Augen auf: Prominente Kinderschänder und die Politik der Perversion!

GuidosKolumneNEU4

422 (83/2014)

 

Wer immer noch pädophile und okkulte Kinderschändernetzwerke als Verschwörung abtut, der sollte seinen Blick auf die britische Insel richten. Dort jagt ein Skandal den anderen, in dem nicht nur Prominente aus dem Showbusiness verwickelt sind, die sich an Kindern und Jugendliche vergehen, sondern auch Politiker. Mehr als zehn ehemalige und amtierende Abgeordnete und Minister des britischen Parlaments sollen in den Fokus der Ermittler gerückt sein, die gegen einen Pädophilen-Ring im Westminster ermittelt. Es soll sogar Verbindungen zum Regierungssitz in der Downing Street und zum Buckingham Palast geben.

Sodom Satanas 1_Cover Print

So sind Verwicklungen »höchster Kreise« in Kinderporno-Ringe und in die Pädophilenszene  nichts Neues. Nicht nur der Fall Marc Dutroux in Belgien hat das gezeigt sondern auch der widerwärtige Skandal um den 2011 verstorbenen britischen BBC-Moderator Jimmy Savile, für den es sogar Gedenktafeln gab und Straßen nach ihm benannt wurden. »König Jimmy«, 1990 von der Queen zum Ritter geschlagen, Margaret Thatcher-Freund und Vertrauter von Prinz Charles und seiner damaligen Frau Diana, hofiert von Politikern, Schauspielern und selbst dem Königshaus, missbrauchte in sechs Jahrzehnten hunderte von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Das jüngste Opfer war gerademal acht Jahre alt!

Selbst in Kinderkliniken suchte er sich seine Opfer und sogar in einem Hospiz. Scotland Yard geht von 300 möglichen Fällen aus. Der 30seitige Ermittlungsbericht, der im Januar 2013 vorgestellt wurde, listete 214 Sexualverbrechen auf, darunter 34 Vergewaltigungen. Das Ausmaß des Missbrauchs sei »beispiellos im Vereinigten Königreich« hieß es dazu in einer Polizei-Mitteilung.[1] Die BBC soll die Recherchen der eigenen Journalisten zu dem Fall zurückgehalten haben, obwohl ihr Top-Moderator bereits vor Jahren als Kinderschänder geoutet worden war. Kurz nach diesen Enthüllungen trat Unternehmenschef Georg Entwistle zurück. In einem TV-Beitrag war ein Politiker indirekt und unzutreffend der Kinderschänderei bezichtigt worden, der sich zuvor öffentlich bei den Opfern entschuldigt hatte. Auffallend, dass sich britische Politiker mit Kritik möglichst zurückhielten, um die »Unabhängigkeit der nationalen Institution« der BBC nicht zu gefährden. Der Grund dafür war jedoch ein anderer, denn mutmaßliche Opfer belasteten auch Mitglieder der Regierungspartei unter Premier David Cameron in eine Missbrauchsserie in den 1970/80er Jahren in Wales verstrickt zu sein.

Savile hatte einst rund 50 Millionen Euro für wohltätige Zwecke gesammelt: für Kinderkliniken, Heime und Psychiatrien. Meistens ging es dabei um Kinder. »Die Broadmoor-Psychiatrie südöstlich von London und das Krankenhaus in Leeds stellten ihm Zimmer zur Verfügung«, schreibt Der Spiegel. »Savile konnte in Ruhe auf Beutezug gehen. ‚Er war ein Raubtier‘, sagt eine Frau, die mit 15 in jener Klinik war«.[2] Mit seinem weißen Roll-Royce fuhr »König Jimmy«, der von politischen Kreisen hofierte Kinderschänder, zur Duncroft-Besserungsanstalt für Mädchen und lud junge Girls zu Spazierfahrten ein. Dabei kam es zu sexuellen Handlungen. Obwohl sich schon zu Saviles Lebzeiten verschiedene Opfer bei unterschiedlichen Polizeistellen mit ähnlichen Geschichten meldeten, wurden alle Ermittlungen eingestellt. Im Nachhinein warf Staatsanwältin Alison Levitt den offiziellen Stellen vor, Anschuldigungen gegen Savile nicht energisch genug nachgegangen zu sein.[3]

Saviles Familie schämte sich ihres abartigen Sprosses so sehr, dass sie in einer Nacht- und Nebelaktion sogar Jimmys Grabstein vom Friedhof entfernen ließ.

Sodom Satanas 1_Cover Print

Der Unterhausabgeordnete und Stellvertretende Vorsitzende der Labour Partei, Tom Watson, meinte, bei den Kindesmisshandlungen wären auch führende Politiker und Geschäftsleute mit beteiligt. Er sprach von einem organisierten Kinderschänder-Netzwerk mit möglichen Verbindungen in eine ehemalige Regierung – in Persona eines »hochrangigen Politikers«. Watson sah durch die Untersuchungen sein eigenes Leben gefährdet. Nachdem im Oktober 2012 die Ermittlungen eingeleitet wurden, waren mehrere britische Prominente vorübergehend festgenommen worden. Darunter Ex-Glam-Rockstar Gary Glitter, Comedian Freddie Star und der bekannteste britische PR-Mann, Max Glifford, der hochrangige Promis beriet.[4]

Offenbar hatte »König Jimmy« auch Zugang zu einem Kinderheim auf der Insel Jersey. Hier kam es offenbar Jahrzehntelang zu systematischem Kindesmissbrauch mit hunderten von Opfern. Als der ehemalige Polizeichef, Lenny Harper, Untersuchungen einleitete, wurde er kurzerhand aus dem Amt gedrängt. Heute spricht er dahingehend von systematischer Korruption und Vertuschung. In der »Savile-Affäre« wurden Opfer als Verrückte beschimpft, obwohl sie zum Teil schwer traumatisiert waren und sexuell missbraucht wurden. Einige erzählten davon auf Partys an unbekannte Männer weitergereicht und vergewaltigt worden zu sein. »König Jimmy« soll bereits Ende der 60er Jahre Lieferant eines Pädophilenrings gewesen sein, der die Londoner Promiszene mit Kindern versorgte. So jedenfalls offenbarte es sein Neffe Guy Marsden gegenüber der Presse. Andere Quellen behaupteten, dass Savile bekannt dafür gewesen sei, eine Reihe prominenter Parlamentarier für sexuelle Zwecke mit Kindern zu versorgen. Wurde deshalb nie etwas gegen ihn unternommen? Weil man befürchtete, er könnte in diesem Zusammenhang prominente Namen von Politikern, Wirtschaftsbossen und Stars ausplaudern?[5]

Aber das alles ist erst der Anfang, die Spitze des Eisbergs. Glauben Sie mir.

 

———————————————————————————————–

DENKEN SIE IMMER DARAN:

SIE HABEN EIN RECHT AUF DIE WAHRHEIT!

 

______________________________________________________

Quellen:

[1] »Britischer TV-Star Savile: Ermittlungsbericht listet 214 Sexualverbrechen auf« in: SpiegelOnline v. 11.01.13 (http://www.spiegel.de/panorama/justiz/jimmy-savile-ermittlungsbericht-zu-missbrauchsskandal-a-876980.html)/Zugriff: 16.02.13

[2] »König Jimmy« in: Der Spiegel 45/2012, S. 101

[3] »Britischer TV-Star Savile: Ermittlungsbericht listet 214 Sexualverbrechen auf« in: SpiegelOnline v. 11.01.13 (http://www.spiegel.de/panorama/justiz/jimmy-savile-ermittlungsbericht-zu-missbrauchsskandal-a-876980.html)/Zugriff: 16.02.13

[4] »Polizei nimmt PR-Guru Max Clifford fest« in: SpiegelOnline v. 06.12.12 (http://www.spiegel.de/panorama/justiz/savile-missbrauchsskandal-max-clifford-festgenommen-a-871481.html)/Zugriff: 16.02.13

[5] Zum Savile-Skandal siehe u.a.: »König Jimmy« in: Der Spiegel 45/2012, S. 100ff./»Suche nach Pädophilen« in: Der Spiegel 46/2012/»Neuer Skandal erschüttert Fundament der BBC« in: Financial Times Deutschland v. 12.11.12/»BBC findet neuen Chef in der Oper« in: Financial Times Deutschland v. 23.11.12/»450.000 Pfund für 54 Tage Arbeit« in: Financial Times Deutschland v. 13.11.12/»Systematischer Kindesmissbrauch« in: heise.de v. 14.11.12 (http://www.heise.de/tp/artikel/37/37997/1.html)/Zugriff: 14.11.12/»Top of the Pops – Top of the Iceberg – Nichts hören, nichts sehen, nichts sagen« in: doriangrey.net v. 03.11.12 (http://doriangrey.net/top-of-the-pops-top-of-the-iceberg/)/Zugriff: 15.02.13/»Britischer TV-Star Savile: Ermittlungsbericht listet 214 Sexualverbrechen auf« in: SpiegelOnline v. 11.01.13 (http://www.spiegel.de/panorama/justiz/jimmy-savile-ermittlungsbericht-zu-missbrauchsskandal-a-876980.html)/Zugriff: 16.02.13/»Polizei nimmt PR-Guru Max Clifford fest« in: SpiegelOnline v. 06.12.12 (http://www.spiegel.de/panorama/justiz/savile-missbrauchsskandal-max-clifford-festgenommen-a-871481.html)/Zugriff: 16.02.13

————————————————————————————————–

Lesen Sie dazu auch:

SODOM SATANAS oder Die Politik der Perversion

»Geheimpolitik, okkulte Pädokriminalität und vertuschte Ritualmorde: Diese literarische Anklage konnte nur als Roman geschrieben werden. Ein Protest gegen die Perversion der Macht!«

»Sodom Satanas ist die Hölle! Man kann dieses Buch hassen, aber man muss es gelesen haben!«

Sodom Satanas 1_Cover Print

http://www.alaria.de/home/2605-sodom-satanas.html

 

 

http://sodomsatanas.wordpress.com/

 

———————————————————————————————

Nachfolgend können Sie meinen kostenlosen GRAND(T)s NEWSLETTER  bestellen (und jederzeit wieder abbestellen):

 

 

 

11 Gedanken zu “Augen auf: Prominente Kinderschänder und die Politik der Perversion!

  1. Am 11.09.2014 auf Bewusst.TV mit Jo Conrad (Tribunal gegen Kindesmißbrauch) werden eindeutig der Vatikan, die Jesuiten, verschiedene Königshäuser und div. Namen genannt. Überaus grauselige „Hobbies“ betreiben sog. „Eliten“; weg mit denen.

  2. Auch wenn die Nachrichten hierzu sehr gestreut und vereinzelt auftauchen, sollten wir sie uns immer wieder in Erinnerung rufen, und uns langsam einmal fragen, wie wir diese ganzen Psychopathen loswerden. Auf einer einsame Insel aussetzen, wo sie ihren ergaunerten Reichtum mitnehmen können, stelle ich mir als passend vor.

    Hier ist auch noch so ein Fall der mich wütend macht, aber noch wütender macht mich, daß die meißten Kinder die so etwas durchstehen müssen, noch ausgelacht werden, und von Psychatern, welche wahrscheinlich ebenso korrupt sind, als Lügner hingestellt werden.
    http://www.mopo.de/nachrichten/politiker–53–vor-dem-amtsgericht-kinderporno-verdacht–das-bizarre-leben-des-cdu-amtsrats,5067140,28430334.html

  3. -Aber das alles ist erst der Anfang, die Spitze des Eisbergs. Glauben Sie mir.-
    Ich glaube Ihnen.
    Dr. v. Paleske schrieb in „Nachrichten Heute“ unter anderem:
    -Nach Aussagen von Zeugin X1,wurden „Parties mit minderjährigen im Hotel Cromwell in Knokke (welches inzwischen nicht mehr exisitiert) veranstaltet. Anwesend waren: Delvoie – Karel – X2 – Lippens – Van Gheluwe – Etienne Davignon. Die Mädchen wussten wohin sie gehen mussten und mit wem. Lipperts schlug die kleinen Mädchen. Verschiedene Meetings zwischen Karel und Davignon fanden im Memling Hotel mit den Lippens-Brüdern statt.“-
    http://oraclesyndicate.twoday.net/stories/ehrenmitglieder-der-bilderberg-konferenzen-werden-sex-verbrechen-mit-k/

    Dazu muss man wissen, dass E. Davignon in der EU hoch angesiedelt ist.
    -Er war Vizepräsident der Europäischen Kommission und ist Ehrenpräsident der Bilderberg-Konferenz. –
    Und was man sonst noch über ihn wissen möchte:
    http://de.wikipedia.org/wiki/%C3%89tienne_Davignon

  4. Aus all dem wird ja deutlich, dass das außerordentlich effizient und flächendeckend arbeitende, Institutionen übergreifend, die demokratische Gewaltenteilung außer Kraft setzende Netzwerke sind. Wie soll eine solche Vertuschung sonst so „im Gleichtakt“ funktionieren? Der engste Thatcher-Vertraute sprach ja deshalb auch schon doch offenbar völlig zutreffend davon, dass eine damalige Verfolgung dieser Verbrechen „das System“ selbst infrage gestellt hätte.

    Aber was ist das für ein „System“?

    Es sollte ein ganz anderer Straftat-Bestand ins Strafgesetzbuch aufgenommen werden. Nämlich der Straftat-Bestand des Verschwörungsleugners. Das ist ein Begriff, den jüngst Olav Müller (SPD Offenbach) in die Diskussion eingebracht hat auf einer Mahnwachen-Montags-Demonstration in Düsseldorf:

    Es sollte auch klar und deutlich ausgesprochen werden: Für SOLCHE Netzwerk-Bildungen sind seit Jahrhunderten die Hochgrad-Freimaurerei und der Jesuitenorden bekannt. Und dass dies auch heute noch so ist, dafür haben wir ja nun wirklich ausreichend Hinweise. Ich fand es übrigens auch sehr auffällig, wie gut sich der zurückgetretene Papst Benedikt bei seinem Englandbesuch mit dem protestantischen Königshaus dieses Landes verstanden hat und überhaupt mit der Elite dieses Landes, das er über den grünen Klee lobte.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s