Das „Kampusch-Komplott“ – Die Dokumente! (1)

GUIDO-KOLUMNE-MIX♦ No.  615 (33/2016) ♦


Der Entführungsfall Natascha Kampusch bewegt noch immer die Gemüter. Nach wie vor bin ich aufgrund der mir vorliegenden (teilweise geheimen) Dokumente, Polizei-Videos- und Polizeitonbänder davon überzeugt, dass es sich um ein Komplott handelt. Nicht nur der ermittelnde Soko-Leiter Oberst Kröll ging davon aus, dass es sich um ein Pädo-Netzwerk handelt, das dahinter steckt, sondern auch andere, die alles andere als Verschwörungstheoretiker sind. Kröll hat seine Ermittlungen mit dem Leben bezahlt. Scheinbar hat er Selbstmord begangen.

In der Folge werde ich hier auf meinem Blog die mir als Kopien vorliegenden Originaldokumente in diesem Fall veröffentlichen, die etwas ganz anderes belegen, als die „offizielle“ Version. Ohnehin, weil nun folgendes geschehen ist:

„Videoprotokolle aus dem Verlies der Natascha Kampusch

Natascha Kampuschs Entführer hat das Leben mit seinem Opfer auf Video festgehalten, enthüllt ein Ex-Kriminalist. Abschriften der Dialoge zwischen Täter und Opfer widerlegen alle Verschwörungstheorien.“

http://www.welt.de/vermischtes/article153475607/Videoprotokolle-aus-dem-Verlies-der-Natascha-Kampusch.html

So titelte gestern die Welt am Sonntag  und bestätigte damit doch alle sogenannten „Verschwörungstheorien“, die es um diesen weltweit größten Entführungsfall gibt.

Die Videos sind streng unter Verschluss, ein Ermittler hat nun ausgepackt, was auf den Bändern zu sehen ist.  Anders als es Verschwörungstheoretiker immer wieder vermuten, geht es nicht um körperliche Gewalt, es ist die seelische Qual das Mädchen über 8 Jahre lang auf kleinem Raum festzuhalten, ohne Aussicht auf Freiheit, heißt es in einem Video, der im Welt-Artikel platziert ist.

Welt am Sonntag (WaS): Bisher vollkommen unbekannt war, dass der Täter Wolfgang Priklopil umfangreiche Videoaufnahmen in seinem Haus und dem Keller gemacht hatte, wo er Kampusch, 1998 als Zehnjährige entführt, über acht Jahre und 174 Tage gefangen hielt…Dennoch wird die Tatsache der Existenz dieses Materials nun öffentlich. Mit Wissen und Zustimmung von Natascha Kampusch…

Warum wurden jahrelang diese Bänder VERSCHWIEGEN? Warum sind diese, wenn sie doch die offizielle Geschichte der Natascha Kampusch stützen, STRENG UNTER VERSCHLUSS?

WaS: Die Inhalte der Protokolle widerlegen alle Verschwörungstheoretiker, die sich über den Fall hergemacht haben. Sie beweisen, dass ihre Mutmaßungen über Komplizen und Pornos nichts als Phantasien sind. Und bestätigen stattdessen, dass Natascha Kampusch immer die Wahrheit über die Jahre ihrer Gefangenschaft gesagt hat.

Schon dieser journalistische Ansatz, das Gezeigte auf den ansonsten geheim gehaltenen Videos würden die Mutmaßungen über Komplizen und Pornos widerlegen, ist hanebüchen. Selbstverständlich hat Entführer Wolfgang Priklopil wohl keine Videos gemacht, auf denen die anderen Täter zu sehen sind.

Dass es zumindest einen 2. Täter gab geht aus vielen Indizien hervor. Sowie aus der Zeugenaussage der Ischtar A., die einen solchen eindeutig identifiziert hat!

Nachfolgend veröffentliche ich als Beleg einen von verschiedenen Berichten/Vernehmungsprotokollen der Ischtar A., die mir zugespielt wurden.

Bericht der Bundespolizeidirektion Wien betreff »Kampusch« vom 03.03.1998

Die Schülerin beschreibt dabei zwei Täter.

Einer zerrte Natascha Kampusch ins Auto (ca. 30 Jahre alt, ca. 175cm groß…) und ein anderer saß am Steuer (den Ischtar A. nicht richtig sehen konnte).

Der Beamte notiert in seinem Bericht: »Die Mj. (Minderjährige/d.A.) machten einen glaubwürdigen Eindruck«.

 

Bericht_Ischtar A._03-03.98_1

Bericht_Ischtar A._03.03.98_2

Bericht_Ischtar A._03.03.98_3

 

Mir liegt u.a. ein weiterer Bericht der Bundespolizeidirektion Wien (Sicherheitsbüro) betreff »A. Ischtar. Hinweis« vom 17.03.1998 vor.

Unter anderem wird darin beschrieben, wie Polizeibeamte mit der Schülerin im Großraum Wien in diversen Autofirmen verschiedene Modelle von Kleinbussen anschauten.

Interessant dabei ist, dass die Zwölfjährige ein Fahrzeug beschrieb, das bei den Autoverkäufern zunächst auf »Unverständnis« stieß, da es eine solches Fahrzeugversion nicht geben soll. Doch das Mädchen blieb bei seiner Aussage: »Seitens der Firma K. wurde ein Prospekt mit Ford-Transit-Bussen überlassen und blätterte dies die A. Ischtar im Auto durch und gab sie nach Durchsicht an, dass es tatsächlich einen Bus mit Hochdach und Heckklappe gibt und dies genau jenem Fahrzeug entspräche, in den das Mädchen (gemeint ist Natascha Kampusch/d.A.) gezerrt wurde (…) Aufgrund dieser Wahrnehmung der A. wurde von der Firma K. mitgeteilt, dass es (…) die Firma (…) gibt, die solche Fahrzeuge umbaut und auch ausliefert (S. 3) (…) Vorerst gab Herr F. an, dass das Hauptkontingent dieser Fahrzeuge als Mannschaftstransporter bei Polizeieinheiten und Landesgendarmeriekommanden Verwendung findet (S. 4)

Skizze des Entführerfahrzeugs

Diese Handzeichnung wurde von der Tatzeugin Ischtar A. angefertigt.

So sah sie das Entführerfahrzeug: Mit zwei Personen im Fahrerbereich.

Skizze Entführerfahrzeug_Ischtar A

FORTSETZUNG FOLGT MIT WEITEREN VERÖFFENTLICHUNGEN VON DOKUMENTEN…

 


DENKEN SIE IMMER DARAN:

SIE HABEN EIN RECHT AUF DIE WAHRHEIT!

 Ihr und euer

GUIDO GRANDT

shutterstock_133773500

„Für Deutschlands Zukunft, für unsere Demokratie und Kultur ist heute nichts wichtiger als ein Klima offener und breiter Meinungsfreiheit. Sie ist das Fundament der Demokratie. Wir müssen uns vor einer Bedrückung durch die allzu mächtige Political Correctness schützen (…) Nur in offener Meinungsfreiheit, die auch extreme Abweichungen toleriert und dann im politischen Streit austrägt, erwachsen Mut und Kreativität.“
Klaus von Dohnanyi (SPD)

In eigener Sache: 
Es würde mich sehr freuen, wenn Sie auf Facebook meinen kleinen gugra-media-Verlag mit „Gefällt mir“ markieren würden und zwar hier: https://www.facebook.com/gugramedia?fref=ts
Herzlichen Dank!


Weitere Hintergrundinformationen zum Fall Natascha Kampusch hier:

COVER Band 1
http://www.alaria.de/home/2830-fall-natascha-kampusch-die-inoffizielle-story.html
Cover2https://www.alaria.de/home/2831-fall-natascha-kampusch-die-inoffizielle-story.html
Cover3
http://www.alaria.de/home/2832-fall-natascha-kampusch-die-inoffizielle-story.html
Akte Natascha Kampusch - Die Geheimdokumente_NEU2
http://www.alaria.de/home/2674-akte-natascha-kampusch.html

Ein Gedanke zu “Das „Kampusch-Komplott“ – Die Dokumente! (1)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s