Antisemitismus-Debatte: Darf eine deutsche Jüdin Israel Kriegsverbrechen im Gaza vorwerfen?

GuidosKolumneNeu

 400 (61/2014)

 

Der Gaza-Krieg wirft seine Schatten. Selbst unter den jüdischen Menschen, auch hierzulande.

Evelyn Hecht-Galinski hat sich noch nie gescheut, die israelische Regierung und ihre (Militär-)Politik scharf zu kritisieren. So scharf, dass es ihr sogar den Vorwurf des Antisemitismus einbrachte.

Dabei ist Evelyn Hecht-Galinski selbst deutsche Jüdin. Die Publizistin, die in diesem Jahr den renommierten Kölner Karls-Preis für engagierte Literatur und Publizistik erhalten hat, ist Gründerin der deutschen Abteilung der Organisation „Jüdische Stimme für gerechten Frieden in Nahost“ und Tochter des einstigen Vorsitzenden des Zentralrats der Juden in Deutschland, Heinz Galinksi.  Ihr Vater musste unter den Nazis Zwangsarbeit leisten und wurde mit ihrer Mutter ins KZ Auschwitz-Birkenau deportiert. Hier verlor dieser seine Mutter und seine Frau. In der Bundesrepublik erhielt Heinz Galinski 1966 das Große Bundesverdienstkreuz.

Die Vergangenheit ihres Vaters lässt Evelyn Hecht-Galinski dennoch nicht inne halten, barsche Kritik an Israel zu üben. So bezeichnete sie die gegenwärtige israelische Regierung unter Benjamin Netanjahu einmal als „faschistisch“ und „rassistisch“.  Kritiker bezichteten sie deshalb eines „jüdischen Selbsthasses“.

Die Publizistin hat sich das Lebensmotto ihres Vaters zu eigen gemacht: „Ich habe Auschwitz nicht überlebt, um zu neuem Unrecht zu schweigen.“

Auch in ihrem jüngsten Kommentar „Keine Solidarität mit ‚jüdischen‘ Kriegsverbrechen! Eine Chuzpe!“ auf Ihrer Seite

Start

hält sie sich mit Israelkritik nicht zurück.

 

Nachfolgend einige Auszüge (Quelle: http://sicht-vom-hochblauen.de/keine-solidaritaet-mit-juedischen-kriegsverbrechen-eine-chuzpe/):

Ich sitze hier, heute am Sonntag dem 3. August, und bin angeekelt über so viel Chuzpe jüdischer Funktionsträger in Deutschland. Meine schlimmsten Befürchtungen haben sich als wahr erwiesen, dass die Antisemitismus-Kampagne erfolgreich als Ablenkungskampagne von Kriegsverbrechen des “jüdischen Staates” inszeniert wurde und nahezu alle Medien weiter darauf springen und eilfertig weitermachen. Jetzt lese ich in verschiedenen Medien, dass sich der Präsident des Zentralrats der Juden, Dieter “David” Graumann, über eine fehlende Solidarität “mit uns Juden” angesichts der Welle von Antisemitismus beklagt.

 

“Wir Juden lassen uns nicht beirren”

durch diese Aussagen stellt sich der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland endgültig ins Abseits der deutschen Gesellschaft!
Sein Kampf um eine Sonderstellung und Sonderbehandlung fördert den Antisemitismus.
Es sind doch deutsche Bürger jüdischen Glaubens, oder etwa nicht?
Ist es wirklich richtig, wenn Graumann sich so einseitig an die Seite des “jüdischen Staates” und seiner Kriegsverbrechen stellt?
Also es sind nicht “wir Juden”, sondern Funktionsträger, die diese Haltung einnehmen und versuchen alle jüdischen Bürger in mithaftung zu ziehen.
Nicht die muslimischen Bürger in Deutschland sind Antisemiten, sondern sie wenden sich zu Recht gegen das Unrecht und das Massaker das an ihren Brüdern und Schwestern in Gaza angetan wird, von “jüdischen Verteidigungssoldaten Soldaten in Israel!
Wir sollten Mitleid mit den über 1800 Ermordeten Palästinensern in Gaza haben, davon über 400 Kinder und über 80% Zivilisten!

Klar, die deutschen Politiker, von Gauck bis Merkel und ganz explizit auch Steinmeier haben umgehend die geforderte Solidarität ausgeübt… Diese deutsche “Elite” hatte schließlich nichts Besseres zu tun, als sich der “Springer-Bild”, dem deutschen Spezialblatt für “Israel-Versteher”, in einer “Anti-Judenhass” Kampagne anzudienen. Eben besuchten drei Bild-Journalisten im “Zeichen des Friedens” den faschistischen “jüdischen” Außenminister Avigdor Lieberman und ließen sich von ihm seine rassistischen Thesen darstellen!

 
Wir sollten Mitleid mit den über 1800 Ermordeten Palästinensern in Gaza haben, davon über 400 Kinder und über 80% Zivilisten!

Außenminister Avigdor Lieberman und ließen sich von ihm seine rassistischen Thesen darstellen! die Philosemitismus benutzt, um Kritik an jüdischen Kriegsverbrechen als Antisemitismus zu verunglimpfen, kann ich nur voller Ekel herabsehen.

Ihre Absicht hat aber nur so lange Erfolg, wie sich die Zivilgesellschaft diese Kampagnen als Wahrheit verkaufen lässt. Ich kann immer wieder nur wiederholen: Ein Staat Israel, der auf Anerkennung als “jüdischer Staat” besteht, wird sich daran gewöhnen müssen, dass jüdische Bürger weltweit für die jüdischen Kriegsverbrechen in Mithaftung genommen werden. Natürlich sehe ich immer mehr, dass das von Israel gewollt ist, um immer wieder auf der “Antisemitismuswelle” im Zusammenhang mit Anti-Israel-Kriegsverbrechen-Demonstrationen zu schwimmen.

Schändlich, wenn also Solidarität mit jüdischen Kriegsverbrechen verlangt wird.

Schändlich, wenn deutsche Politiker und Kirchenvertreter sich daran beteiligen.

Schändlich, wie Muslime mit Migrationshintergrund zu Antisemiten gemacht werden sollen. Natürlich gibt es hässliche Reaktionen, aber kann man diese nicht verstehen, angesichts des, von jüdischen Soldaten in Gaza angerichteten Massaker?

Natürlich sind es Juden, die brutal Kinder ermorden in Gaza und das dann als Kollateralschäden abtun!

Mehr als 9320 Palästinenser wurden verletzt, laut Angaben von UNO-Hilfsorganisationen wurde jeder vierte Palästinenser aus seinem zerbombten Haus vertrieben, mehr als 254.000 der etwa 1,8 Millionen Palästinenser in Gaza haben Zuflucht in einer von 90 UNO-Unterkünften Zuflucht gefunden. Am heutigen Sonntag wurde erneut eine dieser Unterkünfte, eine Schule in Rafah beschossen, wo 3.000 Flüchtlinge untergekommen waren. 10 Palästinenser starben. Ich habe selten so schreckliche Bilder auf Al Jazeera gesehen, wie diese, mit den schwer Verletzten, den zerfetzten Kindern und Toten.

Schändlich, wie die “jüdische Verteidigungsarmee” diese Vorgänge zu bestreiten versucht, indem sie aus diesen zivilen Opfern Terroristen macht.

Schändlich, wenn diese unmoralische “jüdische Verteidigungsarmee” immer wieder betont, zivile Opfer zu vermeiden. Genau das Gegenteil ist der Fall.

In diesem Zusammenhang möchte ich auch nochmals auf den Beginn dieses Gaza-Angriffs, des “jüdischen Staates” hinweisen. Nicht die Hamas begann damit, indem sie die Raketen in den “jüdischen Staat” schickte, sondern, die “jüdische Verteidigungsarmee” ermordete mehrere Hamas-Führer und wartete dann nur auf eine Gelegenheit, die neue Einheitsregierung zu Fall zu bringen. Da kam der bis heute ungeklärte Vorfall der Entführung und Tötung der drei Besatzungs-Siedler-Söhne und Talmud Schüler gerade zur rechten Zeit. Die jüdische Besatzungsarmee vertuschte ihre Kenntnis vom Tod der drei, nutzte die Gelegenheit, um bei der angeblichen Suche nach den drei Entführten eben einmal im besetzten Westjordanland eine kollektive Bestrafung der Palästinenser, mit dem Ziel Zerstörung besonders der Hamas durchzuführen. Schnell wurden angebliche Hamas Mitglieder als Täter gesucht, inzwischen hat sich heraus gestellt, dass diese Darstellung natürlich nicht den Tatsachen entsprach. Am Wochenende berichtete der BBC-Korrespondent Jon Donnison, dass Israel zugegeben habe, dass die Hamas für die Tötung der drei jüdischen Talmudschüler im besetzten Westjordanland nicht verantwortlich war. Auf Twitter sagte Donnison, der israelische Polizeisprecher Micky Rosenfeld habe ihm erzählt, dass die der Tötung der drei Siedlersöhne Verdächtigen zu einer vereinzelten Zelle gehörten, die zwar der Hamas angegliedert ist, aber nicht unter ihrer Führung arbeitet….

Vergessen wir auch nicht den danach aus Rache von drei jüdischen Mördern bei lebendigem Leib verbrannten jungen Palästinenser. Ob deren Häuser wohl auch zerstört wurden, und hört man noch etwas von denen?

Kritik im “jüdischen Staat” ist unerwünscht und gefährlich, da faschistischer Rassismus den ganzen “jüdischen Staat” von oben bis unten erfasst hat. Die Politik hat seit Staatsgründung auf diesen Punkt hin gearbeitet, dessen vermeintliches Ziel – die endgültige Vertreibung der Palästinenser – immer näher rückt.

Warum nur übernehmen deutsche Medien ständig die Propaganda der “jüdischen Verteidigungsstreitkräfte” oder deren Filmmaterial?

Seit fast 4 Wochen hausen die “jüdischen Verteidigungssoldaten” nun schon in Gaza. Kritik von Außen wird autistisch verdrängt und beflügelt die Politiker nur in ihrem schändlichen Treiben. Die USA stehen weiter voll hinter dem “jüdischen Staat” und statten die Armee weiter mit neuen Waffen und Geldern aus. Egal ob US-Präsident Obama sich mit Premier Netanjahu streitet, egal ob US-Außenminister Kerry von seinen jüdischen Freunden abgehört wurde, wie der Spiegel berichtete. Die Regierung des “jüdischen Staates” konnte so die Informationen über die sogenannten Friedensverhandlungen besser für sich nutzen, bzw. torpedieren. Was muss eigentlich noch passieren, damit die jüdischen Lobbyisten ihren Einfluss gegenüber der US-Regierung verlieren? Wann kommt endlich der internationale Druck? Gegen Russland und Putin hat man den doch auch beschlossen.

 Allerdings sehe ich in Deutschland mehr als schwarz in dieser Richtung, allerdings nur was die offizielle Seite betrifft. Denn die öffentliche Meinung ist nicht auf Seiten des “jüdischen Staates”. Dieser hat jede Legitimität verloren, indem er einen Völkermord in Gaza betreibt, ausgerüstet mit westliche Steuergeldern, Waffen und Kriegsschiffen. Auch Deutschland hat erneut eine schwere Schuld auf sich geladen, indem es diese Politik unterstützt.

Aber was ist von einem SPD-Außenminister Steinmeier zu erwarten, der in der Jüdischen Allgemeinen vom 31.7. voll auf die Linie des Zentralrats und des “jüdischen Staates” geht und “gemeinsame Sache” und Solidarität mit dem “jüdischen Staat” versichert, also die Argumente der Unterstützer der “jüdischen Kriegsverbrecher” übernimmt.

Wie sagte Chris Gunness, Sprecher des UN-Hilfswerks: “Gaza ist einzigartig, man kann nicht weglaufen. Jetzt kann man sich auch nirgends mehr verstecken.

Schöne neue Steinmeier-Welt! Schändlich!

Wie lange will Ban Ki Moon als oberster Vertreter der UNO die Bombardierungen dieser Zufluchtstätten durch die “jüdische Armee” noch hinnehmen, ohne die wahren Schuldigen zu benennen. Es sind ja keine Hamas-Toten, sondern die von der “jüdischen Verteidigungsarmee” Ermordeten.

Es ist schändlich wie hier eine Politik geplant wird, die nicht die Interessen der Abgeriegelten in Gaza und ihrer gewählten Regierung im Auge hat, sondern immer nur die des Besetzers. Natürlich werden dann wieder Milliarden in die durch den “jüdischen Staat” angerichteten Schäden in das Konzentrationslager Gaza gepumpt, anstatt den “jüdischen Staat” mit Sanktionen zu belegen und alle Hilfe zu stoppen. Würden die ausstehenden Zahlungen Israels an die Hamas-Regierung endlich nach Gaza kommen, gäbe es auch keine Raketen mehr.

Merkel, diese “christliche Zionistin”, die immer wieder Verständnis für den “jüdischen Staat” zeigt und heute Abend wieder in Bayreuth bei den Wagner-Festspielen sitzen und großes Operndrama sehen wird., lässt das “Gaza-Drama” an sich vorbei gehen!

Ich fordere alle deutschen Politiker auf, sich endlich mit Zivilcourage gegen die schändlichen Kriegsverbrechen und gegen die völkerrechtswidrige Besatzungs- und Siedlungspolitik im “jüdischen Staat” zu wenden. Ganz im Sinne unserer demokratischen Verfassung.

Keine Wertegemeinschaft mit einem “jüdischen Staat”, der alle Werte des Völkerrechts und der Menschenrecht mit Füßen tritt.

Keine Staatsräson mit dem “jüdischen Staat” und seinem vorgeschobenen Anspruch auf Sicherheit. die aber nur Sicherheit für die Besatzung bedeutet, anstatt Sicherheit auch für die Besetzten!

Sicherheit hätte der “jüdische Staat” sofort, wenn er zu einer demokratischen Politik der Wertegemeinschaft finden würde. Aber der Zionismus und Rassismus im “jüdischen Staat” schließt das aus.

Immer die gleichen Propagandaphrasen die uns in deutschen Medien zur Gehirnwäsche vorgesetzt werden. Die Hamas benutzt Menschen als Schutzschilde und missbraucht Moscheen und Schulen als Waffenlager! Aus diesem Grund sehe ich immer z.B. AL Jazeera auf Englisch oder andere ausländische Sender. So kann ich sicher sein per “Cross Talking” umfassend informiert zu werden.

Nochmals, ich weiß, was Antisemitismus ist und bekämpfe ihn wo er mir begegnet. Aber diese Kampagne die momentan zur Vertuschung der Kriegsverbrechen und Ursachen der schrecklichen Besatzung und Blockade ablaufen, sind eine Schande…

Demonstrationen gegen diese Politik des “jüdischen Staates” sind Bürgerpflicht. Wir sind keine Antisemiten, wenn wir diese “jüdischen Soldaten” und Politiker verurteilen, die diese Kriegsverbrechen und diese Besatzung, Besiedlung und Blockade anordnen und ausführen, kritisieren, manchmal auch mit drastischen aber wahren Worten.

Wo Besatzung zum Recht wird, da wird Widerstand zur Pflicht!

Zivilcourage ist angesagt, äußern wir uns durch Proteste!

Freiheit für Palästina, Meinungsfreiheit für uns alle!

 

An dieser Stelle möchte ich Evelyn Hecht-Galinskis Ansichten zur Diskussion stellen. Insbesondere unter dem Aspekt, ob es hierzulande – und angesichts der betonten historischen Schuld der Deutschen – erlaubt sein darf, wenn prominente jüdische Menschen, wie Hecht-Galinski, selbst scharfe Kritik an Israel anbringen? Ist dies Antisemitismus?

Anmerken möchte ich noch, dass jeglicher Antisemitismus scharf zu verurteilen ist! Für meine Filmdokumentation „Hinter dem Dorf die Hölle – Die vergessenen Konzentrationslager auf der Schwäbischen Alb“

 

Cover_DVD

http://gugra-media-verlag.de/dvd-angebot/index.php

 

habe ich einige der letzten Überlebenden interviewt. Das, was diese Menschen durchgemacht haben, war wahrlich die Hölle!

 

———————————————————————————————————————-

Quellen:

Keine Solidarität mit „jüdischen“ Kriegsverbrechen! Eine Chuzpe!

NRhZ: Kölner Karls-Preis für engagierte Literatur und Publizistik Verleihung am 28. September 2014

http://de.wikipedia.org/wiki/Evelyn_Hecht-Galinski

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/rechtsstreit-was-darf-eine-juedin-in-deutschland-gegen-israel-sagen-1681936.html

http://www.muslim-markt.de/interview/2012/hecht-galinski.htm

______________________________________________________

Nachfolgend können Sie meinen kostenlosen GRAND(T)s NEWSLETTER  bestellen (und jederzeit wieder abbestellen):

———————————————————————————————


2 Gedanken zu “Antisemitismus-Debatte: Darf eine deutsche Jüdin Israel Kriegsverbrechen im Gaza vorwerfen?

  1. Liebe Nurith,
    bitte verwechselt Ihr nicht absichtlich Äpfel mit Birnen? Aber bitte ein Zitat vorweg. wer nur ein Menschenleben rettet, rettet die ganze Welt! Damit will ich zum Ausdruck bringen, dass jeder vergossene Tropfen Blut mir leid tut egal von welchem Volk egal von welcher Religion!
    Nun zurück zum Thema!
    1967 wurde das kleine Land Israel von allen Arabischen Ländern angegriffen, mit den Haßparollen „Wir werden die Juden ins Meer vertreiben“! Israel hat den Krieg gewonnen, die Golanhöhen, die ständig von den Syriern benutzt wurden, nachts unschuldige Israelis zu töten, eine Weltkulturstadt wie Jerusalem eingenommen und für alle zu öffnen oder wäre eine Stadt wie Berlin auch besser geteilt ? Deutschland hat einen Krieg angefangen und musste sich es gefallen lassen, dass sie an den Siegermächten große Teile an Ländereien abtreten musste! Bis heute und keiner beanstandet das! Viele von Euch stellen Israel in ein falsches Licht, vergleichen es mit Nazi-Deutschland, einen Aggressor der nur morden will! Banale Aussage, denn nie waren Juden/Israelis ein mordendes Volk, sondern wollten immer nur einen Frieden mit ihren Nachbarn, doch Ihr alle habt vergessen wie der „Schwarze September“ Al Fatah Hamas Dschihad und neuerdings der IS mit deren Terror Israel von der Landkarte entfernen? Übrigens, was die IS an Menschen täglich abschlachtet, steinigt, vergewaltigt vermisse ich auf diesem Forum, ein Satz, eine Verurteilung oder Kritik! Hierbei kann keine Verwechslung von Äpfel mit Birnen möglich sein, es sind ganz faule Äpfel & Birnen und beides mordende Islamisten!

  2. Gerade als Nachfahrin der durch den Völkermord der Nazis vernichteten Menschen und Vorfahren ist es unsere Pflicht den systematischen langsamen und supergrausamen Völkermord an den Palestinensern anzuprangern und uns dagegen aufzulehnen! Nicht wir die Kritiker der israelischen Politik sind Antisemiten, die israelischen ReGIERungen sind Antisemiten!!! Mit ihrer Politik bringt diese Politik erst den Antisemitismus wieder zulauf zu den ewig Gestrigen und ihren Nachfahren!! Der Widerstand der Menschen im Warschauer Ghetto wird in den Geschichtsbüchern und im Geschichtsunterricht in Israel als Heldentat verrehrt, was er auch war, ohne Zweifel! Die Nazizeit, die Verfolgung und Vertreibung und Ermordung der jüdischen Menschen dauerte 12 lange, entsetzliche Jahre, dann wurden die Nazis von den Russen besiegt und die Juden, die noch übrig waren und diesen Horror überlebt hatten von den Russen befreit! Das Palestinensische Gaza/Westbank Ghetto und die Verfolgung und Vertreibung und Ermordung der Palestinenser dauert seit entsetzlichen 66 Jahren und ein Ende scheint nicht absehbar! Fast jeden Tag wird ein Palestinenser ermordet, entführt, aus den fadenscheinigsten Gründen verhaftet und vor allem gefoltert, auch Kinder! In meinen Augen sind die Mitglieder der israelischen ReGIERungen die wiedergeborenen Nazis und ihre Politik ist Nazipolitik, ohne Wenn und Aber!!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s