STREITKOMMENTAR: „Deutsche Nation würde ich eher bekämpfen!“ – Politiker-Zitate, über die sich niemand aufregt

Der Streitkommentar

 Nachfolgend stelle ich einen Streitkommentar zur Diskusssion, der von meinem Kollegen Heinz G. Jakuba (Freier Online-Journalist und Blogger, Berlin)verfasst wurde. 

Das „Boateng-Zitat“ von AfD-Vize Alexander Gauland hat hohe mediale Wellen geschlagen. Zurecht. Allerdings vergessen Politiker und Medien geflissentlich, dass noch ganz andere unerträgliche Sprüche abgelassen haben. Beispielsweise über das Land, dem sie eigentlich als Politiker per Eid dienen sollten.

Nachfolgend ein paar dieser Zitate, die auch heute noch unglaublich klingen. Vor allem aber klar machen, warum die eine oder andere Partei sich selbst abschafft und in der Wählergunst fällt und fällt.

Zuvor noch ein Zitat aus dem Jahr 2011 der TAGESSPIEGEL-Kolumnistin Hatice Akyün darüber, dass Deutsche der „Urtyp der Promenadenmischung“ seien:

„Als die Preußen zuerst die Dänen, dann die Österreicher und am Schluss die Franzosen besiegten, waren wir schwuppdiwupp ein multikulturelles Reich. Es ist den Deutschen einfach nicht abzugewöhnen, sich aus einem Guss zu fühlen, obwohl sie doch der Urtyp der Promenadenmischung sind. Glauben wir tatsächlich, dass Goethe und Beethoven aus ordentlichen Verhältnissen kamen?“

Quelle: http://www.tagesspiegel.de/berlin/kolumne-mein-berlin-ich-gebe-keinen-meiner-paesse-her/5805026.html

Franziska Drohsler (SPD-Politikerin, Ex-Juso-Bundesvorsitzende):

Ja also, deutsche Nation, das ist für mich überhaupt nichts, auf das ich mich politisch beziehe, würde ich politisch sogar eher bekämpfen.“ (2008)

Quelle:

Renate Schmidt (Ex-SPD-Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages und Ex-Familienministerin):

„Die Frage, [ob die Deutschen aussterben] das ist für mich eine, die ich an allerletzter Stelle Stelle, weil dieses ist mir, also so wie sie hier gestellt wird, verhältnismäßig wurscht.“  (1987)

Quelle: 14.3. 1987 im Bayerischen Rundfunk

Claudia Roth (Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages, Ex-Bundesvorsitzende der GRÜNEN):

Ihre Vision: Am Nationalfeiertag der Deutschen ertrinken die Straßen in einem Meer aus roten Türkenflaggen und ein paar schwarzrotgoldenen Fahnen. (2005)

Quelle: http://www.welt.de/print-wams/article122863/Hinter-List.html

Joschka Fischer (Ex-Vize-Kanzler, Ex-GRÜNEN-Außenminister):

Deutsche Helden müßte die Welt, tollwütigen Hunden gleich, einfach totschlagen; dies zeigt unsere Geschichte ganz sicher.“ (1982)

Quelle: http://www.akweb.de/ak_s/ak427/36.htm

Cem Özdemir (Bundesvorsitzender der GRÜNEN):

Özdemir kritisierte auch das deutsche Schulsystem: Die Pädagogen würden nach wie vor für die deutsche Idealfamilie, die „Bio-Deutschen“, ausgebildet (…) „In zwanzig Jahren haben wir eine Grüne Bundeskanzlerin und ich berate die türkische Regierung bei der Frage, wie sie ihre Probleme mit der deutschen Minderheit an der Mittelmeerküste in den Griff bekommt. (2009)

Quelle: http://www.tagesspiegel.de/berlin/stadtleben/berliner-und-tuerken-tuerkisch-fuer-fortgeschrittene/1497172.html

Julia Schramm (Ex-Beisitzerin des Bundesvorstandes der PIRATENPARTEI, will sich nun bei der LINKSPARTEI engagieren):

„Sauerkraut, Kartoffelbrei – Bomber-Harris Feuer Frei!“[

„Bomber-Harris Flächenbrand – Deutschland wieder Ackerland!“

Quelle: https://scontent-lhr3-1.xx.fbcdn.net/hphotos-xft1/v/t1.0-9/12745413_919404938155631_4655417821187542806_n.jpg?oh=55aa638e3fd6a55414c459b770052780&oe=57600467

Deutsche als „Urtyp der Promenandenmischung“, „Bio-Deutsche“, Deutsche Nation „bekämpfen“, Deutsche Helden „totschlagen“, „wurscht“, ob Deutsche aussterben, „Feuer frei“ für Bomber-Harris – na sind das nicht Zitate, gegen die Gaulands Nachbarschafts-Spruch relativ harmlos klingt?

Gewiss, wenn dieser rassistisch ist – und das ist natürlich zu verurteilen – dann sind die anderen „Deutschfeindlich“ und/oder Verunglimpfung eines ganzes Volkes, einer ganzen Nation. Des Volkes und der Nation, dem die Politiker per Eid zu dienen haben.

Schon mal darüber nachgedacht, ihr Politiker da oben und ihr Medienkasper da unten?


Der Streitkommentar

Anmerkung: Der Inhalt dieses Streitkommentars gibt ausschließlich die Meinung von Heinz G. Jakuba wieder.

Mitdiskutieren, mitstreiten erlaubt. Kommentare erwünscht.

 

3 Gedanken zu “STREITKOMMENTAR: „Deutsche Nation würde ich eher bekämpfen!“ – Politiker-Zitate, über die sich niemand aufregt

  1. @nonkonformer
    Und diese Jurisprudenz-Maulwerker haben sich sogar eine eigene Sprache zugelegt, damit der tumbe Urnenpöbel nicht merkt wie ER beschissen wird: Juristisches Wörterbuch in der 14. Auflage.

    Deshalb wußte schon Friedrich Wilhelm I. 1726:
    „Wir ordnen und befehlen hiermit allen Ernstes, dass die Advokati wollene, schwarze Mäntel, welche bis unter die Knie gehen, unserer Verordnung gemäß zu tragen haben, damit man diese Spitzbuben schon von weitem erkennt.“

    Somit gilt die Frage: Was sind 1000 Anwälte in Ketten auf dem Meeresboden?

    Antwort: Ein … 😉

    @Arthur Müller
    Nach dem Putsch dieses Packs von 1918 formulierte es Oswald Spengler 1924 so:
    „Aus der Angst um den Beuteanteil entstand auf den großherzoglichen Samtsesseln und in den Kneipen von Weimar die deutsche Republik, keine Staatsform, sondern eine FIRMA. In ihren Satzungen ist nicht vom VOLK die Rede, sondern von PARTEIEN; nicht von Macht, von Ehre und Größe, sondern von PARTEIEN. Wir haben kein Vaterland mehr, sondern PARTEIEN; keine Rechte, sondern PARTEIEN; kein Ziel, keine Zukunft mehr, sondern Interessen von PARTEIEN. Und diese Parteien – noch einmal: keine Volksteile, sondern Erwerbsgesellschaften mit einem bezahlten Beamtenapparat, die sich zu amerikanischen Parteien verhielten wie ein Trödelgeschäft zu einem Warenhaus – entschlossen sich, dem FEINDE alles was er wünsche auszuliefern, jede Forderung zu unterschreiben, den Mut zu immer weitergehenden Ansprüchen in ihm aufzuwecken, nur um im Innern ihren eigenen Zielen nachgehen zu können.“

    Solange das nicht verstanden wird, geht’s halt dem nächsten „Untergang“ entgegen…

    mfg

  2. Wenn diuese Kommentare – mir längst bekannt – nicht den Tatbestand des § 130 StGB erfüllen, dann weiß ich nicht mehr weiter!
    Wie kann ein Staatsanwalt so verlogen sein, eine Strafanzeige gegen diese antideutschen Haßprediger regelmäßig zurückweisen?

  3. Jede Nation hat die Politiker die es verdient, so hieß es früher, doch die Nationen wurden abgeschafft und nun gibt es nur noch Po—–litiker aber was für welche .

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s