„Haben Sie auch schon einen Flüchtling aufgenommen, Herr Özdemir?“ – Über die Scheinheiligkeit der GRÜNEN


GUIDO-KOLUMNE-MIX♦ No.  570 (108/2015) ♦


„Wir schaffen das!“

Markige Worte von Bundeskanzlerin Angela Merkel, die an Obamas „Yes, we can!“ erinnern, angesichts der Tatsache, dass in diesem Jahr  über eine Million Flüchtlinge erwartet werden. Damit ist die Prognose schon wieder nach oben korrigiert worden. Sicher nicht das letzte Mal.

Doch wohin mit all diesen Menschen, die in unserem Land Schutz suchen?

Die GRÜNEN haben dazu bestimmte Vorstellungen.

So fordert der GRÜNEN-Bundestagsabgeordnete Dieter Janecek unlängst eine Prämie für alle Privatpersonen, die Flüchtlinge bei sich zu Hause aufnehmen. Und schlägt vor: „Ich bin dafür, dass Menschen motiviert werden, Gutes zu tun. Finanzielle Anreize für die private Aufnahme von Flüchtlingen wären wünschenswert. Dies würde insbesondere überforderte Kommunen schnell und wirksam entlasten.“

Dafür sollen diejenigen, die Flüchtlinge in ihrer privaten Wohnung unterbringen 20 Euro pro Tag und Flüchtling bekommen. Also eine Art „Kopfprämie“. Unglaublich!

Aber maximal nur drei Monate soll dieser Zuschuss ausgezahlt werden. GRÜNEN-Janecek weiter: „Wenn Flüchtlinge darüber hinaus in einer Privatunterkunft bleiben, sollten danach 100 Euro im Monat an die Vermieter gezahlt werden. Und sinnvoll wäre auch die Übernahme von Risiken bei der Wohnungsvermietung beziehungsweise -abgabe“.

Quelle: http://www.bild.de/politik/inland/dieter-janecek/will-fluechtlinge-privat-unterbringen-42102586.bild.html

Bürgerschaftliches Engagement fordert auch Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt. Auf die Frage der MORGENPOST hin: „Sind die Bürger aufgerufen, Flüchtlinge bei sich zu Hause aufzunehmen?“, antwortet sie:

Absolut. Ich kenne auch viele Leute, die bereit sind, Flüchtlinge aufzunehmen. Wenn Menschen, die aus Syrien kommen, in Privathäusern aufgenommen werden, ist das Gold wert für die Integration. Wir sollten dieses Potenzial viel mehr nutzen als bisher – und dafür die nötigen Organisationsstrukturen schaffen. Viele Menschen haben Einliegerwohnungen, in die einmal die Kinder einziehen sollen, die aber noch irgendwo in der Welt unterwegs sind. Warum sollten sie keine Flüchtlinge aufnehmen? Es gibt Wohngemeinschaften, die noch Zimmer frei haben. Auch Ferienwohnungen, die bisher über AirBnB vermietet werden, könnten Flüchtlingen überlassen werden. Ich bin froh, dass die Hilfsbereitschaft der Deutschen so groß ist.“

Quelle: http://www.morgenpost.de/politik/article205641755/Gruene-will-Fluechtlinge-in-Privathaeusern-unterbringen.html

Bürger, die privat Flüchtlinge aufnehmen sollen, in Einliegerwohnungen, Wohngemeinschaften und Ferienhäuser …

Plus „Flüchtlings-Kopfpauschale“ nicht zu vergessen.

Das sind die Vorschläge der GRÜNEN zur Lösung der Flüchtlingsfrage.

Wie es selbst mit ihrem verordnetem „bürgerschaftlichem Engagement“ aussieht, verrät  GRÜNEN-Vorsitzender Cem Özdemir vorgestern.

Auf die Frage der WELT AM SONNTAG: „Herr Özdemir, haben Sie auch schon einen Flüchtling aufgenommen?“, entgegnet der GRÜNEN-Chef lapidar:

„Nein. Aber ich unterstütze Flüchtlinge durch Spenden, Besuche vor Ort – und durch die Politik, die ich mache. Es ist bewundernswert, dass Menschen ihre eigenen Wohnungen öffnen…“

Quelle: http://www.welt.de/politik/deutschland/article146353977/Wir-brauchen-einen-Islam-auf-Basis-der-Verfassung.html

Also nochmal: Die GRÜNEN fordern, dass Bürger ihre Privathäuser für Flüchtlinge öffnen und machen selbst nur Lippenbekenntnisse?

Özdemir unterstützt Flüchtlinge durch Spenden und Besuche vor Ort – na wenn das nicht toll ist!

Aber Menschenliebe zeigen und das umsetzen, was seine eigene Partei will, nämlich Flüchtlinge privat einzuquartieren, das tut er nicht.

Ob die „Flüchtlings-Kopfpauschale“ wohl zu niedrig ist?

Dieses Beispiel zeigt wieder einmal, die „Scheinheiligkeit“ der GRÜNEN auf, die von den Bürgern fordern und fordern aber selbst den Kopf einziehen!


DENKEN SIE IMMER DARAN:

SIE HABEN EIN RECHT AUF DIE WAHRHEIT!

 Ihr und euer

GUIDO GRANDT

shutterstock_133773500

„Für Deutschlands Zukunft, für unsere Demokratie und Kultur ist heute nichts wichtiger als ein Klima offener und breiter Meinungsfreiheit. Sie ist das Fundament der Demokratie. Wir müssen uns vor einer Bedrückung durch die allzu mächtige Political Correctness schützen (…) Nur in offener Meinungsfreiheit, die auch extreme Abweichungen toleriert und dann im politischen Streit austrägt, erwachsen Mut und Kreativität.“
Klaus von Dohnanyi (SPD)

In eigener Sache: 

Es würde mich sehr freuen, wenn Sie auf Facebook meinen kleinen gugra-media-Verlag mit „Gefällt mir“ markieren würden und zwar hier: https://www.facebook.com/gugramedia?fref=ts

Herzlichen Dank!


Auswahl Bücher aus dem gugra-Media-Verlag:

Dafür werden Spitzenpolitiker bezahlt: GRÜNEN-Roth – „Weihnachtskarten,- mein jährliches Highlight!“


GUIDO-KOLUMNE-MIX

♦ No.  457 (118/2014) ♦



 

Nachdem der GRÜNEN-Vorsitzende Cem Özdemir die PEGIDA-Demonstranten (und damit etwa ein Fünftel seiner eigenen Wähler) als „Mischpoke“ beschimpft hat und sich dabei demselben Vokabular bediente, wie einst einer der engsten Vertrauten Adolf Hitlers, NSDAP- und Reichspropagandaminister Joseph Goebbels, bei seiner Hetze gegen Juden –

 

siehe hier: https://guidograndt.wordpress.com/2014/12/15/grunen-skandal-cem-ozdemir-bedient-sich-nazi-hetzjargon-gegen-juden-bei-seiner-pedigda-Beschimpfung/

– hält sich auch seine GRÜNEN-Kollegin und Vizepräsidentin des Deutschen Bundestags, Claudia Roth nun nicht mehr zurück.

So denunziert sie eine andere große Wählergruppe, nämlich die der Alternative für Deutschland (AfD). Denn die „AfD ist Rassismus im Nadelstreifenanzug mit einem Glas Champagner in der Hand“, sagte sie.

Quelle: http://www.derwesten.de/politik/claudia-roth-die-afd-ist-rassismus-im-nadelstreifenanzug-id10126498.html

Seit den PEGIDA-Demonstrationen, seit den öffentlichen Bekenntnissen des SPD-Bürgermeisters von Berlin-Neuköllner, Heinz Buschkowsky (Multikulti ist gescheitert, ein Etikettenschwindel) und des CDU-Landrates von Bautzen, Michael Harig  (er glaubt, dass wir seit Jahren eine verfehlte Integrationspolitik haben) –

siehe hier: https://guidograndt.wordpress.com/2014/12/17/absurdes-polit-theater-spd-buschkowsky-mutikulti-ist-gescheitertcdu-harig-seit-jahren-verfehlte-integrationspolitik/

– sind die GRÜNEN außer Rand und Band.

Denn wenn Multikulti gescheitert ist, dann ist auch ihre Politik gescheitert.

Aber ob sich  Claudia Roth überhaupt dafür interessiert?

Denn laut ihrer Facebook-Seite gibt es wohl andere „Highlights“ in ihrer politischen Arbeit.

Sehen Sie selbst:

roth

roth

Quelle: https://www.facebook.com/Roth?fref=ts

 

Noch einmal zum Mitschreiben: Das „jährliche Highlight“ von Claudia Roth ist nicht etwa die Lösung im Ukraine-Bürgerkrieg, der (politische) „Kampf“ gegen die ISIS, die Euro-Wirtschafts-Bankenkrise und und und …

sondern …

ihre Weihnachtskarten!

So jedenfalls schreibt sie es selbst.

Hätten Sie’s gedacht?

Am Rande: Auch dafür muss der Steuerzahler löhnen, denn Frau Roth wird ihre vergötterten Weihnachtskarten wohl nicht aus eigener Tasche bezahlen.

Fällt Ihnen da noch was ein?

Mir nicht!

___________________________________________________________________________________________________

DENKEN SIE IMMER DARAN:

SIE HABEN EIN RECHT AUF DIE WAHRHEIT!

 Ihr und euer

GUIDO GRANDT

GUIDOs  KOLUMNE6docx

 

 

Eine Wort in eigener Sache: Die Recherchen für eine kritische und frei Meinungsbildung sind zeitintensiv und kostspielig. Wenn Sie diese mit einer Spende unterstützen wollen, dann können Sie das hier tun: https://guidograndt.wordpress.com/spenden/

Herzlichen Dank!

___________________________________________________________________________________________________

Nachfolgend können Sie meinen kostenlosen GRAND(T)s NEWSLETTER  bestellen (und jederzeit wieder abbestellen):

GRÜNEN-Skandal: Cem Özdemir bedient sich Nazi-Hetzjargon bei seiner PEDIGDA-Beschimpfung!


GUIDO-KOLUMNE-MIX

455 (116/2014)

 

Als Journalist und Bürger bin ich darüber entsetzt, wie rau das Klima zwischen der politischen Klasse und dem Souverän wird. So wird auch der Skandal um den GRÜNEN-Vorsitzenden Cem Özdemir immer größer. Aber keiner (will) es wahrhaben. Deshalb wird er verschwiegen.

Ich verschweige jedoch nichts, sondern bringe die Fakten klar auf den Tisch!

So hat Özdemir  im vergangenen ZDF-Talk Maybrit Illner die 10.000 Menschen, die bei PEGIDA mitgelaufen sind aufs übelste diffamiert!

Ich habe darüber bereits berichtet: https://guidograndt.wordpress.com/2014/12/12/pegida-diskussion-grunen-vorsitzender-diffamiert-10-000-friedliche-burger-wahler-steuerzahler-und-Demonstranten/

Hier noch einmal ab Minute 5:50

Ich habe dazu geschrieben:

Özdemir bezeichnete  die PEGIDA-Demonstranten als “komische Mischpoke”.

Das muss man sich einmal vorstellen! Bürger, Steuerzahler, Wähler und Demonstranten werden dermaßen beleidigt und beschimpft!

Dem Duden nach bedeutet “Mischpoke”:

Üble Gesellschaft, Gruppe von unangenehmen Leuten

Gebrauch: salopp abwertend

Quelle: http://www.duden.de/rechtschreibung/Mischpoke

Also noch einmal: GRÜNEN-Vorsitzender Cem Özdemir bezeichnet 10.000 friedfertige Demonstranten (im übertragenen Sinn) als “üble Gesellschaft”, als eine “Gruppe von unangenehmen Leuten”.

Nur weil diese demonstrieren! Nur weil diese ihre Meinung ausdrücken. Nur weil diese frustriert sind. Nur weil diese Angst haben.

Dann können wir das Grundrecht der Demonstrationsfreiheit doch gleich abschaffen, wenn Politiker so über die Menschen denken, nicht wahr?

Das ist ein politischer Skandal!

Aber noch mehr.

Cem Özdemir bediente sich mit seinem Vokabular gegen die Bürger, Wähler und Demonstranten, wie einst  einer der engsten Vertrauten Adolf Hitlers, NSDAP- und Reichspropagandaminister Joseph Goebbels, bei seiner Hetze gegen Juden!

Siehe:

Am 27. März 1933 notierte Joseph Goebbels in sein Tagebuch: »Ich diktiere einen scharfen Aufsatz gegen die Greuelhetze der Juden. Schon seine Ankündigung lässt die ganze Mischpoke zusammenknicken. Man muss solche Methoden anwenden. Großmut imponiert den Juden nicht.«

Quelle: http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/10324

Warum nimmt die Mainstream-Presse den GRÜNEN-„Gutmenschen“ Özdemir deswegen nicht in die Verantwortung?

Warum lassen die Medien so etwas zu?

Als AfD-Lucke vor Monaten etwas wegen „entarteter Demokratie“ faselte – wie übrigens andere Politiker wie beispielsweise Helmut Schmidt oder Wolfgang Schäuble auch – brach ein mediales Gewitter über ihn herein.

Und bei Özdemir das große „Schweigen im Walde“! Das gibt’s doch nicht! Und doch ist es so!

Sind wir schon wieder soweit, dass Politiker gegen Andersdenkende hetzen, sie ungestraft diffamieren dürfen?

Warum, Herr Özdemir, bedienen Sie sich des Nazi-Jargons um Stimmung gegen jene zu machen, die nicht in Ihr politisches Raster fallen?

Wo ist Bundeskanzlerin Angela Merkel, um dem Einhalt zu gebieten?

In welchem Land leben wir denn eigentlich?

___________________________________________________________________________________________________

DENKEN SIE IMMER DARAN:

SIE HABEN EIN RECHT AUF DIE WAHRHEIT!

 Ihr und euer

GUIDO GRANDT

GUIDOs  KOLUMNE6docx

 

 

Eine Wort in eigener Sache: Die Recherchen für eine kritische und frei Meinungsbildung sind zeitintensiv und kostspielig. Wenn Sie diese mit einer Spende unterstützen wollen, dann können Sie das hier tun: https://guidograndt.wordpress.com/spenden/

Herzlichen Dank!

___________________________________________________________________________________________________

Nachfolgend können Sie meinen kostenlosen GRAND(T)s NEWSLETTER  bestellen (und jederzeit wieder abbestellen):

Auswahl  Bücher aus dem gugra-Media-Verlag:
Secret Press Cover 1_Mai 2014Maidan-Faschismus-Cover COVER Band 1Akte Natascha Kampusch - Die Geheimdokumente_NEU2Cover

PEGIDA-Diskussion: GRÜNEN-Vorsitzender diffamiert 10.000 friedliche Bürger, Wähler, Steuerzahler und Demonstranten!


 

GUIDO-KOLUMNE-MIX

452 (113/2014)

Es ist unglaublich, was sich Politiker hierzulande alles erlauben: Sie beleidigen sogar friedvolle Demonstranten!

Ich nehme Bezug auf die gestrige ZDF-Talksendung Maybrit Illner zum Thema: „Aufstand für das Abendland – Wut auf die Politik oder Fremdenhass?“

Hier: http://www.zdf.de/ZDFmediathek#/beitrag/video/2302654/maybrit-illner-vom-11-Dezember

Im Fokus der Diskussion: Die PEGIDA -Bewegung (“Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes”). Dieses Demonstrationsbündnis, das sich aus der Sicht der Demonstranten hauptsächlich gegen die drohende Ausbreitung des Islamismus und gegen “Glaubenskriege” in Deutschland und Europa wendet, bekommt immer mehr Zulauf. Sie demonstrieren seit mehreren Wochen in Dresden und anderen Städten. Am letzten Montag waren es rund 10.000 Menschen in Dresden.

Gäste der Sendung:

– Joachim Herrmann (CSU), Innenminister Bayern

– Cem Özdemir,  Vorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen

– Frauke Petry (AfD),  Bundes- und Landesvorsitzende

– İmran Ayata,  Autor und Inhaber einer Agentur für Kampagnen

– Olaf Sundermeyer,  „Rechtsextremismus-Experte“

http://www.zdf.de/maybrit-illner/pegida-aufstand-fuer-das-abendland-wut-auf-die-politik-oder-fremdenhass-36307634.html

Es kam so wie es halt immer war: Die AfD wurde in die rechte Ecke gestellt, die Menschen der PEGIDA-Bewegung pauschal und zumeist als Nazis, Rassisten und Ausländerfeinde bezeichnet (Sundermeyer war ganz vorne dabei mit dieser Einschätzung).

Cem Özdemir allerdings hat nicht nur den Bock der Sendung abgeschossen, sondern die 10.000 Menschen, die bei PEGIDA mitgelaufen sind diffamiert!

Hier ab Minute 7:00

http://www.zdf.de/ZDFmediathek#/beitrag/video/2302654/maybrit-illner-vom-11-Dezember

Özdemir bezeichnete  die PEGIDA-Demonstranten als „komische Mischpoke“.

Das muss man sich einmal vorstellen! Bürger, Steuerzahler, Wähler und Demonstranten werden dermaßen beleidigt und beschimpft!

Dem Duden nach bedeutet „Mischpoke“:

Üble Gesellschaft, Gruppe von unangenehmen Leuten

Gebrauch: salopp abwertend

Quelle: http://www.duden.de/rechtschreibung/Mischpoke

Also noch einmal: GRÜNEN-Vorsitzender Cem Özdemir bezeichnet 10.000 friedfertige Demonstranten (im übertragenen Sinn) als „üble Gesellschaft“, als eine „Gruppe von unangenehmen Leuten“.

Nur weil diese demonstrieren! Nur weil diese ihre Meinung ausdrücken. Nur weil diese frustriert sind. Nur weil diese Angst haben.

Dann können wir das Grundrecht der Demonstrationsfreiheit doch gleich abschaffen, wenn Politiker so über die Menschen denken, nicht wahr?

Das ist ein politischer Skandal!

Wer wählt denn noch diesen Vorsitzenden der (ehemaligen) „Kindersex-Legalisierungs-Partei“, kann mir das mal jemand sagen?

Sorry, Herr Özdemir – als Spitzenpolitiker Bürger, Demonstranten, Wähler und Steuerzahler öffentlich-medial zu beschimpfen und zu beleidigen GEHT NICHT!

Wählt ihn ab!

Ach ja, was „Moralleuchte“ Özedmir als Aushängeschild der (ehemaligen) „Kindersex-Legalisierungs-Partei“ (sie haben sich dafür entschuldigt, na wenn das alles ist, weiß ich auch nicht) so alles in seinen Reihen versammelt, habe ich bereits in einem Artikel beschrieben

siehe hier:

https://guidograndt.wordpress.com/2014/11/13/schutzt-eure-kinder-vor-den-grunen-der-kindersex-skandal-der-kunternbunten-sonnenblumenpartei-1/

Nachfolgend ein paar Auszüge daraus:

So haben sich die GRÜNEN bereits 1980 in ihrem ersten Grundsatzprogramm für eine weitgehende Legalisierung sexueller Beziehungen von Erwachsenen mit Kindern und Schutzbefohlenen ausgesprochen. Mehrere Landesverbände forderten, Pädophilie aus dem Sexualstrafrecht herauszunehmen! Formell aufgehoben wurde die Forderung nach Legalisierung von Pädophilie allerdings erst während des Zusammenschlusses mit dem ostdeutschen Bündnis 90 im Jahr 1993 (BILD).

Franz Walters Studie kommt zum Fazit, dass es sich nicht um einzelne oder gar zufällige Beschlüsse innerhalb der GRÜNEN gehandelt hat, die die Forderung nach einer Legalisierung von Kindersex (1980) stellte, sondern, dass sich dies “quer durch die Partei” gezogen hatte. Walter: „Pädosexualität war in den ersten Jahren der Existenz der Grünen tatsächlich mit einer gewissen Sympathie begleitet worden.“

Der Ur-GRÜNE Daniel Cohn-Bendit hatte 1975 über die Erlebnisse in einem Frankfurter Kindergarten geschrieben: „Mein ständiger Flirt mit den Kindern nahm erotische Züge an. Es ist mir mehrmals passiert, dass einige Kinder meinen Hosenlatz geöffnet und angefangen haben, mich zu streicheln.“

Bendit rechtfertigte diese Zeilen später damit, dass es dies in “fiktiver, zugespitzter Ich-Form” formuliert habe. Aber warum wurden dann auf seinen eigenen Wunsch hin die Akten über seine pädophilen Äußerungen bis zum Jahr 2031 im Archiv der Heinrich-Böll-Stiftung gesperrt? Und das, obwohl sie laut Archivgesetz längst zugänglich sein müssen?

Zudem gab er schon 1982 im französischen Fernsehen zum besten: „Die Sexualität eines Kindes ist etwas Fantastisches. Man muss aufrichtig sein, seriös, mit den ganz Kleinen ist es etwas anderes“, sagte Cohn-Bendit, „aber wenn ein kleines fünfjähriges Mädchen beginnt, sie auszuziehen: Es ist großartig, weil es ein Spiel ist. Ein wahnsinnig erotisches Spiel.“

An anderer Stelle: “Das stellte mich vor Probleme. Aber wenn sie darauf bestanden, habe ich sie dennoch gestreichelt.“

In der Zeitschrift “Pflasterstrand”, die von Cohn-Bendit verantwortet wurde, erschien 1978 ein Text, in dem es heißt: „Letztes Jahr hat mich ein sechsjähriges Genossenmädchen verführt. Es war eines der schönsten und sprachlosesten Erlebnisse, die ich je hatte.“

Zwei Jahre später wird in dem Heft über die „Abschussquoten von Kindern“ räsoniert: „Für alle Altersstufen von Mai bis Juni (Regenerationszeit), für ein- bis dreijährige gilt die Schonzeit während der ganzen ersten Jahreshälfte…Das zulässige Höchstabschussalter wurde im Vergleich zu den Vorjahren (vor dem Jahr des Kindes) um zwei Jahre auf vierzehn Jahre gesenkt.“ Man kann das als eine Anspielung auf die damaligen Diskussionen über die Zulässigkeit von – wie pädophile Aktivisten es damals nannten – „Sex mit Kindern“ lesen (FAZ).

Oder nehmen wir Ex-Minister Jürgen Trittin. Er war presserechtlich verantwortlich für das Göttinger Kommunalwahlprogramm vor 33 Jahren, in dem die irre Forderung enthalten war, Sex mit Kindern straffrei zu stellen. Absender: die Gruppe „Homosexuelle Aktion Göttingen“. Allerdings machte Trittin sich die Forderung nie zu eigen (BILD).

Auch Volker Beck gerät in die Kritik: In der Affäre um die pädophilen Verstrickungen der Grünen hat der Fraktionsgeschäftsführer Volker Beck die Öffentlichkeit jahrelang hinters Licht geführt…In einem 1988 erschienenen Buch schreibt Beck: “Eine Entkriminalisierung der Pädosexualität ist angesichts des jetzigen Zustandes ihrer globalen Kriminalisierung dringend erforderlich…Beck räumt ein, dass seinem Beitrag der falsche Gedanke zugrunde liege, dass es theoretisch gewaltfreien und einvernehmlichen Sex zwischen Erwachsenen und Kindern geben könne. Dafür entschuldige er sich (SPIEGEL).

Was wäre denn, wenn 10.000 Menschen nächsten Montag gegen Özdemir & Co. auf die Straße gehen würden? Hätten wir dann eine KKLP (Keine-Kindersex-Legalisierungs-Partei)-Bewegung?

Wer Interesse hat Herrn „Mischpoke-Beschimpfer“ Cem Özdemir persönlich anzurufen oder zu schreiben, der kann das nachfolgend tun, die Kontaktdaten sind ja ohnehin öffentlich:

Cem Özdemir, MdB

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Bundesgeschäftsstelle:

Platz vor dem Neuen Tor 1, 10115 Berlin

T: 030 28442 135

F: 030 28442 235

Quelle: http://www.oezdemir.de/kontakt.html

 

Schicken Sie mir die Mails und die Reaktionen darauf und ich werde sie veröffentlichen (gerne auch anonymisert).

_________________________________________________________________________

DENKEN SIE IMMER DARAN:

SIE HABEN EIN RECHT AUF DIE WAHRHEIT!

 Ihr und euer

GUIDO GRANDT

 

GUIDOs  KOLUMNE6docx

 

Eine Wort in eigener Sache: Die Recherchen für eine kritische und frei Meinungsbildung sind zeitintensiv und kostspielig. Wenn Sie diese mit einer Spende unterstützen wollen, dann können Sie das hier tun: https://guidograndt.wordpress.com/spenden/

Herzlichen Dank!

__________________________________________________________________________

Nachfolgend können Sie meinen kostenlosen GRAND(T)s NEWSLETTER  bestellen (und jederzeit wieder abbestellen):

Sodom Satanas 1_Cover Print

„Skandal-Interview“ mit GRÜNEN-Özdemir über Bilderberger und Atlantikbrücke


Die neue und äußerst interessante Facebook-Gruppe „Uncensored investigative journalism“, gegründet von Monika Escobar Escalante (siehe
https://www.facebook.com/home.php#!/groups/Uncensored.AntiNWO/) hat folgenden youtube-Link betr. eines Interviews mit dem GRÜNEN-Özedmir bereitgestellt.

Mit folgendem Text:

„Man höre und staune! Die Reaktion von Herrn Özdemir bestätigt wieder mal die ignorante Art und Weise wie sie Pädagogen zum Teil in ihren Berufen anwenden. Ich spreche da aus eigener Erfahrung. Der nette Journalist wird von Herrn Özdemir als behandlungsbedürftiger Verschwörungstheoretiker bezeichnet. Seht und hört selbst! Das beachtliche ist ja, dass Herr Özdemir im Voraus ohne dass der Journalist überhaupt richtig zu Wort kommt, ein Urteil über einen Menschen abgibt was ja schon in die Kathegorie Gehirnwäsche geht…..meines Empfindens. Wie war der Beruf von Herrn Özdemir nochmal……?? Ich bin selber Pädagoge und schätze das Verhalten von Herrn Özdemir als sehr kritisch ein. Mir persönlich ist solch ein Verhalten berufsfremd.“

SORRY IT´S IN GERMAN LANGUAGE. It´s about the german politican Cem Özdemir of green party Bündnis 90/Die Grünen. Mr. Özdemir doesn´t answer the journalist´s questions correctly about his own participation at Bilderberg Club Young Leaders/Atlantik bridge. He ignores the journalist by calling him a conspiracy theorist who is urgently in need of a medical therapy.

Diese anmaßenden Antworten und Gegenfragen des Politikers sind eigentlich eine Frechheit, ein Skandal!