Ukraine-Krieg: Entlarvte Lügen und unbequeme Wahrheiten

GuidosKolumneNEU2

394 (55/2014)

 

Immer heftiger bekämpfen sich die Armee der teilfaschistischen ukrainischen Regierung und die  (soBEnannten) Separatisten.

Und immer heftiger werden die Lügen im Medienkrieg. Die US-West-Propaganda erreicht ihren Höhepunkt, nachdem die Amerikaner immer noch keine Beweise vorlegen können, dass die Separatisten Flug MH17 abgeschossen oder die Russen die ukrainische Armee beschießen. Das, was sie bislang vorgezeigt haben, wird von keinem Militärexperten ernst genommen. Wieder einmal – wie in Ex-Jugoslawien, als es gegen die „bösen“ Serben ging, im Irak, in Afghanistan und in Libyen – nichts als Lügen, Halbwahrheiten und Medienmanipulationen.

Nachfolgend möchte ich einige Lügen dieser Propaganda entlarven und unbequeme Wahrheiten beleuchten, nachdem der geneigte Leser über die Mainstream-„Qualitäts“-Medien ohnehin nur ein Russland-Bushing erfährt.

 

Wahrer Grund des Ukraine-Krieges (1) – Die Vorherrschaft des Dollars:

Als „neues Instrument der US-Außenpolitik“ bezeichnet Victoria Nuland den Finanzkrieg gegen Russland. Zudem nennt sie die Verunsicherung der Märkte als „ein Skalpell … der europäischen und der US-Außenpolitik“. Die Amerikaner kämpfen vor allem um die Vorherrschaft des Dollar. Dafür ist ihnen jede Manipulation recht – offenbar auch ein offener Wirtschaftskrieg gegen Russland.

Quelle:

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/07/27/waehrungskrieg-russland-sanktionen-sollen-den-dollar-retten/

 

Wahrer Grund des Ukraine-Krieges (2) – Dollars durch Ukraine-Aufrüstung:

Die Ukraine hat ihren Militär-Haushalt für das Jahr 2014 drastisch erhöht. Die Amerikaner hoffen nun auf lukrative neue Rüstungsgeschäfte. Mehrere US-Senatoren fordern eine massive Aufrüstung der Ukraine. Auch andere Staaten in Osteuropa sollen mit Waffen gegen Russland aufgerüstet werden. Der US-Geheimdienst Stratfor setzt auf eine Palast-Revolution gegen Präsident Putin.

Die US-Politiker wollen die neuen Militär-Anstrengungen in Kiew nutzen, um die amerikanische Rüstungsindustrie mit neuen Aufträgen zu versorgen. Die Obama-Regierung müsse Kiew darüber hinaus mit Geheimdienst-Informationen über Russland beliefern, fordern die Politiker. Die Senatoren verlangen auch eine militärische Aufrüstung von Moldawien, Georgien, Aserbaidschan, Kosovo, Serbien, Bosnien, Makedonien und Montenegro. Die Balkan-Staaten sind von großer sicherheits- und energiepolitischer Bedeutung für Moskau …

Quelle:

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/07/29/us-politiker-wollen-von-der-massiven-aufruestung-der-ukraine-profitieren/

 

Ukrainische Armee begeht Kriegsverbrechen gegen Zivilisten:

Die Menschenrechts-Organisation Human Rights Watch wirft der ukrainischen Armee vor, bei ihren Angriffen auf die Millionenstadt Donezk Mehrfach-Raketenwerfer auf Wohngebiete eingesetzt zu haben. Dabei wurden zahlreiche Häuser zerstört und 16 Zivilisten getötet. Der Einsatz solcher Waffen ist in bewohnten Gebieten verboten und müsse als Kriegsverbrechen geahndet werden, so Human Rights Watch.

Erst vor wenigen Tagen hatte die OSZE von hunderten Toten berichtet, die offenbar zum großen Teil aus der Zivilbevölkerung kommen. Die Ursache für die hohe Anzahl an Opfern sieht die OSZE in dem beiderseitigen Granatenbeschuss von Wohngebieten in der Ost-Ukraine, vor allem in Luhansk.

Quelle:

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/07/26/human-rights-watch-ukraine-hat-mit-raketen-werfern-zivilisten-getoetet/

Hier der Bericht von Human Rights Watch:

http://www.hrw.org/news/2014/07/24/ukraine-unguided-rockets-killing-civilians

Hier der Bericht der OSZE:

http://www.osce.org/ukraine-smm/121431

 

Ukrainische Armee beschießt Absturzstelle von MH17:

Erstmals äußert die Bundesregierung leise Kritik an der von ihr bisher bedingungslos unterstützten Regierung in Kiew: Nachdem die ukrainische Armee die Absturzstelle der MH17 massiv unter Beschuss genommen hat, sagte eine Sprecherin von Angela Merkel, dass die Regierung dies besser unterlassen sollte. Seit Sonntag ist es den OSZE-Mitarbeitern nicht gelungen, zur Absturzstelle zu gelangen. Die Beweissicherung an der Absturzstelle wird durch die anhaltenden Kämpfe immer schwieriger.

Quelle:

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/07/28/berlin-zweifelt-erstmals-an-kiew-ukrainische-armee-nimmt-absturzstelle-von-mh17-unter-beschuss/

 

Ukrainische Armee provozierte den Abschuss von MH17 (?):

Eine US-Sprecherin hat in Washington überraschend ein Geständnis abgelegt: Sie musste einräumen, dass die Ukraine tatsächlich einen Kampf-Jet in Richtung von MH17 geschickt haben könnte. Dieser Jet könnte die Rebellen provoziert haben, in Richtung der Passagier-Maschine zu schießen. In diesem Fall hätte die Ukraine eine klare Mitschuld am Tod von fast 300 Zivilisten. Die Amerikaner kämen als militärische Drahtzieher der ganzen Aktion gewaltig unter Druck.

Quellen:

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/07/25/amerikaner-werden-nervoes-hat-die-ukraine-den-abschuss-von-mh17-ausgeloest/

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/07/24/soldateska-fuehrer-behauptet-kiew-hat-abschuss-durch-rebellen-provoziert/

 

 

Keine Leichen-Schändung durch Rebellen:

Eines der neuen Argumente zur Begründung von Sanktionen gegen Russland lautet: Die Rebellen haben die Leichen der Opfer des abgeschossenen Flugzeugs würdelos behandelt. Bundesaußenminister Steinmeier hat sich diese US-Version zu eigen gemacht. Doch der Augenzeugenbericht eines ORF-Reporters zeigt: Die Rebellen haben im Umgang mit den Leichen völlig korrekt gehandelt.

Während von ARD und ZDF bisher keinerlei Aufklärungs-Versuche zu den Ereignissen in der Ukraine bekanntgeworden sind (siehe hier die völlig unkritische Wiedergabe von US-Propaganda), hat ein Reporter des ebenfalls öffentlich-rechtlichen Rundfunks aus Österreich (ORF) an der Absturzstelle recherchiert und vor einigen Tagen einen sehr authentischen Bericht geliefert. Die Behauptung, die Rebellen hätten die Leichen schäbig behandelt, lässt sich nach diesem Bericht keinesfalls aufrechterhalten. Auch mit etlichen anderen Märchen räumt der ORF – der eigentlich nicht im Verdacht steht, ein Putin-Sender zu sein – auf.

Quelle:

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/07/27/reporter-widerlegt-kerry-und-steinmeier-keine-leichen-schaendung-durch-Rebellen/

 

 

Weitere Hintergrundinformationen hier:

 

Maidan-Faschismus-Cover

http://www.alaria.de/home/3240-maidan-faschismus.html

 

——————————————————————————————–

DENKEN SIE IMMER DARAN:

SIE HABEN EIN RECHT AUF DIE WAHRHEIT!

 

———————————————————————————-

 

5 Gedanken zu “Ukraine-Krieg: Entlarvte Lügen und unbequeme Wahrheiten

  1. Was soll das blinder Aktionismus an der Absturzstelle! Ist doch nur ein Nebenschauplatz zum Ablenken! Über Flugschreiber-Auswertung und Einschüssen am Cockpit wird nichts gesagt. Jetzt hält man sich krampfhaft an der Absturzstelle fest und hat dann die Ausrede, dass die Kämpfe alles zunichte gemacht haben. Dabei greift Kiew an und ist damit verantwortlich, dass man das endlose Suchen nicht fortsetzen kann. Eigentlich wissen alle, dass Kiew die Maschine abgeschossen hat. Die Experten verwenden wahrscheinlich 98 % der Zeit zu überlegen, wie man das Ergebnis verfälschen kann! Die sind sind alle Kiew-, EU- und USA-unterwandert. Hier geht es gar nicht um die richtige Suche, da es eine politische Sache ist.

  2. Bitte nicht populistisch aus Artikeln zitieren! Die Russen und die Separatisten sind auch nicht nett!

    „Hier ist auch die Regierung in Kiew gefragt, sich beim Vorgehen gegen die Separatisten zurückzuhalten.“ In den vergangenen Tagen hatte die ukrainische Armee die Absturzstelle der MH17 massiv unter Beschuss genommen. Zugleich kritisierte Wirtz, dass es keine Anzeichen gebe, dass die Separatisten die Bergung der Leichen der mutmaßlich abgeschossenen Maschine der Malaysia Airlines unterstützten. „Auch der Kreml scheint weiter wenig Interesse an der Aufklärung zu haben.“ Russland fordert hingegen eine UNO-Mission zur Aufklärung des Abschusses der MH-17, meldet der Deutschlandfunk.

    Zudem gebe es erneut Berichte, dass russische Waffen über die Grenze an die prorussischen Separatisten in der Ukraine geliefert würden. Wegen anhaltender Kämpfe konnten sowohl am Sonntag als auch am Montag OSZE-Mitarbeiter nicht zur Absturzstelle der MH17 gelangen.“

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s