Alpenparlament (8): „Ich bin entsetzt …“

Meine öffentliche Distanzierung vom Alpenparlament

hier: https://guidograndt.wordpress.com/2013/08/23/offentliche-distanzierung-vom-schweizer-alpenparlament-und-alpenparlament-tv/

kann von vielen noch immer nicht – salopp gesagt – „verdaut“ werden. Dahinter stecken auch heftiger Streit unter den Protagonisten vom Alpenparlament und Personen, die einst für Martin Frischknecht und Co. arbeiteten. Und nun eine eigene Homepage hochgezogen haben, mit ganz ähnlichen Inhalten.  Ein „Insider“ sagte mir vor kurzem: „Die zerfleischen sich gegenseitig“. Nun denn, wohl bekomm’s.

Dass es Missstände dahingehend gibt, steht auf der Homepage vom Alpenparlament.tv zu lesen:

Hallo, Grüezi und Servus

Von der (Kopier)-Gruppe, welche unsere Filme im Dezember 2013 gehackt hatte, distanzieren wir uns in jeder Form.

 Diese erfasst den Geist und den Sinn vom ALPENPARLAMENT nie.

Diese Herren versuchten, den Verein, wie auch den Hauptsponsor zu hintergehen und bei Referenten auf üble Art und Weise abzuzocken! Dies konnte nicht toleriert werden. Zudem veröffentlichen diese Herren teilweise Beiträge, die weder der Wahrheit noch den Tatsachen entsprechen und für Sie als Konsumenten rasch teuer werden können, ohne dass Ihnen geholfen wird…!!!
Trotz all den Unannehmlichkeiten, die wir hatten, freut es uns umso mehr, dass Sie wieder beim ALPENPARLAMENT.TV reinschauen.

In Kürze werden wieder Filme aufgenommen und für Sie frei zugänglich gemacht!

Mit bestem Gruss,
sig. Roland Schöni
Zentralsekretär vom ALPENPARLAMENT

Quelle: http://alpenparlament.tv/mediathek/zeitgeschehen/301-in-eigener-sache

Nun melden sich auch, wie nicht anders zu erwarten, Personen als Kommentatoren auf meinem Blog, die meine Distanzierung vom Alpenparlament kritisieren, pöbeln und drohen, wenn ich Kritik nicht zulasse, offene Briefe geschrieben werden und vieles mehr.

Normalerweise beteilige ich mich an einem solchen Kindergartenverhalten nicht. Allerdings stelle ich mich jederzeit der Kritik, weil ich das auch von anderen erwarte. Beispielhaft veröffentliche ich deshalb nachfolgend Kommentare einer Person (die sich „Herbert“ oder „Hanns“ oder beides nennt), die offensichtlich „Verteidiger“ des Alpenparlaments ist oder ihm oder Herrn Frischknecht nahesteht und meine Gegenkommentare. Daraus kann der Leser sehr schnell erkennen, WIE hier gearbeitet wird.

H.H. = „Herbert Hanns“

G.G. = Guido Grandt

H.H.: Also ich bin entsetzt, Herr Grandt, mit welcher Wortwahl Sie das Alpenparlament verunglimpfen, ueber deren Betreiber hetzen, und auch Dr.Michael Vogt “Revisionismus” unterstellen. Eigentlich reden Sie die ganze Zeit nicht anders als die von Ihnen angeblich hinterfragten und attackierten konventionellen System- und Komplizenmedien. Da fallen staendig dumme obszoene Begriffe wie “rassistisch”, “Verschwoerungstheorie”, “Phantast” , “Schulmedizingegner” und allerlei andere Beleidigungen, so dass man sich fragen muss, auf welcher Seite stehen sie eigentlich? Welche Ahnung ueber all diese Dinge haben Sie wirklich, wenn Sie offenbar nicht anders koennen und wollen, als laufend abstempelnde Etiketten zu verwenden, ein absolutes NO GO fuer Seiten die sich den Alternativen Medien zuzaehlen moechten?

G.G.: Zunächst einmal, wie immer: alle Tatsachenbehauptungen, die ich mache, kann ich belegen. Aus diesem Grund habe ich ja auch die Links angegeben. Das andere sind Meinungsäußerungen. Das hat nichts mit verunglimpfen oder hetzen zu tun. Passen Sie auf, dass Sie mir da keine Tatsachenbehauptungen unterstellen:-)
Eine Ahnung habe ich glaube ich schon. Ich habe 300 Filme recherchiert, gedreht und oder produziert, ca. 700 Artikel/Contents für verschiedene nationale und internationale Medien geschrieben, sowie rund 40 Bücher. Können Sie mir bitte Ihre Qualifikation angeben, damit Sie über meine Arbeit urteilen können? Danke Ihnen im Voraus.
Und übrigens: Ich habe mich nie zu den “alternativen” Medien gezählt. Ich bin eine Einzelperson und Journalist, der hinterfragt. Da haben Sie was Falsches interpretiert. Zudem sollten Sie meine Artikel richtig oder überhaupt lesen: Darin kritisiere ich die öffentlich-rechtlichen Medien genauso, wie die Kollegen von der Bild, Spiegel usw. Wenn Sie die Contents nicht finden, dann schreiben Sie mir das, dann helfe ich Ihnen gerne.

H.H.: Werden Sie etwa erpresst, oder zeigen Sie jetzt Ihr wahres Gesicht?

G.G.: Erpresst werde ich, soweit ich weiß, noch von niemandem:-) Aber wer weiß, vielleicht kommt das ja noch. Freue mich darauf, bin mal gespannt mit was und wie viel meine Informationen wert sein sollen…

H.H.: Es naehrt sich mir der Verdacht, wie Sie so hysterisch mit unzaehligen Ausrufezeichen agierend, dass Sie eventuell auch nichts anderes sind als ein Unterwanderer und Scheinheiliger der Alternativen Medien, wenn sie derart die Kollegen durch den Dreck ziehen, so ein Typ also wie Alexander Benesch von infokrieg.tv z.B.
Mit anderen Worten: Sie spielen bloss den Aufklaerer, in Wirklichkeit aber sind sie bloss ein Trittbrettfahrer, der sich auch ein bisschen aufregen und empoeren will, es aber im Innersten gar nicht echt ist, ein alternativer unbestechlicher Medienjournalist.
Vielmehr sind Sie vielleicht bloss eine Honigfalle, die Arglose anziehen will mit scheinbar kritischen Anti-Globalismus und Anti-Freimaurer Artikeln.

G.G.: Sie bezeichnen mich als “Scheinheiligen”, “Trittbrettfahrer”. Ich sehe dies als Ihre Meinung an, nur bei Tatsachenbehauptungen, Verunglimpfungen oder Beleidigungen meiner Person kriegen Sie Probleme:-)

H.H.: Ich jedenfalls traue Ihnen ab sofort nicht mehr, Ihr Verhalten ist bedenklich und unserioes.

G.G.: Ob Sie mir trauen oder nicht, ist ehrlich gesagt Ihr Problem. Dagegen kann ich ja nichts machen. Gott sei Dank habe ich tausende von Lesern, die das anders sehen.

H.H.: Ich erwarte von Ihnen hier eine anstaendige Stellungnahme und keine unerwachsenen Sprueche mehr. Mal sehen ob Sie der Kritik standhalten und ohne Phrasen, Allgemeinplaetze und Worthuelsen auskommen, wie in all den unmoeglichen Anklagen des Alpenparlaments. Wer weiss, vielleicht steckt auch bloss Neid und Platzhirschverhalten dahinter?

G.G.: Natürlich stelle ich mich jeglicher Kritik.
H.H.: Sollten Sie sich vor einer Antwort druecken, indem Sie diesen Beitrag loeschen, werde ich in meinem Blog einen offenen Brief an Sie veroeffentlichen, der Sie selber mit unbequemen Fragen konfrontiert aufgrund der jetzt zutage tretenden Zweifel an Ihrer echten Einstellung zu den Alternativen Medien.

G.G.: Ihre Drohung damit, dass wenn ich Ihren Kommentar lösche, Sie in Ihrem Blog einen offenen Brief veröffentlichen, finde ich gut. Das mache ich auch so. Haben Sie das vielleicht von mir abgekupfert? Wenn nicht, Kompliment für Ihre Idee:-)
Grundsätzliches: Wenn Sie beleidigen oder pöbeln, dann fliegen Sie von meinem Blog. Eine konstruktive Diskussion und Kritik ist jederzeit erwünscht! Und: Beim nächsten Kommentar möchte ich gerne, dass Sie Ihre Anonymität aufheben und sich zu erkennen geben. Sie kennen meinen Namen, meine Adresse und alles über mich:-) Dasselbe erwarte ich von Ihnen. Sonst ist die Diskussion beendet und Sie können Ihren offenen Brief streuen wo Sie wollen. Aber bitte immer schön aufpassen, dass Sie keine Tatsachenbehauptungen verbreiten, die Sie nicht belegen können oder gar Verunglimpfungen oder Beleidigungen. Ich freue mich auf Ihren nächsten Kommentar Herbert Hanns oder wie auch immer Sie heißen:-) Und grüßen Sie herzlich Herrn Frischknecht vom Alpenparlament. Ich hätte ihm mehr Kreativität zugetraut. Ach ja und auch die Herren Oliver Schil und Erich Husser. Ich hoffe ich habe niemandem aus dem Klub vergessen:-) Oder täusche ich mich? Ein Schelm, der Böses denkt:-)

H.H.: Eine Widerspruechlichkeit nach der anderen, Herr Grandt, Sie sind ja nun wirklich kein Garant fuer zuverlaessige gruendliche Recherche, wie man an ihrem substanzlosen Gehetze gegen Alpenparlament.tv sehen kann. Wenn Sie ein privates Neidding mit diesem Herrn Frischknecht zu laufen haben, dann regeln Sie das doch bittschoen unter sich.

G.G.: Könnten Sie beim nächsten Kommentar Ihr Geschreibsel zuerst durch ein Rechtschreibprogramm jagen, das strotzt nur so vor Schreibfehlern. Wenn Sie meinen, ich würde keine gründliche Recherche machen, dann ist auch das Ihre persönliche Ansicht. Noch einmal: Ich kann jede Tatsachenbehauptung belegen. Herr Frischknecht vom Alpenparlament ist mir immer noch die Belege für die Wirksamkeit seines Wunder-Zappers schuldig. Könnten Sie ihn daran erinnern? Danke!

H.H.: Man sieht doch deutlich, dass Sie einfach uebernehmen was andere Hetzseiten faseln, mit dem typischen niveaulosen hohlen Abstempel- und Etikettiervokabular.
Ja merken Sie das denn nicht, Kerl?

G.G.: Die anderen Hetzseiten, wie Sie sie benennen, sind seriöse deutsche, österreichische und Schweizer Zeitungen, sowie eine Stiftung gegen Rassismus und Antisemitismus. Warum gehen Sie dagegen nicht an? Na klar, weil Sie es nicht können:-)

H.H.: Auch das Sie sich nicht zu den Alternativen Medien zaehlen bringt mich schallend zum Lachen. Was machen Sie denn dann beim Kopp-Verlag, hm?
Nach Ihrer zweifelhaften Logik muessten Sie sich dann doch ebenfalls von Jochen Kopp distanzieren, weil er jede Menge “Verschwoerungstheorien” und “rechtes Gedankengut” publiziert.
Dann lassen Sie doch lieber kuenftig bei der taz oder der jungen Welt ihre Machwerke vom Stapel… ;]

G.G.: Auch in Punkto Kopp-Verlag besitzen Sie völlig veraltete Fakten. Ich würde Sie bitten, sorgfältiger zu recherchieren: Mein letztes Buch ist vor vier (!) Jahren im Kopp-Verlag erschienen. Ich habe mit dem Verlag seit dem nichts mehr zu tun.

H.H.: Nun, ich denke damit haben Sie sich verraten, welch geist’ges Kind Sie sind.
Eins scheinen Sie jedoch vor allem ueberhaupt nicht zu kapieren:
Ich drohe nicht, ich mache einfach. Der offene Brief an Sie wird erscheinen, natuerlich ausfuehrlicher als hier. Wenn Sie sich dagegen am Ende ihres poroesen schwachen Textes aufspielen und drohen, so stehen SIE doch im Glashaus, nicht ich, oder all die anderen hier die Ihnen genauso wie ich nicht mehr trauen.
Haha.

G.G.: Gerne können Sie Ihren offenen Brief veröffentlichen. Können Sie mir den Link dazu schicken, weil ich Ihre Seite nicht kenne. Danke. Auch hier noch einmal: ich werde gegen jeden, der rufschädigend, beleidigend mit meiner Person umgeht, straf- und zivilrechtlich vorgehen oder wenn Behauptungen veröffentlicht werden, die nicht stimmen. Meine Vorwürfe gegen das Alpenparlament sind belegbar!

H.H.: Ich werde morgen 2 Buecher von Ihnen auf den Muell schmeissen, es lohnt nicht es gebraucht an andere weiterzuverkaufen oder gar zu verschenken, ich will mich doch nicht schuldig machen an der Weitergabe von *&%

G.G.: Können Sie die Bücher, die Sie wegwerfen wollen, nicht besser verschenken? Vielleicht an eine Bibliothek, dann tun Sie was Gutes für die Gemeinschaft:-)

H.H.: Insgesamt stehen Sie mit runtergelassenen Hosen da, Sie sind entlarvt.
Ich denke dass Sie das auch kuenftig am geringer werdenden Absatz Ihrer Elaborate merken werden, denn DIESER ganze unerwachsene und alberne “Distanzier”schrott hier bringt das gesamte Alternative Medienweb zum Lachen.Wohl bekomms, wenn Sie’s zu schlucken vermoegen ;P
Die Trost-Taschentuecher kriegen Sie beim Kopp-Verlag ^^


G.G.: Leider waren Sie nicht in der Lage, sich klar vorzustellen und auch zu belegen, welche Qualifikation Sie besitzen, um andere zu beurteilen. Das sagt doch schon alles, oder? Und noch einmal: Grüßen Sie Herrn Frischknecht & Co., dessen geistiges “Verteidiger-Kind” Sie sind. Er soll viel lieber meine noch offenen Fragen beantworten, das würde die “Alternativ-Szene” SEHR interessieren. Ach ja, und die Gesundheitsbehörden in Deutschland, Österreich und der Schweiz auch:-) Schweigt er deshalb?

——————————————————–

An der Argumentationsführung des „Herbert Hanns“ kann man leicht erkennen, dass jegliche Substanz fehlt. Das ist ein typisches Vorgehen, wie ich es aus meiner jahrelangen Arbeit auch aus der „Sektenszene“ kenne (Pöbeln bis an die Grenze zur Verunglimpfung, veraltete Informationen, hingeworfene Argumentationen bar jeglicher Grundlage, nichts zu sich selbst sagen, keine Belege, drohen) .

Hier meine weiteren Blogartikel zum Thema Alpenparlament:

https://guidograndt.wordpress.com/2013/08/28/alpenparlament-2-martin-frischknecht-und-seine-wunder-zaper/

https://guidograndt.wordpress.com/2013/08/29/alpenparlament-3-zusammenhange-zwischen-dem-verlag-weltenwandel-der-agentur-schil-consulting-group-und-dem-alpenparlament/

https://guidograndt.wordpress.com/2013/08/31/alpenparlament-4-irrungen-und-verwirrungen-rund-um-scientology-co/?relatedposts_exclude=1627

https://guidograndt.wordpress.com/2013/09/20/alpenparlament-5-hans-meiser-abzocker-und-scharlatane-der-kluge-mensch-baut-vor/

https://guidograndt.wordpress.com/2014/01/17/alpenparlament-6-jetzt-wird-aufgeraumt-zoff-im-alpenparlament-stadl/

https://guidograndt.wordpress.com/2014/01/29/alpenparlament-7-uber-antisemitismus-und-verschworungstheorien/

4 Gedanken zu “Alpenparlament (8): „Ich bin entsetzt …“

  1. Der Kommentator macht genau den Eindruck, als ob ER für all das steht, was er IHNEN vorwirft, Herr Grandt. Die Mitarbeiter von gewissen Interessengruppen scheinen offenbar auch immer schlechter zu werden …. Oder waren sie etwa noch nie besser?

  2. ist ja ein witz, so leichtgläubige idioten findest du überall in dieser szene.

    Unterhalte dich mal mit Alexander Benesch, ich wette ihr könnt ein ganzes album gemeinsam über solche idioten singen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s