Britische Zeitung enthüllt – Migranten in Deutschland wollen Asylbewerber abschieben: „Katastrophe – Flüchtlinge weg – alle falsch!“

europe-1160608_1280

MIGRANTEN IN DEUTSCHLAND KRITISIEREN MERKELS FLÜCHTLINGSPOLITIK+++DIE „NEUEN“ HÄTTEN IHREN LEBENSSTANDARD ZERSTÖRT+++GEBT IHNEN NICHT UNSERE ARBEITSPLÄTZE+++


Die nachfolgenden Zeilen werden Sie in keiner deutschen Zeitung lesen.

Dafür jedoch in einer britischen. Konkret im Express (Home of the Daily and Sunday Express).

Dort kommen in Deutschland lebende Migranten zu Wort, die Merkels Open-Refugee-Politic kritisieren.

Tatsächlich outet sich eine der befragten Ausländerinnen als Wählerin der NPD. Paradox. Soweit sind wir also schon?

Die befragten Migranten jedenfalls sagen, dass die Neuen (Flüchtlinge) ihren Lebensstandard zerstört hätten.


Sie wollen mehr unabhängige, investigative & kontroverse NEWS UNCENSORED? Dann abonnieren Sie den KOSTENLOSEN Newsletter auf meinem Blog!  >>> Klicken Sie hier


Kriminelle Asylbewerber sollen sofort abgeschoben werden.

Die, die kommen würden sofort Sozialwohnungen und Sozialhilfe erhalten. Und dies und das. Warum?

Die, die kommen, sollen ihren Lebensunterhalt selbst verdienen.

„Aber gebt ihnen nicht unsere Arbeitsplätze!“

Die Stadt (in diesem Fall Berlin) würde sich dramatisch verändern. Die Deutschen würden alle (in diesem Viertel) wegziehen und nur noch Flüchtlinge und Ausländer hier leben.

Ein anderer Mann, ein Afrikaner, sagt: „Es gibt ein Problem mit den Mietpreisen – sie sind unkontrollierbar. Man kann keine Wohnung mehr bekommen, wo man will. Es ist einfach zu teuer!“

Ein männlicher Migrant erklärt: „Ich bin seit knapp 39 Jahren hier, ich bin glücklich, ich habe eine Familie. Ich bin stolz auf meinen Sohn, ich habe gute Kinder.

Aber die Ausländer, die jetzt kommen, diejenigen, die vor zwei oder drei Jahren kamen – sie haben so viel s ** t in Deutschland verursacht.“

Quelle

Hier das VIDEO


+++ Die WATERGATE.TV Geheimakten – KOSTENLOSER ZUGRIFF +++

Diese 7 Hackertricks schützen Sie vor der Totalüberwachung!

Der Überwachungsstaat ist im vollen Gange – jetzt heißt es Handeln!

Diese Geheimakte ist völlig KOSTENLOS für Sie! >>> KLICKEN SIE HIER


Schockierende Kommentare für die Politiker hierzulande.

Wie sollen sie reagieren?

Die Migranten, die hier seit Jahre leben, wegen ihrer Anti-Flüchtlings-Meinung alle zu Nazis oder Reichsbürger erklären? Heiko Maas „Gesinnungspolizei“ auf sie loslassen, um ihre Facebook-Accounts zu schließen?

Vielmehr sollte die Politik aufgeschreckt sein, wenn schon Migranten, die Jahrelang in Deutschland leben, solche Ängste und Sorgen kundtun.

Die Einheimischen nimmt die Politik nicht ernst oder erklärt sie zu Nazis, Rassisten, Reichsbürger und Pegida-Fans.

Vielleicht klappt’s ja, dass sie den Migranten zuhören.

Was meinen Sie, Herr Maas?


Wandern Sie aus, solange es noch geht! >>> Klicken Sie hier


Auswahl von Büchern aus meinem gugra-Media-Verlag:

Maidan-Faschismus-Cover COVER Band 1Akte Natascha Kampusch - Die Geheimdokumente_NEU2Secret Press 2_CoverOkkult-Morde-CoverNEUCover 11.3-Der Amoklauf von Winnenden_ebook
FÜR INFORMATIONEN & BESTELLUNGEN <<< KLICKEN SIE HIER

europe-1160608_1280

 

7 Gedanken zu “Britische Zeitung enthüllt – Migranten in Deutschland wollen Asylbewerber abschieben: „Katastrophe – Flüchtlinge weg – alle falsch!“

  1. Sind nun die integrierten Menschen die schon mehr als 40 Jahren hier leben nun auch NAZIS, Hassprediger, rechtes Pack und Rassisten ?
    Das wäre an Lächerlichkeit und Idiotie nicht mehr zuüberbieten !

  2. Da hilft kein Klappern und kein Jammern. Auch ich werde so schnell wie möglich Berlin verlassen. Die Aussagen der hier schon lange lebenden Migranten, integriert, decken sich mit den Aussagen des Artikels. Ob Pakistani, Araber oder Türken. Alle sehen, auch wir Minderhheit als Polen, Russlanddeutsche und Biodeutsche sind da einer Meinung. Das ist nicht mehr unser Berlin so wie wir es liebten und kannten.
    Meine Konsequenzen sind gezogen, die Kündigung verschickt… nächstets Jahr bin ich weg. Neue Wohnung, neues Bundesland. Hoffentlich weit genug weg, um diesem Irrsinn in Berlin Moabit, Wedding, Neukölln, Kreuzberg, Alex ….. zu entfliehen.

    Diese Stadt ist keine Reise mehr wert und bereits verloren, wird aufgegeben von vielen Ur-Berlinern.
    Die Kieze sind nicht mehr sicher. Keiner geht mehr im Dunklen vor die Türe, wenn nicht nötig. Überall Gruppen, Grüppchen der Gefüchteten. Kein Respekt. Keine Polizei!

    Auch in der Nachbarschaft hat sich ein Film aus Angst über die Menschen gelegt. Ausländerfeinlich ist hier niemand. Doch alle haben Angst vor Gewalt und Übergriffen, ob alt oder jung ob hier geboren oder nicht. Berlin ist nicht mehr Berlin.
    Beschämend. Mit Bunt und Multikulti hat das nichts mehr zu tun…..

    • Eine Bekannte will jetzt nach Bayern ziehen , weil dort die “ Welt noch in Ordnung ist “ … meint sie. Glauben Sie mir, ich fahre in den letzten Monaten sehr oft über ( ehemals ) beschauliche Dörfer und raten Sie , was dort zu finden ist ? Verrammelte Türen und Fenster ( zur jetzigen Jahreszeit ist um 19 Uhr nicht mal mehr der Gassigänger auf der Straße , allein lebende Frauen die mit einem Messer ins Bett gehen, aber auch viele Maximalpigmentierte , die den Michael-Jackson-Griff und Ehestandsbewegungen machen , sobald eine Frau vorbeigeht .
      Es ist nur eine Frage der Zeit, bis die Realität Sie auch in der neuen friedlichen Umgebung einholt. Ich drücke trotzdem die Daumen

  3. „Was meinen Sie, Herr Maas?“ – Der Herr Maas wird alle Gedanken dabei haben, Kinderehen für Deutschland zu legalisieren. Da verschwendet man doch keine Arbeit und erst recht keinen Gedanken an den Flüchtlingswahnsinn.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s