Vom Westen verschwiegen: „Unbequeme Wahrheiten über die Maidan-Aufstände!“

Vor vier Wochen bin ich von einer Recherche-Reise aus der Ukraine zurückgekommen. Damals war noch Viktor Janukowitsch an der Macht. Ich habe mich mit verschiedenen Journalisten getroffen, die mir von Sachverhalten berichtet haben, die in den westlichen Medien keine Berücksichtigung finden.

Nachfolgend möchte ich diese aufführen, weil sie ein anderes Licht auf die „Mainstream-Berichterstattung“ werfen.

– Die neue Regierung (frühere Oppostion) und die (damalige) Janukowitsch-Regierung spiel(t)en das gleiche Spiel: Sie haben alle verschiedene Beziehungen und Geschäfte zueinander.

– Vitali Klitschko hat nur einen geringen Rückhalt in der Bevölkerung.

– Man ist in der Ukraine sehr erstaunt darüber, dass Klitschko als der „unbedeutendste“ Oppositions-Politiker ein eigene Kolumne in Europas größter Tageszeitung (BILD) bekommt. Das wäre eindeutig Meinungsmache und würde die wahren Gegebenheiten ad absurdum führen.

– Viele Protestler auf dem Maidan sind keine EU-Befürworter, sondern Friedensprotestler.

– Auf dem Maidan türmt sich Schmutz und Unrat. Die hygienischen Verhältnisse sollen katastrophal sein.

– Zum Maidan gab es auch einen Anti-Maidan.

– Nicht nur Janukowitsch-Anhänger wurden auf den Maidan gekarrt und bezahlt, sondern auch EU-Befürworter. Und das im großen Stil.

– Rechtsextreme Organisationen wären mit Brachial-Gewalt gegen die Staatsmacht unter Janukowitsch vorgegangen. Dies sei vom Westen verschwiegen worden.

– Zahlreiche Fotos und Videos zeugen davon, dass die Einsatzkräfte der Regierung sich völlig passiv verhalten, während sie von radikalen Demonstranten angegriffen werden. Die Beamten wehren sich nicht, weil sie den Befehl zur Zurückhaltung erhalten hatten!

– Journalisten konnten auch unter dem ehemaligen Präsidenten Viktor Janukowitsch schreiben was sie wollten. Eine Zensur gab es nicht!

Und nachfolgend weitere „Wahrheiten“ über das Leben in der Ukraine:

– Um einen Kindergartenplatz zu bekommen, müssen Eltern rund 1000 US-Dollar bezahlen.

– Der durchschnittliche Verdienst in der Ukraine beträgt rund 250 US-Dollar.

– Die durchschnittliche Rente beträgt rund 100 US-Dollar.

– Für rund 1000 US-Dollar kann man sich einen Führerschein ohne Fahrpraxis kaufen.

– Ohne Bezahlung erhält man im Krankenhaus nur ein schlechtes Bett,  sonst nichts.

–  Für jede medizinische Anwendung muss bezahlt werden. Rezepte müssen gekauft werden.

siehe auch:

https://guidograndt.wordpress.com/2014/02/28/verschworung-oder-fakt-gibt-es-eine-dunkle-seite-der-klitschko-bruder/

13 Gedanken zu “Vom Westen verschwiegen: „Unbequeme Wahrheiten über die Maidan-Aufstände!“

  1. saratoga 777, Deinem letzten Absatz stimme ich übrigens voll zu. Natürlich brauchst Du mit meinem Kommentar nicht einverstanden sein. Mir ging es in erster Linie darum, wie weit sich westliche Journalisten der Mainstreammedien (MSM) moralisch verbiegen müssen, auch, wenn diese Lügenpropaganda evtl. nicht ihre persönliche Meinung ist. Wie kommen sie psychisch klar, die Bevölkerung bewusst zu belügen und gegen Russland aufzuhetzen, auch, wenn ihr Verstand bzw. ihr Herz etwas anderes sagt? Von Verhungern ist dabei nicht die Rede. Aber, saratoga 777, wir brauchen das hier nicht auszuweiten, weil wir in der Sache doch auf einer Wellenlänge sein dürften.
    Danke für die Reaktion, Guido Grandt. Viel Erfolg uns allen!

  2. Zitat: „Leider sind die Journalisten in den deutschen gleichgeschalteten Medien gezwungen, zu lügen, weil sie sonst ihren Job verlieren und ihre Familien nicht ernähren können. Also müssen sie sich damit abfinden, dass die Massenmedien natürlich schon lange nicht mehr frei und unabhängig sind, so, wie es das Grundgesetz vorschreibt.“

    Mit Deiner Bemerkung bin ich absolut nicht einverstanden. Niemand muss in Deutschland verhungern, und niemand hindert einen Journalisten daran, seinen Job zu wechseln. Da würde ich eher noch putzen gehen oder von Sozialhilfe leben, als meine Seele an den Teufel zu verkaufen.

    Mit Deiner Logik könnte man auch jeden Journalisten entschuldigen, der für die Nazis gearbeitet hatte. Kein Journalist in Deutschland wird mit dem Tode bedroht, wenn er seinen Job kündigt, im Dritten Reich hätte man das allerdings schon riskiert. So gesehen hätte ich eher noch Mitleid mit einem Journalisten in einer Diktatur.

    Die Journalisten der westlichen Lügenpresse sind der allerschlimmste Abschaum der Menschheit, und ich bin mir sicher, dass es Gott genau so sieht.

  3. Vielen Dank für diesen Bericht. Er bestätigt im Grunde alles, was uns Freunde, Bekannte und Geschäftsfreunde über die Umstände im Lande erzählt haben.

    Vielleicht noch ein kleine Ergänzung zur Krim. Bei Freunden (Simferopol) lag am heutigen Morgen (4.März) ein Flugblatt im Briefkasten, in dem die Krim-Tataren beschwören, alle abzustechen, wenn sie verdrängt werden sollten. Dazu muß man wissen, das die Krim-Tataren mafiös organisiert sind und dort die Ukraine und Russen erpressen, wenn sie ihre Häuser und Wohnungen an Urlauber vermieten. Die Polizei kann nichts machen und wenn, dann verschwindet schon mal ein Polizist…

    Auch Rußland könnte gegen die Mafia nicht tun, wenn die Krim wider erwarten an Rußland zurück gehen sollte. Da würden sich die Mafia-Clans nur austauschen, also Tschetschenen gegen die Tataren, was natürlich ganz sicher zu Reibereien führen würde.

    Auf der Krim hat sich die Bevölkerung (Ukrainer und Russen) sozusagen mit ihnen „arrangiert“. Sie leben eben damit – der Bezahlende ist am Ende der Urlauber.

    Im Land selbst, so wurde mir berichtet, finden Massenentlassungen bei allen Unternehmen statt. Viele Unternehmer wissen, daß sie keinen EU-Standard erreichen können. Teilweise sind die Produktionsstandards in der Ukraine auf einen Stand von vor dem 2. WK. Besonders in der Bauzulieferer-Branche. Fast nur ausländische, westliche Unternehmen erhalten die Aufträge, oder es sind die Unternehmen der ukrainischen Oligarchen.

    Der Maidan war richtig, aber wie es passiert, ist eine Katastrophe. Der Westen trägt massiv zur Teilung bei! Und sicher wird nichts anderes passieren, sollte der Westen seine arroganten und unberechtigten Forderungen gegenüber Rußland nicht einstellen.

    Ach ja, zu Klitschko wurde mir gesagt, das er im Volke „der mit dem Matschhirn“ genannt wird 😉 … kaum jemand kann verstehen, wieso der im Vordergrund im Westen steht. Es wird aber auch gesagt, das er lieber in Deutschland bleiben sollte, dort wäre seine Karriere!

    Danke nochmals!

  4. Guter Artikel, der verbreitet werden sollte. Leider sind die Journalisten in den deutschen gleichgeschalteten Medien gezwungen, zu lügen, weil sie sonst ihren Job verlieren und ihre Familien nicht ernähren können. Also müssen sie sich damit abfinden, dass die Massenmedien natürlich schon lange nicht mehr frei und unabhängig sind, so, wie es das Grundgesetz vorschreibt. Hier sind gefälligst die Vorgaben aus Washington, Brüssel und Berlin zu befolgen, was auch die meisten bekannten Medien diszipliniert, ja sogar im vorauseilenden Gehorsam, praktizieren. Und : wie würden deutsche Politiker, Polizei oder Medien reagieren, wenn sich die Ukraine oder Russland in innerdeutsche oder inneramerikanische Angelegenheiten einmischen würden? Klar – so etwas geht ja gar nicht. Die westliche Arroganz, das westliche Kapital darf diesbezüglich alles, nur um den Herrschenden bei der Gestaltung einer neuen Weltordnung zu dienen.
    Verschwiegen wurde in den deutschen Medien( nicht unsere Medien – es sind nicht meine Medien; nur meine GEZ Gelder werden missbraucht) u.a. auch, dass durch die wirklich Mächtigen (George Soros, Rothschild, Rockefeller u.a. des geheimen Netzwerkes) aber auch durch die Konrad – Adenauer-Stiftung summa summarum fünf Milliarden für Organisation des terroristischen Staatsstreichs aufgebracht wurden. Offiziell heißt es dann in den Lügenmedien: „Vormarsch der Demokratie und der Freiheit…“

    • @Romanuss, leider finde ich den Artikel aus einer deutschen Zeitschrift (Internet) nicht mehr. Dort wurde beschrieben, daß die Investitionen auf dem Maidan sich bei ca. 80 Millionen Dollar täglich beliefen. Im November gingen die Proteste los. Und ich meine gelesen zu haben, das sich die amerikanische Finanzierung und die der Conrad Adenauer Stiftung (eigentlich nur Geldwäsche für die EU) auf mehr als 15 Mrd. Euro oder Dollar (ich weiß es nicht mehr genau) belaufen haben soll.

      Damit ist ein massives Verschulden der EU/USA an der Eskalation der Gewalt und des Putsches eindeutig bewiesen! Mehr Worte braucht es nicht!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s