Linke Zeitung: Journalistin Golineh Atai – „Goebbelss­che Dem­a­gogie!“

 

GuidosKolumneNeu

431 (92/2014)

 

Der Propaganda-Krieg der Politik und der Medien um die Ukraine und Russland ist längst noch nicht beendet. Der Abschuss von Flug MH17 bleibt nach wie vor ungeklärt. Die Kriegsverbrechen der EU/USA-unterstützten ukrainischen Armee, die emsig die eigene Zivilbevölkerung im Osten des Landes bombardierte – wie  sich jetzt herausstellte sogar mit Streubomben (!) – werden weiter vernebelt. Die rechtsnationalen Horden in der Regierung und in der Armee einfach ausgeblendet.

Gestern nun hat die ARD-Moskau-Korrespondentin Golineh Atai

näheres zu ihr hier: http://www1.wdr.de/unternehmen/service/kontakt/adressen/moskau_Atai100.html

den Hanns-Joachim-Friedrichs-Preis für Fernsehjournalismus erhalten. Ausgerechnet jene Kollegin, die seit Monaten wegen ihrer Berichterstattung aus der Ukraine massiv in der Kritik der Zuschauern/Leser steht.

Die Jury hingegen begründete ihre Preisverleihung an Atai so:

Golineh Atai überzeugte die Jury mit ihren ruhigen, abwägenden und keiner vordergründigen Zuspitzung verfallenden Reportagen und Interviews aus der arabischen Welt und aus dem Krisenstaat Ukraine. Ihre Berichte und Analysen vom Maidan-Platz in Kiew sind vorbildlich in ihrer sichtbaren Suche nach dem vollständigen Bild und glaubwürdig im offenen Eingeständnis, dieses Bild im Nebel der Ereignisse nicht liefern zu können. Aus der Reihe guter Auslandskorrespondenten- und Korrespondentinnen ragt sie durch ihre Fähigkeit heraus, selbst in kurzen Nachrichtenbeiträgen Argumente und Gegenargumente der Konfliktparteien verständlich zu werten. So entzieht sie die journalistische Berichterstattung dem Stimmungsdruck der Beteiligten und weist dem Zuschauer über die Vernunft den Weg zum besseren Verständnis.

Fragt sich nur, wie es  zu der massiven Kritik an Golineh im World Wide Web und den Sozialen Netzwerken kommt?

Die Berichterstattung deutscher Medien im Ukraine-Konflikt wurde sogar in den eigenen (öffentlich-rechtlichen) Reihen diskutiert und kritisiert.

Doch zurück zum ARD-Aushängeschild Golineh Atai. Gibt man in der Internetsuchmaschine Google ihren Namen und „Kritik“ ein, erscheinen aktuell 5.100 Einträge.

Einer davon beschäftigt sich dezidiert mit Atais Arbeit.

Nachfolgend einige längere Auszüge aus dem Artikel ARD/​Atai: Massen­mord ein „unkon­ven­tionelles Mit­tel„:

Wie Golineh Atai nicht desin­formiert, son­dern lügt und ver­harm­lost. Massen­mord als unkon­ven­tionelles Mit­tel. Mitleid mit „Asow“

Hys­terie

Die Main­streamme­dien kochen Panik über einen Hil­f­skon­voi hoch. Über einen Hil­f­skon­voi! Doch keine Hys­terie oder wenig­stens Kri­tik an den unun­ter­brochen lügen­den Verur­sach­ern der Katas­tro­phe. Die jed­er­mann bekan­nte Kausalkette: EU-​/​US-​finanzierter Maidan — die Morde der Scharf­schützen vom Maidan — der ver­fas­sungs­brechende Putsch des bis heute ille­galen Regimes – Faschis­ten auf den Macht­po­si­tio­nen — Mas­saker von Mar­i­upol, Lugansk, Kiew und Odessa — Volksab­stim­mungen im Osten der Ukraine gegen die Putschis­ten – Auflehnung gegen die Putschis­ten — Bom­bardierung der Zivil­bevölkerung in Städten, mit über 2000 Toten – 730.000 Flüchtlinge – Heuchel-​Arie über MH17 — wird von den Konz­ern– und Staatsme­dien totgeschwiegen.
Alle Unter­suchun­gen wur­den durch die Ukraine und/​oder NATO ver­hin­dert. Selbst der Abstur­zort von MH17 wurde von ukrainis­chen Trup­pen bom­bardiert. Für die Mas­saker wurde nie­mand zur Ver­ant­wor­tung gezogen.
Aber vom Westen wurde stets gegen Auf­ständis­che und Rus­s­land reflexar­tig Beschuldigun­gen herun­tergeleiert. Wäre das eigentlich nicht ein weites Betä­ti­gungs­feld für eine wirk­lich inves­tiga­tive und ehrlich unab­hängige Presse?
Skru­pel­los Deshalb müssen wir mal wieder über Lügen sprechen und die Lügner und Lügner­In­nen auch so nen­nen.
Über Golineh Atai ist schon viel gesagt wor­den. Derzeit kämpft sie mit Herrn Lielis­chkies um den in NATO-​Kreisen renom­mierten Psaki-​Preis. Lielis­chkies erfand neben der Lüge von der „Ermor­dung von Zivilis­ten in Kras­noarmeisk durch die Auf­ständis­chen“ auch die von den „Zehn­tausenden Demon­stran­ten“ in Donezk. Alles ist schnell aufge­flo­gen.

Gestern nun tritt Atai – nach­dem längst FAZ und Focus berichteten — mit einer unfass­baren Faschis­musleug­nung und –recht­fer­ti­gung jedes jour­nal­is­tis­che Ethos mit Füßen. In obigem Video, in dem natür­lich kein Sprecher der Auf­ständis­chen oder Rus­s­lands vorkommt, hören wir sie in ihrer Märchentanten-​Diktion sagen:

  • die aufgeriebene 72. Brigade wäre durch Artillerie von Rus­s­land aus beschossen wor­den, (eine seit Juli ! geplatzte Psaki– und Putschis­ten­lüge)
  • die bedauern­swerte Armee sei auf Spenden „frei­williger Bürg­erini­tia­tiven angewiesen“, (reiche Bürger die Raketen bezahlen kön­nen, gelle?)
  • die führe einen Volk­skrieg mit frei­willi­gen Bürgern
  • nur „einige Hun­dert kom­men aus der rechts-​nationalen Szene“, unter ihnen die Kämpfer des Asow-​Batallions.
  • Mit „unkon­ven­tionellen Mit­teln“ haben die Mar­i­upol zurückerobert.

Der dicke Hund

Der „Jus­tizmin­is­ter“ der selb­ster­nan­nten Kiewer „Regierung“, Petrenko, das ist der Demokrat der das Ver­bot der Kom­mu­nis­tis­chen Partei eingerührt hatte, wird von Atai präsen­tiert, wie er gepanz­erte Fahrzeuge an die Faschis­ten übergibt.

 

Mit dem „rechten Gedankengut“ (nach den Mas­sak­ern und wer die Mörder bezahlt fragt Atai erst gar nicht) habe er keine Prob­leme, „Asow“ etc. seien „Selbstverteidigungs-​Bataillone“ der Nation­al­garde, unter den gle­ichen Statuten der Nation­al­garde und Diszi­pli­nar­regeln wie bei der Armee. Na dann ist ja gut. Nation­al­garde ist ja nur Rechter Sek­tor. Atai hat dazu nichts zu sagen.

Was ist Pro­pa­ganda und was ist Faschis­mus­sup­port wenn nicht das?
  1. Sendet die ARD ein Wort für die Opfer? Nein, Atai hat zum Abschluß sogar dra­matur­gis­che Trä­nen für die notlei­den­den Faschis­ten: „Kommt lebendig zurück! … 12 Frei­willige einer rechten Grup­pierung ver­loren ihr Leben … an der Front waren sie in einem ein­fachen Bus unter­wegs gewe­sen.“ Anstatt den Fakt der skan­dalösen Tatein­heit von Putschis­ten und Faschis­ten zu the­ma­tisieren, bemän­gelt Atai den fehlen­den Schutz für die „frei­willi­gen“ Killer.
  2. Atai erniedrigt die Opfer noch ein­mal. Die von den „Frei­willi­gen“ des Asow-​Bataillons und des jetzt Nation­al­garde genan­nten Rechten Sek­tor ermorde­ten Frauen, Män­ner, Rent­ner, Müt­ter und Kinder in Kiew, Mar­i­upol, Donezk, Odessa, Slaw­jansk, Lugansk, Krasni Lutch…. hat G. Atai frech ver­schwiegen. (Wir zeigen aus Pietät hier nie die Hun­derte schreck­lichen Bilder der zer­fet­zten Opfer. Jeder kennt sie.)
  3. Golineh Atai lügt, die Batail­lone wären „von Bürg­ern“ finanziert wor­den. Das ist mehrfach gel­o­gen. Zum einen, weil: EU und USA, darunter Deutsch­land, pumpen Mil­lio­nen für Aus­rüs­tung nach Kiew. (Hier, der Faschist Ljaschko mit deutscher Schutzweste) Zum anderen: Die Nation­al­garde ist der umbe­nan­nte Rechte Sek­tor, wird vom Regime unter­hal­ten. Bis let­zte Woche stand der gesamte Macht– und Repres­sion­sap­pa­rat unter dem Kom­mando des Faschis­ten und Maidan-​Kommandanten Paru­bij, der sowohl die Maidan-​Toten, das Odessa-​Massaker als auch die Toten von Kiew zu mitver­ant­worten hat. Vor allem: „Das Asow-​Bataillon wird von dem Oli­garchen Igor Kolo­moiskij finanziert und inter­na­tional rekru­tiert. Es wird von Andrei Bilet­ski geführt, dem Chef der Sozial­na­tionalen Ver­samm­lung (SNA). Die SNA nennt auf ihrer Web­site als ihre Mis­sion, zwis­chen­ras­sis­che sex­uelle Beziehun­gen „schwer zu bestrafen“ und „die Ukraine auf eine weit­ere Aus­dehnung vorzu­bere­iten und für die Befreiung der ganzen weißen Rasse von der Dominierung durch das inter­na­tionale Speku­la­tion­skap­i­tal zu kämpfen.“ Dieser Oli­garch und Mil­liardär Kolo­moiskij wurde von Jazen­juk als Gou­verneur eingesetzt.

Massen­mord als „unkon­ven­tionelle Mit­tel“

Man kann es nicht anders aus­drücken. Atai zele­bri­ert ger­adezu beispiel­haft Goebbelss­che Dem­a­gogie. Jene Mas­saker und Ver­schlep­pun­gen, die die Pha­lanx aus Putschisten-​Armee und Faschis­ten in Mar­i­upol angerichtet hat, nennt Golineh Atai wirk­lich „unkon­ven­tionelle Mit­tel“.

Ich möchte die Jour­nal­is­tenkol­le­gen, den Presserat, die Juris­ten und Staat­san­wälte unter den Lesern bit­ten, sich der Sache anzunehmen.
In Mar­i­upol wur­den Zivilis­ten und örtliche Polizei von der ein­rück­enden Todess­chwadron ziel­gerichtet hin­gerichtet! Die fürchter­lichen Bilder der zer­störten Polizeizen­trale, der abtrans­portierten Polizis­ten, die Zeu­ge­naus­sagen, viele stich­haltige Beweise sind umfan­gre­ich im Netz zu finden.
 
Gift und Galle für Wasser und Baby­nahrung Das ist der Hin­ter­grund den Atai dafür liefert, dass danach die ARD die rus­sis­chen Hil­f­s­güter ver­teufeln kann. Natür­lich wur­den keine Waf­fen oder Putin auf den Lkw gefun­den. Die ARD regte sich gestern aber darüber auf, dass einige LKW halb leer waren. Warum? Hatte sie sich Sor­gen um effek­tiven Spritver­brauch gemacht? Auf einem Fahrzeug war ein Anhänger (!) zu sehen, den die ARD sofort als „Mil­itär­fahrzeug“ beze­ich­nete. Nor­male Men­schen wür­den auf die nahe­liegende Idee kom­men, dass man für den Pan­nen­fall Trans­portre­ser­ven haben muss. Nicht so ein Staats­fernse­hen, in dem die Opfer von MH17 jetzt schon seit Wochen von jedem Volldep­pen zur Hetze gegen Rus­s­land miss­braucht wer­den. Wenn sich die Unschuld Rus­s­lands an jedem dieser Vorkomm­nisse her­ausstellt, wird schon längst eine andere Sau durchs Dorf geHETZT.
Doch wen küm­mern die Fak­ten, wenn von der Presse (!) schon Odessa, Maidan, MH17, UFO-​Panzer – statt aufzuk­lären, zur antirus­sis­chen Pro­pa­ganda genutzt werden?

Wenn Mord zum „unkon­ven­tionellen Mit­tel“ wird, ist die „Endlö­sung“ nicht mehr weit.

 

Quelle: http://www.linkezeitung.de/index.php/inland/medien/1355-ard-atai-massenmord-ein-unkonventionelles-mittel

 

Eine Stellungnahme der neuen Preisträgerin Golineh Atai  zur Kritik an ihr wäre wünschenswert.

 

———————————————————————————————–

DENKEN SIE IMMER DARAN:

SIE HABEN EIN RECHT AUF DIE WAHRHEIT!

 

______________________________________________________

 

Mehr Hintergrundinformationen betreff der Medienmanipulation, der Unterstützung der ukrainischen (teil)faschistischen Regierung durch Deutschland und den Westen:

Maidan-Faschismus-Cover

http://www.alaria.de/home/3240-maidan-faschismus.html

—————————————————————————————————————————–

——————————————————————————————————————————————-

GUIDOs  KOLUMNE6docx

 

Nachfolgend können Sie meinen kostenlosen GRAND(T)s NEWSLETTER  bestellen (und jederzeit wieder abbestellen):

3 Gedanken zu “Linke Zeitung: Journalistin Golineh Atai – „Goebbelss­che Dem­a­gogie!“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s