Freut euch: Das „EU-Staatsfernsehen“ kommt!

GuidosKolumneNeu

351 (12/2014)

Wollten Sie schon immer mal ein richtig schönes „Staatsfernsehen“ haben? Nein, natürlich nicht nur „national“, sondern wenn, dann schon europaweit!

Ja? Na dann können Sie sich freuen. Denn genau das plant die EU.

Konkret: Einen EU-Staatsfunk!

Hört sich super an, wenn es nicht so traurig wäre. Denn kurz vor der Europawahl machen sich die EUrokraten nicht nur ins Hemd und in die Hose, sondern auch Überlegungen darüber, wie sie den ganzen chaotischen Laden dem Wähler von Lissabon bis Helsinki als prächtigen, einzigartigen „Edelschuppen“ verkaufen können. Und dazu gehört natürlich, Sie werden es erraten, die

„Darstellung der EU und ihrer Werte“!

Gott, da wird einem tatsächlich schlecht, wenn man das liest. Welche Werte denn, ist man versucht da zu fragen, nachdem doch erst vor kurzem ein Gutachten der Uni Bremen im Auftrag des Europäischen Gewerkschaftsbundes (ETUC) festgestellt hat, dass beispielsweise die Sparprogramme der Troika, die die Südländer fest im Griff haben -und jüngst auch bald die Ukraine – gegen grundlegende Bürgerrechte verstoßen.

Siehe hier: http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/01/30/spar-massnahmen-der-troika-verletzen-eu-grundrechte/

Jedenfalls ist dieser EU-Staatsfunk geplant, der natürlich europäisch und unabhängig sein soll. Da kann man sich das Programm schon vorstellen. Ob es überhaupt noch eine EU-kritische Sendung oder Talkshow geben wird? Ich vermute mal nicht. Schließlich schneidet man doch nicht den eigenen Ast ab, auf dem man so wohlgenährt sitzt.

Obwohl die EUrokraten das ja anders sehen und Brüssel sich an der Ausbildung künftiger europäischer und außereuropäischer Spitzenjournalisten beteiligen möchte. Diese sollen sich nicht scheuen, „ernste Fragen aufzugreifen und den objektiven Sachverhalt unter vielfältigen Blickwinkeln darzustellen.“ Ob darunter auch der EU-kritsiche Blickwinkel fällt, scheint nicht klar.

Der EU-Staatsfunk soll zusätzlich neben den öffentlich-rechtlichen Sendern „positioniert“ werden. Aber auch die zeigen ja schon – zumindest in Deutschland – dass ihr Programm laut Rundfunkstaatsvertrag die europäische Integration fördern soll. Platz für viel Kritik bleibt schon jetzt nicht.

Siehe hier: https://guidograndt.wordpress.com/2013/11/29/skandal-anti-eu-maulkorb-fur-offentlich-rechtliche-medien/

Der Ausschuss für Auswärtige Angelegenheiten empfiehlt ein „spezifisches Konzept“ für die europäische Rundfunkberichterstattung, um eine „gemeinsame Vorstellung von den in den EU-Verträgen verankerten Werten, wie etwa Menschenrechte und Grundfreiheiten einschließlich Meinungsfreiheit“ zu vermitteln. Alles finanziert von EU-Geldern. Also den Steuerzahlern.

Auserkoren für diese Mammutaufgabe des EU-Staatsfunks wurde „Euronews“ mit seinem Netzwerk aus nationalen Sendeanstalten.

 So also werden die Europäer zugedödelt von einem längst unkritischen öffentlich-rechtliche Programm und einem zukünftigen EU-Werbeprogramm. Alternativen sind die privaten Sender, in denen mehr Werbung als Inhalte läuft.

Gute Nacht, Freunde, kann man da nur sagen.

Gott sei dank gibt es ja noch das Internet.

Aber wie lange noch in dieser Form?

DENKEN SIE IMMER DARAN:

SIE HABEN EIN RECHT AUF DIE WAHRHEIT!

Quelle:

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/04/02/bruessel-will-mit-steuergeldern-eu-staatsfunk-aufbauen/

GuidosKolumneNEU3

_______________________________________________________

Nachfolgend können Sie meinen kostenlosen GRAND(T)s NEWSLETTER  bestellen (und jederzeit wieder abbestellen):

———————————————————————————————

 

siehe auch:

 

http://www.amazon.de/2018-Deutschland-Crash-Politiker-erz%C3%A4hlen-ebook/dp/B00CRMGU1M/ref=tmm_kin_title_0?ie=UTF8&qid=1396286321&sr=8-1

 

22 Gedanken zu “Freut euch: Das „EU-Staatsfernsehen“ kommt!

  1. “Darstellung der EU und ihrer Werte”!

    Hat die Eu denn gemeinsame Werte? Ich meine, Werte, die sich kurz und knackig darlegen lassen, ohne 1000 Seiten Papier? Es gibt zwar diese „EU Verfassung“ oder wie es sich jetzt nennt, aber ich muss zugeben, ich habe mich nie dafür interessiert was eigentlich darin steht, weil ich nur Geschwafel erwartet habe.

  2. Ein EU-Staatsfunk ohne Staat. Finanzierung erfolgt über Steuergelder oder doch lieber mit Zwangsmitgliedschaften und einer europäischen GEZ-Supermafia die dann die Gebühren vom säumigen Beitragszahler eintreibt?
    Welche Werte wollen die denn vermitteln? Wie man faschistoide Elemente, wie in der Ukraine an die Macht putscht? Wie man gewählte Ministerpräsidenten durch Goldman-Sucks Schergen ersetzt (Griechenland/Italien)? Wie man ein Parlament als Show inszeniert (EP) und Gesetze im stillen Kämmerlein von durch niemanden und nichts legimierten Verbr…gestalten beschlossen werden? Wie man sich die Hoheit über die Finanzen erschleicht und ein Gremium bildet das weder vernünftig kontrolliert und schon gar nicht zur Verantwortung gezogen werden kann? Wie man aus Meinungsvielfalt eine Einheitsmeinung macht (durch lügen, betrügen, tricksen, täuschen….wegsperren, mundtot machen, in die rechte Ecke stellen, haidern?…)? Sind das die EU-Werte? Klingt aber alles nach dem verblichenen Obersten Sowjet.
    Diesen Propagandamüll brauchen wir nicht, haben wir alles schon.

  3. Nun soll es also NOCH professionellere Gehirnwäscher und Gedankenpolizisten geben, und zwar vom vergewaltigten Steuerzahler finanziert – ohne Widerspruchsmöglichkeit, versteht sich!

    Ein altbewährtes Prinzip der Gewaltmonopolisten: Auch die Opfer der Inquisition mußten die Prozesskosten (für ihre Vernichtung) selbst aufbringen.

    • @Guido
      …. was ja auch Sinn und Zweck der Sache ist …und woran wir sehen können, dass Untenhaltung mit Brot und Spielen einfach prächtig funktioniert.

      Wenn wir die Aufmerksamkeit der Schlafschafe wecken wollen, dann kommen wir wahrscheinlich nicht drum herum, entweder den besseren Entertainer zu machen – oder einen Kurzschluß zu verursachen 😉

  4. Jetzt geht es los, „Federal Network“ – möchten Sie mehr wissen? In Brüssel scheint man viel aus Robert A. Heinleins gesellschaftskritischem Sci Fi Roman Starship Troopers gelernt zu haben. EU die Guten gegen die bösen Bugs.

  5. Und worin, bitte, unterscheidet sich dann damit diese EU-Propaganda von den bisherigen TV-Sendern? Ich kann das nämlich nicht beurteilen ich glotze nicht. Besaß auch nie so eine Kiste. Und ja, ich bezahle auch nicht für Propaganda. Aber irgend einen Unterschied muß es ja geben, wenn dieser eine weitere Sender Anlaß zu so viel Aufregung bietet.

    • Genau das werden wir dann sehen. Wahrscheinlich laufen da nur weichgespülte Dokus und Talks über die ach so großen Errungenschaften in der EU…

  6. Wie jedes heimliche Konstrukt das weiß, daß es von vorne herein unerwünscht ist, und kurz vor der Bloßlegung der wahren Hintergründe, in diesem Falle die Endlagerung von unbeliebten Politikern, die der Konzernlobby besser als im eigenen Land in den Hintern kriechen können, stehen könnte, beißt dieses sterbende Tier um sich, und notfalls spielt es auch zwischendurch einmal den angeblich Zahmen.
    Mit dieser EU-Wahl erkennen wir doch das gesamte aufgeblähte Konstrukt erst an, und machen es rechtsgültig. Dann kann genauso wie in den vergangenen Jahrzehnten aus unseren Land bekannt, gesagt werden „ihr habt uns doch gewählt, also ihr seid schuld“
    Allein die Tatsache daß das TTIP hinter verschlossen Türen verhandelt wird, während Frau Merkel still und leise CETA beschließt, was im Grunde das TTIP durch die Hintertür darstellt, ist eine Frechheit sondergleichen. Aber es regt sich niemand darüber auf, obwohl offensichtlich ist für wen unsere und erste recht die EU-Endlagerpolitiker regieren.
    Die europäische und westliche Wertegemeinschaft ist eine Gemeinschaft zum Wohle der globalen Konzernkrake.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s