com/2013/08/28/alpenparlament-2-martin-frischknecht-und-seine-wunder-zaper/

https://guidograndt.wordpress.com/2013/08/29/alpenparlament-3-zusammenhange-zwischen-dem-verlag-weltenwandel-der-agentur-schil-consulting-group-und-dem-alpenparlament/

https://guidograndt.wordpress.com/2013/08/31/alpenparlament-4-irrungen-und-verwirrungen-rund-um-scientology-co/

gibt es immer noch Namensverwechslungen zwischen mir und meinem Bruder Michael Grandt.

Aus diesem Grund stelle ich hier richtig:

Nicht ich, Guido Grandt, habe nachfolgende Artikel im Kopp-Verlag veröffentlicht, sondern mein Bruder Michael Grandt!

Ich distanziere mich ausdrücklich von solchen Inhalten oder Aussagen!

Letztes Jahr habe ich meinen Film „Hinter dem Dorf die Hölle – Die letzten Konzentrationslager auf der Schwäbischen Alb“ veröffentlicht, zu dem mir der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann ein Grußwort zukommen ließ!

Also, noch einmal: Nicht ich, Guido Grandt, sondern mein Bruder Michael Grandt hat folgende Artikel verfasst:

Adolf Hitler: Teufel, Dämon oder schwer misshandeltes Kind? -Nur Fachhistoriker wissen, dass Hitler als Kind brutal geschlagen wurde – und halten sich bedeckt. Aber gerade frühkindliche Gewalterfahrungen sind maßgeblich für die spätere Charakterbildung. Darf das, was für andere misshandelte Kinder gilt, aufgrund politischer Korrektheit, für Hitler nicht gelten?

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/zeitgeschichte/michael-grandt/adolf-hitler-teufel-daemon-oder-schwer-misshandeltes-kind-.html)

»Hitlers Machtergreifung« – ZDF-Serie verschweigt Details – Kam Hitlers Diktatur völlig überraschend? Eine neue Sendereihe von Historiker Guido Knopp widmet sich dem Thema »Machtergreifung«, beleuchtet in gewohnter Political-Correctness-Manier aber nur die halbe Wahrheit.

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/zeitgeschichte/michael-grandt/-hitlers-machtergreifung-zdf-serie-verschweigt-.html

Adolf Hitler lebt! – Adolf Hitler is back: In den USA, Großbritannien und Israel sorgt er für helle Aufregung und Schlagzeilen, aber anders, als man zu meinen glaubt.

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/michael-grandt/adolf-hitler-lebt-.html

Adolf Hitler im Ersten Weltkrieg (I) – Asozial oder guter Kamerad? – Noch immer ranken sich viele Legenden um Adolf Hitler. Das in Deutschland oft einseitig verzerrte, aber politisch korrekte Bild lässt, anders als im angelsächsischen Raum, jedoch häufig seriöses Quellenstudium missen. Doch 65 Jahre nach Hitlers Tod sollte man auch hierzulande objektiv über ihn berichten können – das sind wir unseren Großeltern, aber auch unseren Kindern schuldig. In dieser Folge: War der spätere Führer des Deutschen Reiches tatsächlich ein asozialer, menschenscheuer Sonderling?

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/michael-grandt/adolf-hitler-im-ersten-weltkrieg-i-asozial-oder-guter-kamerad-.html

Adolf Hitler im Ersten Weltkrieg (II) – Tapfer oder feige? Hitlers Fronteinsätze als Meldegänger und seine Verwundungen.

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/zeitgeschichte/michael-grandt/adolf-hitler-im-ersten-weltkrieg-ii-tapfer-oder-feige-.html

Adolf Hitler im Ersten Weltkrieg (III) – »Nur« Gefreiter? … Hitlers Auszeichnungen und Beförderungen.

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/michael-grandt/adolf-hitler-im-ersten-weltkrieg-iii-nur-gefreiter-.html

Adolf Hitler im Ersten Weltkrieg (4) – im Urteil der VorgesetztenWie beurteilten Hitlers unmittelbare Vorgesetzte seine Fähigkeiten?

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/zeitgeschichte/michael-grandt/adolf-hitler-im-ersten-weltkrieg-4-im-urteil-der-vorgesetzten.html

Adolf Hitler – »Geboren« in Versailles?

1.  Der Ausbruch des Ersten Weltkrieges – 1. Teil

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/michael-grandt/adolf-hitler-geboren-in-versailles-1-.html

2. Der Ausbruch des Ersten Weltkrieges – 2. Teil

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/michael-grandt/adolf-hitler-geboren-in-versailles-2-.html

3. »Geschlagene« Deutsche?  

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/michael-grandt/adolf-hitler-geboren-in-versailles-3-.html

4. Der »Dolchstoß« – Legende oder Wirklichkeit?

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/michael-grandt/adolf-hitler-geboren-in-versailles-4-.html

5. Durch Hungertod erpresster Vertrag

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/michael-grandt/adolf-hitler-geboren-in-versailles-5-.html

6. Das Schanddiktat

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/zeitgeschichte/michael-grandt/adolf-hitler-geboren-in-versailles-6-.html

7. Versailles – Das finale Verbrechen an den Deutschen

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/zeitgeschichte/michael-grandt/adolf-hitler-geboren-in-versailles-7-.html

8. Versailles und der Aufstieg der Nationalsozialisten

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/zeitgeschichte/michael-grandt/adolf-hitler-geboren-in-versailles-8-.html

9. Adolf Hitler und Versailles – eine Analyse seiner Reden 

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/zeitgeschichte/michael-grandt/adolf-hitler-geboren-in-versailles-9-.html

Das »Gelobte Land« – Hat Israel ein Recht auf Palästina? Die Israeliten, das »Auserwählte Volk«, nahm einst das Land Kanaan, das heutige Palästina, mit der Begründung in Besitz, es sei das »Gelobte Land«. Diese gewaltsame Invasion hat Auswirkungen bis heute.

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/michael-grandt/das-gelobte-land-hat-israel-ein-recht-auf-pala.html

Holocaust-Überlebende erhalten mehr Geld – 66 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkrieges zahlt Deutschland immer noch Wiedergutmachung von jährlich über einer halben Milliarde Euro. Ein Ende ist nicht abzusehen.

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/michael-grandt/holocaustueberlebende-erhalten-mehr-geld.html

Und weiter:

Nicht ich, Guido Grandt, habe das Buch „Das Hitler Tribunal – Ein Nürnberger Prozess“ geschrieben, sondern mein Bruder Michael Grandt, das im Kopp-Verlag vertrieben wird!

Inhalt des Buches: Adolf Hitler hat überlebt!  Bei der Verhaftung in der Reichskanzlei durch die sowjetische Armee, konnte sein Selbstmord verhindert werden.  Nun steht er vor dem Nürnberger Kriegsverbrechertribunal und muss sich für seine Verbrechen verantworten.    Sein Verteidiger plädiert auf die Mitschuld der Alliierten an den unheilvollen Geschehnissen zwischen 1914 und 1945, die zu dem schlimmsten Krieg führten, den die Menschheit je erlebt hat.    Ein historisch spannender Schlagabtausch im Kreuzverhör mit dem Hauptangeklagten Adolf Hitler beginnt, bei dem auch viele Tabus angesprochen werden.    – In- und ausländische Finanzierung Hitlers und der NSDAP (u.a. durch die Duldung von Georges W. Bushs Großvater Prescott Bush in seiner Funktion als Aufsichtsratsvorsitzender der Union Banking Corporation)  – Hitlers Konkordat mit der katholischen Kirche  – Kriegsverbrechen und Neutralitätsverletzungen anderer Staaten (u.a. völkerrechtswidrige Vertreibung der Deutschen, völkerrechtswidriger Bombenkrieg auf deutsche Zivilisten)  – Nichtangriffspakt zwischen Hitler und Stalin  – Angriffskriege anderer Staaten (u.a. der Sowjetunion gegen Finnland)  – Tolerierung des Holocaust durch das Ausland  – Unnötiger Atombombenabwurf auf japanische Städte    Ein historisch objektives Buch.

Quelle: http://www.kopp-verlag.de/Das-Hitler-Tribunal.htm?websale8=kopp-verlag&pi=B0806872&ci=%24_AddOn_%24

Nicht ich, Guido Grandt, habe das Buch „Das Hitler Tribunal, Band 2, Wege zum Krieg“ geschrieben, sondern mein Bruder Michael Grandt, das im Kopp-Verlag vertrieben wird!

Inhalt des Buches: Adolf Hitler hat überlebt!  Bei der Verhaftung in der Reichskanzlei durch die sowjetische Armee, konnte sein Selbstmord verhindert werden. Nun steht er vor dem Nürnberger Kriegsverbrechertribunal und muss sich für seine Verbrechen verantworten.  Der Jahrhundertprozess, auf den alle gewartet haben!  Hitlers Verteidiger plädiert auf die Mitschuld der Alliierten an den unheilvollen Geschehnissen zwischen 1914 und 1945, die zu dem schlimmsten Krieg führten, den die Menschheit je erlebt hat.  Alles was während der Verhandlung gesprochen wird, ist historisch dokumentiert. Hitler ist nur in Originaldialogen zu hören. Der Autor belegt alle Aussagen durch umfangreiche Dokumente und Quellen.    Ein historisch-objektives Buch.

Quelle: http://www.kopp-verlag.de/Das-Hitler-Tribunal.htm?websale8=kopp-verlag&pi=B0806873&ci=%24_AddOn_%24

Ich hoffe, dass damit alle Unklarheiten beseitigt sind. Fragen zu dem og. Themenbereich und Artikel bitte direkt an ihn!

Danke!

Alpenparlament (4): „Irrungen und Verwirrungen rund um Scientology & Co.“


Meine öffentliche Distanzierung vom Schweizer Alpenparlament

https://guidograndt.wordpress.com/2013/08/23/offentliche-distanzierung-vom-schweizer-alpenparlament-und-alpenparlament-tv/

und meine nachfolgenden kritischen Berichterstattungen zum Alpenparlament

https://guidograndt.wordpress.com/2013/08/28/alpenparlament-2-martin-frischknecht-und-seine-wunder-zaper/

sowie zum Verlag Weltenwandel und der Agentur Schil-Consulting Group

https://guidograndt.wordpress.com/2013/08/29/alpenparlament-3-zusammenhange-zwischen-dem-verlag-weltenwandel-der-agentur-schil-consulting-group-und-dem-alpenparlament/

haben ein großes Echo ausgelöst. Jeden Tag erhalte ich neue Infos und Anfragen.

Unter anderem werde ich – das ist wohl so üblich bei (eineiigen) Zwillingen –  in der Person und in der Funktion mit meinem Bruder Michael Grandt verwechselt.

So wurde ich u.a. angefragt, warum ich für den ehemaligen Scientologen Gerhard S. (Nachname von mir abgekürzt) auf seiner Homepage http://www.krisenvorsorge.com/ Artikel schreibe.

Um weiteren Verwechslungen mit meinem Bruder vorzubeugen, stelle ich hier auf meinem Blog richtig:

Nicht ich, Guido Grandt, schreibe Artikel auf der Homepage des ehemaligen Scientologen Gerhard S. „krisenvorsorge.com“, sondern mein Bruder Michael Grandt!

Quelle: http://www.krisenvorsorge.com/dr-michael-grandt-schreibt-fuer-die-krisenvorsorge-com/   (sowie weitere diverse Artikel)

Nicht ich, Guido Grandt, habe das Buch „Europa vor dem Crash“ mit dem ehemaligen Scientologen Gerhard S. (und Udo U.) geschrieben, sondern mein Bruder Michael Grandt!

Quelle:  http://www.amazon.de/Europa-vor-dem-Crash-sch%C3%BCtzen/dp/3942016648/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1377907040&sr=1-1&keywords=michael+grandt

Jegliche weitere Fragen dazu bitte direkt an meinen Bruder Michael Grandt.

Ich, Guido Grandt  distanziere mich von jeglichen ehemaligen und noch aktiven Mitgliedern von Scientology und jeglicher Zusammenarbeit mit solchen!

Ich bin Scientology-Kritiker, siehe beispielsweise mein Buch „Erlöser – Phantasten, Verführer und Vollstrecker“ (mit Michael Grandt) S. 179-218. „Erlöser“ wurde von dem österreichischen Filmemacher Petrus van der Let verfilmt und auf Channel 4 in Kanada, im ORF in Österreich und auf 3 Sat in Deutschland ausgestrahlt.

Dass Gerhard S.  nicht nur Krisenexperte ist, sondern früher auch Mitglied bei der Scientology-Organisation war, belegen folgende Quellen:

Zum Beispiel:

http://www.derwesten.de/wr/wr-info/schulz-ist-fuer-den-schlimmsten-fall-geruestet-id6132262.html (4. Absatz)

Und hier gibt Gerhard S. seine früheren Bezüge zu Scientology selbst zu, ebenso seine Distanzierung: „Ich war über Jahre bei Scientology und habe dort Kurse und Seminare besucht. Vor Jahren bin ich dort weggegangen, weil ich mit dem aktuellen Vorgehen von Scientology nicht einverstanden bin. Scientology hat mit der Krisenvorsorge nichts zu tun und steckt auch nicht dahinter. Ich bin und war nicht Mitarbeiter bei Scientology und auch niemals, wie manchmal im Netz behauptet wird, ein „hohes Tier” bei Scientology.“

Quelle: http://feineherren.de/?tag=scientology

Frühere Kurs- und Seminarbesuche von Gerhard S. bei Scientology:

Quelle: http://www.truthaboutscientology.com/stats/source/source154.html Dort beispielsweise unter: L 11 NEW LIFE RUNDOWN [ 14 ] oder Quelle:  http://www.truthaboutscientology.com/stats/by-name/g/gerhard-spannbauer.html Hier erscheint Gerhard S. sogar in WISE-Verzeichnissen als Mitglied und zwar unter der „Kategorie Immobilien“ (2001 und 2004). WISE ist demnach eine „Dachorganisation für privatwirtschaftliche, der Scientology zuzurechnenden Firmen, anzusehen. WISE wird u.a. auch aufgeführt beim Endbericht der Enquète-Kommission des Deutschen Bundestages „Sogenannte Sekten und Psychogruppen“, 1998, S. 99.

Quelle:  <http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/13/109/1310950.pdf>

Noch ein Wort zu Scientology:

Zielsetzung der gesamten Scientology-Organisation ist „die Einführung einer scientologischen Zweiklassengesellschaft“. Zudem strebt die SO eine Gesellschaft ohne allgemeine und gleiche Wahlen an. „Wahre Demokratie“ ist nach Hubbards Lehre nur in einer Nation von „Clears“ möglich. Seine Schriften enthalten Passagen, in denen die Abschaffung von Prinzipien der freiheitlichen demokratischen Grundordnung zugunsten des Aufbaus einer neuen Zivilisation gefordert wird. Hubbard beschreibt die scientologische Zivilisation u.a. als Rechtsordnung, in der die Existenz des Einzelnen – gar das Lebensrecht selbst – vom willkürlichen Ermessen der SO abhängt. Demnach stehen Grund-und Freiheitsrechte nur den Personen zu, die nach einer Auslese aus Sicht der Organisation zu den „Ehrlichen“ gehören. Die SO lehnt das demokratische Rechtssystem ab und will es langfristig durch ihren eigenen Gesetzeskodex ersetzen. Insbesondere im Bereich der SO-Teilorganisation „World Institute of Scientology Enterprises“ (WISE).

Quelle: „Verfassungsschutzbericht 2012“ des Bundesministerium des Innern, S. 420ff.  (http://www.verfassungsschutz.de/embed/vsbericht-2012.pdf

Am 29.08.13 habe ich Gerhard S. persönlich angeschrieben, um bei ihm wegen der Scientology-Vorwürfen nachzufragen, ob er die vorangegangenen Quellen kennt und ob diese korrekt sind.

Quelle: E-Mail von mir an Gerhard S. v. 29.08.13

Gerhard S. schrieb am selben Tag zurück:

„Ihre Mail habe ich erhalten und nehme wir folgt Stellung, so wie ich es bereits vor Jahren getan habe:  Ich bin seit vielen Jahren kein Mitglied mehr von Scientology und zu dieser Organisation keinerlei Kontakt mehr. Ich hoffe, Ihnen damit gedient zu haben und stehe für Fragen zur Verfügung.“

Quelle: E-Mail von Gerhard S. an mich v. 29.08.13

Dem ehemaligen Scientologen Gerhard S. wurde auch im Alpenparlament.tv eine Bühne geboten, und zwar am 8. März 2011  unter dem Titel „Krisenvorsorge“. So heißt es dort beispielsweise: „Gerhard S., Experte zum Thema Krisenvorsorge, gibt im Gespräch mit Michael Vogt konkret Tips und Hilfestellungen zur Vorsorge – nicht nur eine Vielzahl theoretischer Tips, sondern auch, welche konkreten Produkte und Tricks über ein Systemcrash hinweghelfen (…)

Quelle: http://www.alpenparlament.tv/video/krisenvorsorge/

Am 13.06.12 wurde auf der Homepage des Schweizer Alpenparlament.tv folgender Text veröffentlicht (Hervorhebung durch mich), der, meines Erachtens, den Bock zum Gärtner macht. Moderator Michael Vogt interviewt den Sozialwissenschaftler Peter Schulte:

Religiöse Minderheiten im Schußfeld von Staat und Gesellschaft

Peter Schulte: «Es gibt Menschen, die sind dermaßen von der Sektenhysterie aufgebracht, daß sie sich nicht trauen, einem Mitglied einer so genannten Sekte die Hand zu geben, weil sie panische Angst davor haben, daß dadurch ihre Persönlichkeit verändert wird. Es gibt Menschen, die behaupten felsenfest, daß der Satanismus um sich greift, obwohl sie keine Beweise dafür haben, außer daß sie das von verschiedenen Menschen hörten, die es wiederum von anderen hörten. Es gibt vielfach noch Informationsunterlagen, die davon ausgehen, daß besonders Jugendliche in Krisensituation «besonders anfällig» für «Sekten» und deren «Methoden» sind. Ich habe in meiner Arbeit Menschen kennen gelernt, dessen Angehörige sich einer Neuen Religiösen Bewegung angeschlossen hatten. Gleichzeitig habe ich Sektenbeauftragte getroffen, die diesen Angehörigen stets das umstrittene Modell der Gehirnwäsche untergejubelt hatten, was zur Folge hatte, daß letztere felsenfest der Meinung waren, allein die «Sekte» wäre Schuld an der familiären Tragödie. Man könne ja nicht mehr miteinander reden, weil die Persönlichkeitsveränderung und der damit verbundene Einfluß der «Sekte» schon zu stark wären.

Wir leben in einem Medienzeitalter, wo Nachrichten und Informationen sich binnen Sekunden neu generieren und in ihrem Inhalt verändern. Allein der Rummel um den amerikanischen Schauspieler Tom Cruise als Darsteller des Oberst von Stauffenberg im Jahr 2007 in Berlin hatte eine gigantische Medienkampagne ausgelöst. Darf ein bekennender Scientologe einen Guten spielen? Darf ein Tom Cruise, der ein Anhänger der Scientology Kirche ist, einen Helden spielen, der sich Sorgen um das Deutsche Vaterland macht, weil eigentlich ist Scientology doch das Böse. Es geht in solchen Fällen nicht einfach nur um die journalistische Darstellung von Fakten. Nein, in diesem Fall wird eine Religionsgemeinschaft und dessen personale Verkörperung durch einen Prominenten einfach nur vorgeführt.

Noch interessanter ist es, wenn Sektenbeauftragte sich nicht zu blöd sind und in Talkshows auftreten um sich in Szene zu setzen. Während das Böse schon lokalisiert wurde, nämlich die «Sekte» und das dementsprechende Schicksal, nämlich die Person, die sich aus den Fängen der «Sekte» befreien konnte, vorgestellt wurde, kann es nicht schaden, sich das Beschriebene noch einmal von einem «Sektenexperten» bescheinigen zu lassen. Das gibt der Sendung einen seriösen Touch und entlastet die meisten Beteiligten, weil ja der Sektenbeauftragte schon ähnliche Fälle «zu bearbeiten» hatte. Behaftet mit dem Stigma des Bösen werden so genannte Sekten in Geheimdienstmanier ausspioniert, diskriminiert und medial hingerichtet. Dies hat zur Folge, daß diese Gemeinschaften von unserer Gesellschaft ausgegrenzt werden oder sich aus Resignation selber zurückziehen und zu Recht das Böse, den Satan im gesellschaftlichen Verhalten ihnen gegenüber konkret verorten können.

Das Thema «Sekten» ist nicht neu, auch im Mittelalter sprach die Obrigkeit von ketzerischen Bewegungen und Häretikern, welche die Menschen angeblich verderben und ins Unglück stürzen. Bekanntestes Beispiel sind die Hexenverbrennungen, sie traf besonders Frauen, die ihrer Zeit weit voraus und gerade deshalb der amtierenden Amtskirche ein Dorn im Auge waren. Die weit verbreitete Frauenfeindlichkeit der Kirche tat sein Übriges dazu.

Was sich seit dem Mittelalter geändert hat, daß sind die Methoden der «Sektenbekämpfung». War es früher üblich, so genannte Ketzer einfach auf dem Scheiterhaufen bei lebendigen Leib öffentlich zu verbrennen um somit eine abschreckende Wirkung zu erzielen, so werden heute ihre Ideale und ihre Hingabe an das, was sie glauben, öffentlich in Frage gestellt und lächerlich gemacht. Daß hier die Amtkirchen besonders eifrig am Werke und maßgeblich an diesen Diffamierungskampagnen beteiligt sind, sollte jeden aufrechten Christen empören. Denn steht nicht in der Bibel, daß Gott alle Menschen gleich geschaffen hat? Und haben wir heutzutage nicht Menschenrechte, Religionsfreiheit, das Recht auf freie Religionsausübung oder gar das Recht, keinem Glauben anzugehören?»

Auch Mitglieder so genannter Sekten sind Träger von Grundrechten, wie ein Amtskollege aus einer deutschen Ministerialabteilung Peter Schulte einmal hinter vorgehaltener Hand erklärte. In unserer Gesellschaft haben offenbar nur die Mitglieder von Amtskirchen das Recht auf freie Religionsausübung…

Quelle: http://www.alpenparlament.tv/video/religioese-minderheiten-im-schussfeld-von-staat-und-gesellschaft/

Angesichts der Gefahren, die von vielen Sekten ausgehen, siehe beispielsweise die verschiedenen Verfassungsschutzberichte, ist dies meines Erachtens eine sehr bedenkliche Verharmlosung der Thematik. Was sich die Verantwortlichen des Alpenparlaments da wohl gedacht haben?

So ist es auch nicht verwunderlich, dass die „Scientology News“, dem „Newskanal der Scientology Kirche Deutschland (Lokale Nachrichten, News aus Deutschland, Europa und der Welt)“, eine recht positive Besprechung von Schultes Buch „Neue Religiöse Bewegungen“ machen, auf die das Alpenparlament.tv auf seiner Homepage ebenfalls hinweist!

Quelle: http://www.scientology-news.de/buchvorstellung-von-sekten-zivilcourage-und-sozialer-wirklichkeit/

Noch ein Wort zu Peter Schulte:

Am 03.02.13 veröffentlichte Wilfried Handl auf seinem „Blog gegen Scientology“, dass bei einem Prozess gegen ihn, Scientology den Religionssoziologen Peter Schulte als Zeugen „berufen“ hat!!!

Quelle:  http://www.wilfriedhandl.com/blog/2013/02/und-dann-gibts-ja-noch-den-prozess-den-scientology-gerade-gegen-mich-fuhrt/

Ein Schelm, der Böses denkt.

Alpenparlament (3): Zusammenhänge zwischen dem Verlag Weltenwandel, der Agentur Schil Consulting Group und dem Alpenparlament


Meine Blogartikel über das Schweizer „Alpenparlament“

https://guidograndt.wordpress.com/2013/08/23/offentliche-distanzierung-vom-schweizer-alpenparlament-und-alpenparlament-tv/

https://guidograndt.wordpress.com/2013/08/28/alpenparlament-2-martin-frischknecht-und-seine-wunder-zaper/

sorgen für große Aufregung. Nicht nur Leser der verschiedenen Blogs und der Social Networks fragen bei mir an oder nach, sondern auch verschiedene Pressevertreter aus Deutschland, der Schweiz und Österreich.

Ein Leser  schrieb beispielsweise:

„Lieber Herr Grandt, dies ist, soweit ich das übersehe, das erste mal, dass ein Hintergrundpolitik-Kritiker gegen die weit verzweigte und zugleich verschwurbelte esoterische Szene Stellung nimmt, in die schon seit Jahren immer mehr investigativer Journalismus “eingebettet” wird oder sich einbetten lässt. Wodurch er sich, wie ich schon seit langer Zeit finde, unglaubwürdig macht, bzw. – ziemlich durchsichtig – unglaubwürdig gemacht werden soll…Woher kommt das ganze Geld dafür, fragt man sich doch zunehmend mehr?“

Es kam jedoch auch zu Irritationen der Leser zwischen meiner Person und der meines Bruders Michael Grandt, d.h. wir wurden in unseren Funktionen, Auftritten etc. verwechselt etc.

Deshalb werde ich nachfolgend die Zusammenhänge und Hintergründe zwischen den einzelnen Institutionen und Personen erläutern und richtigstellen.

1. Verlag Weltenwandel und die Schil Consulting Group

Auf einen Blick:

Verlag Weltenwandel UG (haftungsbeschränkt)
Straße: Mehleck 3
Plz: 56459
Ort: Elbingen
Telefon: (06435) 408805
Fax: (06435) 408806
Internet: verlag-weltenwandel.sc-group.de 
Branche:   Verlage
Firmendaten
Handelsregister Nr.: HRB 23500           Amtsgericht: Montabaur
Gründungsjahr: 2013
Stammkapital: 300,00 €
Personalien
Geschäftsführer Günter Saur

Quelle: http://www.firmenhandbuch.de/suche_drilldown.cfm?id=192856&mode=schnell&from=firmen

Meinen Informationen nach waren die Gesellschafter des Verlages einmal Günter Saur und dann die schil Consulting group GmbH, die ja auch beim Internetauftritt angegeben ist (siehe oben). Vielleicht ist dies Saur immer noch, das entzieht sich meiner Kenntnis.

Wie kam ich zum Verlag Weltenwandel?

Zusammen mit meinem Kollegen Udo Schulze haben wir zum Thema Natascha Kampusch recherchiert und viele Hintergrundinfos, Dokumente, Polizeivideos- und Tonbandmitschnitte erhalten. Faktisch begründet auf dieses Recherchematerial schrieben wir ein Buch. Von verschiedenen Verlagen lag Interesse vor, allerdings erst für das Frühjahrs- oder gar Herbstprogramm 2014. Das war uns zu spät. Deshalb kam es uns Recht, als wir mit Oliver Schil von der schil Consulting Group in Kontakt kamen, der zu diesem Zeitpunkt einen neuen Verlag (Weltenwandel) (mit)gründen wollte, in dem das Buch Zeitnah (nämlich im Frühjahr 2013, in dem die Causa Kampusch noch hochaktuell war) herauskommen sollte.

Udo Schulze und ich schlossen somit einen Buchvertrag ab. „Staatsaffäre Natascha Kampusch“ erschien dann auch im Frühjahr im neugegründeten Weltenwandel-Verlag (es war der 1. Buch dieses Verlages). Inzwischen sind 2 weitere erschienen, u.a. auch das meines Bruders Michael Grandt (mit Theo Meier zu Evenhausen) „Die ökologische Lösung der Schuldenkrise“. Dieses Buch hat nichts mit mir zu tun.

Wegen interner Probleme mit dem Verlag (auf die ich an dieser Stelle zu einem späteren Zeitpunkt eingehen werde), möchte ich nun die Auflösung dieses Buchvertrages bzw. habe die sofortige Kündigung eingeleitet.

Aufgrund verschiedener interner kritischer Schreiben, von denen ich im Laufe der Zeit Kenntnis erlangte, sowie eigener, dringender Fragen an die Geschäftsführung, die jedoch zumeist unbeantwortet blieben, habe ich angefangen über Günter Saur zu recherchieren. Dabei stellte sich heraus, dass der Mann sehr „umtriebig“ zu sein scheint.

So fand ich Eintragungen über verschiedene Firmen, an denen er als Geschäftsführer aufgeführt ist. Neben dem Verlag Weltenwandel noch bei:

– Westwood Enterprises UG (haftungsbeschränkt)

Quelle: http://www.firmenhandbuch.de/suche_drilldown.cfm?id=153133&mode=schnell&from=firmen

– Westwood Media UG (haftungsbeschränkt) (hier ist als Gesellschafter die oben genannte Westwood Enterprises UG aufgeführt!)

Quelle: http://www.firmenhandbuch.de/suche_drilldown.cfm?id=182344&druck=0

– Stonehenge GmbH

Quelle: http://www.firmenhandbuch.de/suche_drilldown.cfm?id=134488&mode=schnell&from=firmen

– Schild Verlag GmbH & Co. KG (in der als Gesellschafter die oben genannte Stonehenge GmbH aufgeführt wird!)

Quelle: http://www.firmenhandbuch.de/suche_drilldown.cfm?id=141006&mode=schnell&from=firmen

Zudem bin ich bei meinen Recherchen noch auf einen

– Immenhaus-Shop gestoßen, bei dem als Geschäftsführer/Vorstand ebenfalls Günter Saur angegeben wird.

Quelle: http://immenhaus.com/impressum/

Sowie auf die Saur Handel & Dienstleistungen UG (haftungsbeschränkt)

Quelle: http://firma-online.org/db/SAUR_Handel_&_Dienstleistungen_UG

Bei allen 7 Firmen ist dieselbe Adresse angegeben (bei der Straße mal die Nr. 1, mal die Nr.3).

Wirklich sehr umtriebig, der Herr Saur. Weshalb die Schil Consulting Group sich mit dem Weltenwandel-Verlag noch in dieses Firmengestrüpp miteinreihte, scheint mir bis heute ein Rätsel.

Vielleicht sollte man das Firmengestrüpp um Günter Saur mal durchleuchten, um vielleicht darauf eine oder weitere Antworten  zu erhalten.

2. Die Schil Consulting Group und das Alpenparlament

Auf einen Blick:

———————————————————————————————————-

schil consulting group gmbh

Geschäftsführer: Oliver Schil

Vischerstr. 47 71638 Ludwigsburg

e-mail: oliver.schil(at)sc-group.de

Gesellschaft mit beschränkter Haftung mit Sitz in Ludwigsburg Geschäftsführer:

Oliver Schil – Amtsgericht Stuttgart – HRB 725053 UST-ID: de 257591433 – Steuer-Nr. 71352/00947

———————————————————————————————————-

Quelle: http://www.sc-group.de/Impressum

Geschäftsführer  Oliver Schil hat – nach eigenen Angaben – früher bei der Kreissparkasse in Ludwigsburg als „Leiter Marketing Privatkunden“ gearbeitet

Quelle: https://www.xing.com/profiles/Oliver_Schil

Der Art Director der SC-Group ist Erich Arno Husser.

https://www.xing.com/profiles/ErichArno_Husser

Und das macht die SC-Group:

Die schil consulting group ist eine auf die Schwerpunkte Marketing und Vertrieb spezialisierte Unternehmensberatung. Neben der konzeptionellen Beratung gehört zur Gruppe ein grafisches Designstudio für die Realisierung der strategischen Kommunikation und ein Adressdata-Managementbüro zur effektiven Neukundengewinnung.

Die schil consulting group kreiert Konzepte zur Neukundengewinnung und liefert exklusive Neukunden per Adressdata-Management und zielgenauer Kommunikation aus einer Hand.

Quelle: http://www.sc-group.de/unternehmen

Die Schil-Consulting Group vermittelt aber auch Referenten.  Die Referentenvermittlung macht Oliver Schils Frau, Sandra Schil.

Quelle: Vorliegender Referentenvermittlungs-Vertrag.

Auch mein Bruder Michael Grandt wird von der SC-Group an Unternehmen für Vorträge vermittelt. Da ich selbst Vorträge halte und mein Bruder Michael gut mit der SC-Group zusammenarbeitet, schloss auch ich einen Referentenvermittlungs-Vertrag mit dieser ab. Allerdings  kündigte ich diesen zwei Monate später wieder!

Quelle: Vorliegender Referentenvermittlungs-Vertrag und Kündigung

Doch Schil und Husser sind nicht nur bei der SC-Group und vermitteln Referenten an verschiedene Unternehmen oder gehen den oben genannten Geschäftsaufgaben nach, sondern bilden auch noch die

Redaktionsleitung beim Alpenparlament.tv!

Quelle: http://www.alpenparlament.tv/wp-content/uploads/Programm-AP-3.-4.8.2013.pdf

Zudem haben Schil und Husser auch die Redaktionsleitung von „Die Klarheit“ inne, dem „Magazin des Internet TV/Alpenparlament.tv“ und dem „Vereinsorgan des Alpenparlaments“!

Quelle: z.B. „Die Klarheit,“ Ausgabe Februar/März 2013, Impressum, S. 2

Aus den Gründen, die ich ausführlich in meinem Blogartikel

https://guidograndt.wordpress.com/2013/08/23/offentliche-distanzierung-vom-schweizer-alpenparlament-und-alpenparlament-tv/

beschrieben habe, distanziere ich mich öffentlich vom Alpenparlament und Alpenparlament.tv, sowie von den Personen, die dafür arbeiten.

Dies ist u.a. auch ein Grund, einer von vielen, weshalb ich die Auflösung des Buchvertrages „Staatsaffäre Kampusch“ bzw. die Kündigung initiert habe, das im Weltenwandel-Verlag erschienen ist, in dem ein (ehemaliger) Geschäftsführer/Gesellschafter (Saur)  wohl noch weitere 6 Firmen unter seinen Fittichen hat(te) und ein weiterer/neuer Geschäftsführer/Gesellschafter die SC-Group bzw. Oliver Schil ist, der wiederum die Redaktionsleitung vom umstrittenen Alpenparlament.tv innehat.

So stelle ich auch an dieser Stelle richtig:

Nicht ich, Guido Grandt, habe den Artikel „Vorsicht Lebensversicherung!“ in „Die Klarheit“, dem „Magazin des Internet TV/Alpenparlament.tv“ und dem „Vereinsorgan des Alpenparlaments“, geschrieben, sondern mein Bruder Michael Grandt!

Quelle: „Die Klarheit“, Ausgabe Dezember 2012/Januar 2013,  S. 28-32

Nicht ich, Guido Grandt, werde als Referent von der SC-Group vertreten, sondern mein Bruder Michael Grandt!

Quelle: Screenshot der Seite bevor gelöscht

Nicht ich, Guido Grandt, bin bei der KB Group in Suhl (bei Mike K.) als Referent aufgetreten, sondern mein Bruder Michael Grandt!

Quelle:http://michaelgrandt.de/40616.html (plus Screenshot der Seite)

Anfragen, die mich DAZU in den letzten Tagen von Lesern und Pressevertretern erreichten, bitte direkt an meinen Bruder Michael Grandt stellen!

Betr. KB Group und Mike K. habe ich bereits am 19.08.13 in einem Schreiben an Oliver Schil klar gemacht:

„Im Alpenparlament trat Mike K., “Goldexperte und Goldproduzent, sowie Inhaber von KB Edelmetalle und der KB-Raffinerie” im Gespräch mit Moderator Michael Vogt auf.

Die Videos dazu wurden von Ihnen auf die Homepage gestellt

am 07.02.12 “Frieden und Sicherheit durch Goldwährung” (siehe http://www.alpenparlament.tv/video/frieden-und-sicherheit-durch-goldwaehrung/)

und am 15.05.12 “Gold: Mythen und Wahrheit” (siehe http://www.alpenparlament.tv/video/gold-mythen-und-wahrheit/).

(Mike K. ist zwischenzeitlich nicht mehr Inhaber der KB-Edelmetall, wie er mir bei einem persönlichen Gespräch versicherte und auch auf der Homepage zu ersehen ist (siehe http://www.kb-edelmetall.de/de/impressum/impressum/))

Ebenso wird Mike K. bei Ihrer III. Alpenparlament-Kongress-DVD als Referent genannt (siehe http://www.schildverlag.de/video-dvd/iii-alpenparlament-kongress).

Und bei Ihrer Zeitschrift “Die Klarheit” (siehe Messeausgabe 2012, S. 36ff.).

2.a.) Warum bieten Sie Mike K. im Alpenparlament.tv überhaupt ein Forum? Und das nicht nur im Alpenparlament.tv, sondern auch in Ihrer Zeitschrift “Die Klarheit”?

Gegen Mike K. wird seit dem Jahr 2010 wegen des Verdachts des Betruges (und weiteren Personen) von der Staatsanwaltschaft München I ermittelt (siehe E-Mail von Oberstaatsanwalt Steinkraus-Koch (Abt. Politische Strafsachen) an mich v. 19.08.13).

Ebenso hat die Staatsanwaltschaft des Schweizer Kantons Luzern gegen Mike K. Untersuchungen geführt und diese an die Staatsanwaltschaft München abgegeben (siehe E-Mail vom Informationsbeauftragten der Staatsanwaltschaft Luzern Simon Kopp an mich v. 19.08.13).

Auch die Staatsanwaltschaft Wien soll Ermittlungen eingeleitet haben (siehe http://www.heute.at/news/oesterreich/art23655,860712///Antwort der Staatsanwaltschaft Wien an mich steht noch aus).

Diverse internationale Medien haben seit Jahren über Mike K.s Praktiken berichtet (siehe beispielsweise http://www.heute.at/news/oesterreich/art23655,860712/// http://www.blick.ch/news/schweiz/es-ist-nicht-alles-gold-was-glaenzt-id2280937.html///ZDF Frontal 21 (http://www.youtube.com/watch?v=MhgzkO6pxu0))

2.b.) Trotz dieser juristischen Ermittlungen wegen des Verdachts des Betruges etc. wurde bei Ihnen Mike K. als “Goldexperte und Goldproduzent” vorgestellt! Warum?“

Bislang wurden diese Fragen von Oliver Schil bzw. Martin Frischknecht nicht beantwortet.

Ich, Guido Grandt, distanziere mich – wie nun mehrfach öffentlich gemacht – vom Alpenparlament/Alpenparlament.tv, vom Verlag Weltenwandel, der SC-Group um Oliver Schil und Erich Husser, sowie von Mike K. und der KB Group!

Ich bitte alle Anfragen dazu, an die jeweiligen Personen zu stellen und hoffe zudem, dass es nun keine Verwechslungen mehr zwischen mir und meinem Bruder Michael Grandt  gibt! Vor allem auch betr. Vortragstätigkeiten.

Und zu guter Letzt:

Nicht ich, Guido Grandt, habe ein neues Buch für den Kopp-Verlag geschrieben, sondern mein Bruder Michael Grandt!

Quelle: http://www.kopp-verlag.de/Deutschland-vor-dem-Kollaps-.htm?websale8=kopp-verlag&pi=933400

Ich publiziere im Kopp-Verlag seit dem Jahr 2010 nicht mehr (es sind dort 3 Bücher von  mir erschienen, von meinem Bruder 8)…

Weitere Informationen und Hintergründe betr. Verlag Weltenwandel und des Buches „Staatsaffäre Natascha Kampusch“ folgen auf diesem Blog.

Zusammen mit meinem Rechercheteam haben ich auch weitere spannende Sachverhalte zum Thema Alpenparlament zusammengetragen. Auch dazu hier in Kürze mehr!

Deutschland und die Eurokrise (3): „Strafanzeige wegen Hochverrats gegen Merkel und Co!” (II)


Mein Bruder Michael hat sich an der Strafanzeige gegen die ESM-Befürworter beteiligt. In seinem Newsletter erläutert er ausführlich die nachteile des ESM:

„Strafanzeige gegen ESM-Befürworter wegen Hochverrat

Dr. Michael Grandt beteiligt sich an der Strafanzeige des Aktionsbündnisses Direkte Demokratie gegen die Mitglieder der Bundesregierung, Mitglieder des Bundestages und des Bundesrates der Bundesrepublik Deutschland welche dem ESM-Vertrag zugestimmt haben, wegen Hochverrates und Vorbereitung eines hochverräterischen Unternehmens.

Die Strafanzeige wurde bei der Generalstaatsanwaltschaft Stuttgart eingereicht und von dort zwischenzeitlich an die Generalstaatsanwaltschaft in Berlin weitergeleitet.

EU-Diktatur?

Ich habe es mir nicht leicht gemacht, mich an der Strafanzeige zu beteiligen. Aber wir sind es unseren Kindern und unserer Geschichte schuldig, dass wir rechtzeitig gegen jeglichen Angriff auf die demokratische und freiheitliche Grundordnung vorgehen.

Wer im Bundestag oder Bundesrat für den ESM gestimmt hat, stellt sich, meiner Meinung nach, in die Nähe eines Hochverräters. Denn der ESM bedeutet die Aufgabe der finanzwirtschaftlichen Hoheit an ein diktatorisches EU-Direktorium, das über dem Recht steht. Es kann von niemandem belangt werden und zugleich aber jeden Anderen belangen.

Es kann ebenso über unser aller Vermögen und die Früchte unserer Arbeit verfügen, ohne dem deutschen Volk Rechenschaft ablegen zu müssen. Vor allem aber, ohne vom deutschen Volk gewählt worden zu sein.

Die parlamentarische Zustimmung zu diesem diktatorischen EU-Instrumentarium ist der Versuch, die Demokratie und die freiheitliche Grundordnung der Bundesrepublik Deutschland zu stürzen.

Durch unrechtmäßige Ausübung ihres demokratisch legitimierten Mandates wird die gesetzgeberische Gewalt der wichtigsten Organe der Legislative im Bund missbraucht.

Die Verfassungsidentität des Grundgesetzes sowie die gemäß Art. 1 Abs. 2 GG garantierten universellen Menschenrechte durch Verabschiedung einen verfassungswidrigen Völkerechtvertrag werden ausgesetzt. Dies erfüllt unserer Ansicht nach folgende Straftatbestände:

§ 81 StGB: Hochverrat gegen den Bund § 82 StGB: Hochverrat gegen ein Land § 83 StGB: Vorbereitung eines hochverräterischen Unternehmen

So soll der ESM arbeiten

* Der ESM kann beliebige Rechtsgeschäfte in beliebiger Ausgestaltung vornehmen * Der ESM ist keiner Gerichtsbarkeit oder Rechtstaatlichkeit unterworfen * Der ESM unterliegt keinerlei staatlich legitimierter Kontrolle * Der ESM selbst jedoch kann jeden Bürger, Institution, Gesellschaft jeglicher Ausprägung verklagen und seine Interessen sichern und aufgrund seiner Immunität gefahrlos und willkürlich durchsetzen. * ZPO und StPO sind in Verfahren nur einseitig anwendbar, der/die Bürger, Institution, Gesellschaft jeglicher Ausprägung sind dem ESM willkürlich und rechtlos aber kostenverantwortlich gegenübergestellt. * Kein Bürger, Institution, Gesellschaft jeglicher Ausprägung kann den ESM verklagen * Die Rechtstaatlichkeit hat in der BRD Verfassungsrang. Die Verfassungsidentität wird in Teilen aufgehoben. * Die gemäß Art. 1 Abs. 2 GG garantierten universellen Menschenrechte werden in Teilen aufgehoben. * Der Deutsche Bundestag muss aber dem Volk gegenüber verantwortlich über Einnahmen und Ausgaben entscheiden. * Die Übernahme von fremdbestimmten Risiken in unbegrenzter Haftungshöhe und fremdbestimmter Fälligkeit von Kapitaleinzahlungen gefährden den sozialen Frieden und nicht zuletzt die Eigenständigkeit und staatliche Souveränität der BRD. * Die Bonität der BRD wurde bereits beschädigt. * Durch den ebenfalls beschlossenen Fiskalpakt wird ausdrücklich die Abgabe hoheitlicher Aufgaben und Rechte, insbesondere das Haushaltsrecht, für überschuldete Staaten gefordert und den EU Mitgliedsstaaten auferlegt. * Es besteht die Gefahr, dass die Kompetenzen des gegenwärtigen oder künftigen Bundestages auf eine Art und Weise ausgehöhlt werden, die eine parlamentarische Repräsentation des Volkswillens, gerichtet auf die Verwirklichung des politischen Willens der Bürger, rechtlich oder praktisch unmöglich macht. * Das Wahlrecht ist verletzt, wenn sich der Deutsche Bundestag seiner parlamentarischen Haushaltsverantwortung dadurch entäußert, dass er oder zukünftige Bundestage das Budgetrecht nicht mehr in eigener Verantwortung ausüben können.

Warum wir uns dagegen wehren

Das Bundesverfassungsgericht hat durch sein Urteil vom 30. Juni 2009 (BVerfG,m 2 BvE 2/08) bereits u.a. klargestellt:

* Das demokratische Prinzip ist nicht abwägungsfähig; es ist unantastbar. * Eine Änderung des Grundgesetzes, durch welche die in Art. 1 und Art. 20 GG niedergelegten Grundsätze berührt werden, ist unzulässig (Art. 79 Abs. 3 GG). * Die verfassungsgebende Gewalt hat insofern den Vertretern und Organen des Volkes kein Mandat erteilt, über die Verfassungsidentität zu verfügen. * Das Haushalts und Budgetrecht stellt ein zentrales Element der demokratischen Willensbildung dar und ist nicht übertragbar. * Art. 38 GG schützt die wahlberechtigten Bürger vor einem Substanzverlust ihrer verfassungsstaatlich gefügten Herrschaftsgewalt durch weitreichende oder gar umfassende Übertragungen von Aufgaben und Befugnissen des Bundestages, vor allem auf supranationale Einrichtungen. * Das Wahlrecht ist verletzt, wenn sich der Deutsche Bundestag seiner parlamentarischen Haushaltsverantwortung dadurch entäußert, dass er oder zukünftige Bundestage das Budgetrecht nicht mehr in eigener Verantwortung ausüben können. * Die Entscheidung über Einnahmen und Ausgaben der öffentlichen Hand ist grundlegender Teil der demokratischen Selbstgestaltungsfähigkeit im Verfassungsstaat. * Als Repräsentanten des Volkes müssen die gewählten Abgeordneten des Deutschen Bundestages auch in einem System intergouvernementalen Regierens die Kontrolle über grundlegende haushaltspolitische Entscheidungen behalten. * Vor diesem Hintergrund darf der Deutsche Bundestag seine Budgetverantwortung nicht durch unbestimmte haushaltspolitische Ermächtigungen auf andere Akteure übertragen.

Insbesondere darf er sich, auch durch Gesetz, keinen finanzwirksamen Mechanismen ausliefern, die – sei es aufgrund ihrer Gesamtkonzeption, sei es aufgrund einer Gesamtwürdigung der Einzelmaßnahmen – zu nicht überschaubaren haushaltsbedeutsamen Belastungen ohne vorherige konstitutive Zustimmung führen können, seien es Ausgaben oder Einnahmeausfälle.“

Quelle:

http://newsletter.gevestor.nl/go/0/KUCB6H3-1V7OV60-1V7OV65-16W6XCS.html?SYS=000&SCID=Z3VpZG8uZ3JhbmR0QHdpcnNpbmQudHY%3D&utm_source=4016336455&utm_medium=email&utm_campaign=4064151240_2012-07-18T14%3A00_Newsletter+vom+18.07.2012>