ÖFFENTLICHE DISTANZIERUNG vom Schweizer Alpenparlament und Alpenparlament.tv!!!!

GEWICHTIGE GRÜNDE HABEN MICH DAZU BEWOGEN, MICH ÖFFENTLICH VOM SCHWEIZER ALPENPARLAMENT UND ALPENPARLEMT.TV

ZU DISTANZIEREN!!!!

DESHALB HABE ICH AM 16.08.13 AN DIE SCHIL CONSULTING GROUP GMBH (VERANTWORTLICH: OLIVER SCHIL), SOWIE DEN BETREIBER DES SCHWEIZER ALPENPARLAMENTS UND ALPENPARLAMENT.TV, MARTIN FRISCHKNECHT, FOLGENDE E-MAIL (PLUS EINSCHREIBEN AN DIE AGENTUR SCHIL) GESCHICKT, DIE ICH NUN NACHFOLGEND VERÖFFENTLICHE (IN AUSZÜGEN):

RECHTLICHE ANMERKUNG: DIE IN MEINEN SCHREIBEN VERÖFFENTLICHTEN NAMEN SIND ALLE BEREITS ÖFFENTLICH GENANNT WORDEN (IN DEN MEDIEN etc., SIEHE QUELLENANGABEN). ZUDEM SIND DIE JEWEILIGEN FUNKTIONSTRÄGER UND VERANTWORTLICHEN DER AGENTUR SCHIL CONSULTING UND DES ALPENPARLAMENTS/ALPENPARLAMENT.TV EBENSO ÖFFENTLICH (SIEHE IMPRESSUM/HANDELSREGISTEREINTRÄGE).

Datum:    16.08.13

Betreff:    Unterlassung

Sehr geehrter Herr Schil,

ich wende mich heute an Sie in Ihrer Eigenschaft als Redaktionsleitung von Alpenparlament.tv  (siehe: http://www.alpenparlament.tv/wp-content/uploads/Programm-AP-3.-4.8.2013.pdf). Alpenparlament-Inhaber Martin Frischknecht wird per Mail informiert.

Nach weiteren Recherchen von mir und meinen Kollegen zum Thema „Alpenparlament“

 untersage ich Ihnen hiermit mit sofortiger Wirkung:

 jegliche Werbung, jegliche Werbespots, jegliche Videos, jegliche Einspieler, jegliche Filme, jegliche Aufnahmen etc. per Internet, DVD, TV-oder Printbeiträgen mit meiner Person und/oder meinem Namen

 weiter über die Plattform Alpenparlament/Alpenparlament.tv oder Ihre Zeitschrift „Die Klarheit“ weiterzuverbreiten.

Begründung:

 1.) Die Schweizer Stiftung gegen Rassismus und Antisemitismus (GRA) veröffentlichte in ihrer Rubrik „Chronologie Rassistischer Vorfälle in der Schweiz“ folgende Erläuterungen (Hervorhebungen durch mich):

Bern, Dezember 1997

In der Dezember-Nummer ihrer Parteizeitung «Schweizer Demokrat» bieten die Schweizer Demokraten eine Tonband-Kassette «Neue Weltordnung» ihres Mitgliedes Martin Frischknecht, Forst bei Längenbühl, an. Fünf Franken des Verkaufserlöses gehen in die Parteikasse der Schweizer Demokraten. Frischknecht, der bereits vor Jahren als Verschwörungsphantast aufgefallen ist, verbreitet auf der Kassette eine Vielzahl antisemitisch inspirierter Verschwörungsphantasien. Im Mai 1998 distanzieren sich die Schweizer Demokraten, Regionalsektion Thun-Konolfingen in einer Medienmitteilung von ihrem Mitglied und einstigem Grossratskandidaten Martin Frischknecht. Gegenüber Journalisten erklärt der SD-Pressechef und alt Nationalrat Fritz Stalder: «Parteiintern stossen uns nicht die rassistischen Äusserungen auf, sondern der Wirbel, der darum gemacht wird.» (Verbaler Rassismus)

Quelle: http://chronologie.gra.ch/index.php?p=4&y=1997&m=12#1958

2.) Der Schweizer „Beobachter“ veröffentlichte in dem Artikel „Energie: Käufer kalt erwischt“ vom 22.04.13 (Hervorhebung durch mich):

«Esoteriker der Schweizer Demokraten»:

Martin Frischknecht? Da klingelt es bei Beobachtern des rechten Randes der Politlandschaft. Der Elektroingenieur, der ein Tonstudio betreibt, fiel in den neunziger Jahren gemäss Rechtsextremen-Spezialist Jürg Frischknecht als «Esoteriker der Schweizer Demokraten» auf. Für die Rechtsaussenpartei vertrieb Martin Frischknecht damals auch Broschüren, in denen der Grossvater des ehemaligen US-Präsidenten George W. Bush als «Ur-Initiant» des Konzentrationslagers Auschwitz bezeichnet wurde. Heute vertreibt der Unternehmer ein Gerät zur «TENS-Frequenz-Therapie» und ist Zentralpräsident des ­Alpenparlaments Schweiz. Diese «Gruppe von Freidenkern» steht ein «für den lange überfälligen Wandel in eine gute Richtung für das Wohl aller Menschen dieser Erde». Bei näherem Hinsehen entpuppen sich die Freidenker jedoch nur allzu oft als Anhänger von Verschwörungstheorien aller Art. Auf dem von Frischknecht ins Leben gerufenen Internet-TV-Kanal Alpenparlament.tv treten regelmässig Geistheiler oder Aidsleugner auf. Moderator ist ein deutscher Filmemacher, der durch einen revi­sionistischen Film über Hitlers Stellvertreter Rudolf Hess von sich reden machte.

Zudem steht, laut diesem Artikel, hinter der Firma „Levellab AG“ Martin Frischknecht, die neuartige Heizsysteme verkaufte. Dabei soll eine Kundin 326.000 Franken in den Sand gesetzt haben, weil dieses Heizsystem dort nicht funktionierte und laut einer Expertise auch gar nicht funktionieren konnte. „Auch die anderen Levellab-Kunden, die sich mit nicht funktionierenden Heizungen herumschlagen, dürften ihr Geld nie wieder sehen. Angesichts von drohenden Schadenersatzklagen in der Höhe von mehreren hunderttausend Franken deponierte Frischknecht (…) die Bilanz. Im Dezember 2012 ist die Firma offiziell in Konkurs gegangen (…)“ (Beobachter)

Quelle: http://www.beobachter.ch/konsum/konsumfallen/artikel/energie_kaeufer-kalt-erwischt/

3.) In der „Berner Zeitung“ vom 23.07.13 wurde der Artikel „Was hat der selbst ernannte Heiler vor?“ veröffentlicht, in dem es u.a. heißt (Hervorhebungen durch mich):

Der neue Besitzer des Ochsen hat eine bewegte Vergangenheit. Martin Frischknecht hat illegal mit Arzneimitteln gehandelt, angeblich heilende Gräte verkauft, und er verbreitet Verschwörungstheorien im Netz (…) Er ist der Erfinder von Geräten, denen er eine heilende Wirkung zuschreibt. Mit ihnen will er ein gesundes Gleichgewicht im Körper herstellen, sodass Krankheiten keinen Platz haben. Wie das funktionieren soll, wird auf der Website der Firma Fritonex AG allerdings nicht näher beschrieben. Und Frischknecht wollte es auf Anfrage auch nicht erklären (…) Auf der Internetplattform ‚Zeitenschrift‘ ist zu lesen, dass sich Frischknecht als Werkzeug einer höheren Macht sehe (…) Mit dem Verkauf von Heilmitteln und Medizinalprodukten bewegt sich Frischknecht an der Grenze der Legalität, in mindestens einem Fall überschritt er sie: 2008 verurteilte ihn das Regionalgericht Oberland wegen illegalen Handels mit Arzneimitteln (…) Frischknecht griff auch in die Politik ein (…) warb (…) für seine sogenannte Weltordnungskassette. Doch Kenner taxierten Aussagen auf diesem Tonträger als rassistisch und bezeichneten sie als obskure Verschwörungstheorie (…)

Quelle: http://www.bernerzeitung.ch/region/seeland-jura/Was-hat-der-selbst-ernannte-Heiler-vor/story/10595620

4.) Am 11.07. 2013 veröffentlichte die „Neue Zürcher Zeitung“ den Artikel „SVP stützt sich auf Esoteriker-Truppe“, in dem es u.a. heißt (Hervorhebung durch mich):

Gerne tritt Frischknecht in seinem Internet-TV aber auch selber auf, um über die Schulmedizin herzuziehen. Als Alternative propagiert er Hochfrequenz-Geräte, die er über seine private Firma vertreibt. Diese «Therapiegeräte» sollen laut Frischknecht alle möglichen Krankheiten heilen – von Hepatitis über Tuberkulose und Syphilis bis zu HIV. Gegenüber der NZZ erklärt Frischknecht, auch Malaria könne man damit heilen – innert nur 15 Minuten.

 Quelle: http://www.nzz.ch/aktuell/schweiz/svp-stuetzt-sich-auf-esoteriker-truppe-1.18114508

Aus den vorgenannten Gründen möchte ich nicht mehr, dass mein Name und meine Person, weder im Bild, noch in irgendwelchen Nennungen beim Alpenparlament/Alpenparlament.tv erscheinen.

Zeit meines Lebens habe ich mich mit meiner journalistischen Arbeit (Bücher, Filme, Artikel, Contents, Vorträge etc.) gegen Rassismus, Antisemitismus, Heilsversprechen etc. ausgesprochen. Daher kann ich mit der Plattform Alpenparlament/Alpenparlament.tv in keinster Weise konform gehen!

Dahingehend behalte ich es mir auch vor, weitere Schritte gegen Sie in Ihrer Eigenschaft als Gesellschafter des Weltenwandel-Verlages einzuleiten, in dem das Buch „Staatsaffäre Natascha Kampusch“, das ich mit Udo Schulze geschrieben habe erschienen ist, weil Sie gleichzeitig auch als Redaktionsleitung für das Alpenparlament.tv tätig sind. Dies kann ich betreff vorangegangener Begründung so nicht mehr unterstützen.

ANMERKUNG UND EINFÜGUNG FÜR DIE LESER MEINES BLOGS: HINSICHTLICH DES KAMPUSCH-BUCHES GIBT ES EBENFALLS EINIGE SACHVERHALTE VON VERLAGSSEITE, HINTER DENEN ICH ALS AUTOR SO NICHT MEHR STEHEN KANN. IN KÜRZE MEHR DAZU!!!

Ich erwarte Ihre Bestätigung der Unterlassung, jegliche Werbung, jegliche Werbespots, jegliche Videos, jegliche Einspieler, jegliche Filme, jegliche Aufnahmen etc. per Internet, DVD, TV-oder Printbeiträgen mit meiner Person und/oder meinem Namen weiter über die Plattform Alpenparlament/Alpenparlament.tv oder Ihre Zeitschrift „Die Klarheit“ weiterzuverbreiten,

bis spätestens zum 23.08.13.

Zudem habe ich nie eine Einverständniserklärung für irgendeine Ausstrahlung unterschrieben!

Danach behalte ich es mir vor rechtliche Schritte einzuleiten.

Ebenso behalte ich es mir vor sämtliche Vorgänge, Sachverhalte, Schreiben etc. zu dieser Thematik öffentlich zu machen. Dahingehend bin ich bereits mit Kollegen in Deutschland und der Schweiz in Verbindung.

Mit freundlichen Grüßen

Guido Grandt

AM 19.08.13 ERGÄNZTE ICH MEIN VORANGEGANGENES SCHREIBEN MIT FOLGENDEN SACHVERHALTEN (IN AUSZÜGEN):

Datum:    19.08.13

Betreff:    Ergänzung zum Einschreiben v. 16.08.13

Sehr geehrter Herr Schil,

erneut wende ich mich an Sie in Ihrer Eigenschaft  als Geschäftsführer/Gesellschafter des Verlages Weltenwandel und als Redaktionsleitung von Alpenparlament.tv  (siehe: http://www.alpenparlament.tv/wp-content/uploads/Programm-AP-3.-4.8.2013.pdf).

Alpenparlament-Inhaber Martin Frischknecht wird per Mail informiert.

(…)

Im Alpenparlament trat Mike K., „Goldexperte und Goldproduzent, sowie Inhaber von KB Edelmetalle und der KB-Raffinerie“ im Gespräch mit Moderator Michael Vogt auf.

Die Videos dazu wurden von Ihnen auf die Homepage gestellt

am 07.02.12 „Frieden und Sicherheit durch Goldwährung“ (siehe http://www.alpenparlament.tv/video/frieden-und-sicherheit-durch-goldwaehrung/)

und am 15.05.12 „Gold: Mythen und Wahrheit“ (siehe http://www.alpenparlament.tv/video/gold-mythen-und-wahrheit/).

(Mike K. ist zwischenzeitlich nicht mehr Inhaber der KB-Edelmetall, wie er mir bei einem persönlichen Gespräch versicherte und auch auf der Homepage zu ersehen ist (siehe http://www.kb-edelmetall.de/de/impressum/impressum/))

Ebenso wird Mike K. bei Ihrer III. Alpenparlament-Kongress-DVD als Referent genannt (siehe http://www.schildverlag.de/video-dvd/iii-alpenparlament-kongress).

Und bei Ihrer Zeitschrift „Die Klarheit“ (siehe Messeausgabe 2012, S. 36ff.).

2.a.) Warum bieten Sie Mike K. im Alpenparlament.tv überhaupt ein Forum? Und das nicht nur im Alpenparlament.tv, sondern auch in Ihrer Zeitschrift „Die Klarheit“?

Gegen Mike K. wird seit dem Jahr 2010 wegen des Verdachts des Betruges (und weiteren Personen) von der Staatsanwaltschaft München I ermittelt (siehe E-Mail von Oberstaatsanwalt Steinkraus-Koch (Abt. Politische Strafsachen) an mich v. 19.08.13).

Ebenso hat die Staatsanwaltschaft des Schweizer Kantons Luzern gegen Mike K. Untersuchungen geführt und diese an die Staatsanwaltschaft München abgegeben (siehe E-Mail vom Informationsbeauftragten der Staatsanwaltschaft Luzern Simon Kopp an mich v. 19.08.13).

Auch die Staatsanwaltschaft Wien soll Ermittlungen eingeleitet haben (siehe http://www.heute.at/news/oesterreich/art23655,860712///Antwort der Staatsanwaltschaft Wien an mich steht noch aus).

Diverse internationale Medien haben seit Jahren über Mike K.s Praktiken berichtet (siehe beispielsweise http://www.heute.at/news/oesterreich/art23655,860712/// http://www.blick.ch/news/schweiz/es-ist-nicht-alles-gold-was-glaenzt-id2280937.html///ZDF Frontal 21 (http://www.youtube.com/watch?v=MhgzkO6pxu0))

2.b.) Trotz dieser juristischen Ermittlungen wegen des Verdachts des Betruges etc. wurde bei Ihnen Mike K. als „Goldexperte und Goldproduzent“ vorgestellt! Warum?

Ihre Antwort erwarte ich ebenfalls  bis spätestens zum 23.08.13.

 (…)

Mit freundlichen Grüßen

Guido Grandt

ANTWORTEN AUF MEINE  FRAGEN HABE ICH BISLANG KEINE ERHALTEN!!!! EBENSO SIND BIS HEUTE DIE BEITRÄGE MIT MEINER PERSON AUF ALPENPARLAMENT ZU SEHEN.

AUS DIESEM GRUNDE WERDE ICH NUN WEITERE SCHRITTE EINLEITEN.

47 Gedanken zu “ÖFFENTLICHE DISTANZIERUNG vom Schweizer Alpenparlament und Alpenparlament.tv!!!!

  1. Das Alpenparlament hin der her, inzwischen gibt es viele Plattformen. welche versuchen die Menschen in informieren. Inzwischen sind ich weiss nicht wie viele angebliche Verschwörungstheorien als wahr bestätigt. DAS sollte Ihnen mal zu denken geben!

  2. ich finde es nicht gut so etwas öffentlich zu machen weil jede ohne beweise angeführte Bemerkung eine Theorie ist.

    Es ist übrigens auch eine Verschwörungstheorie wenn du und andere behauptet das es so genante „rechts/links Esoteriker“ gibt die zusammen irgend welche dinge vorhaben haben.

    Es gibt so glaube ich eine meinungs- und presse Freiheit. und das ist gut, jeder denke ich der das schaut und liest ist schlau genug seine eigenen Gedanken darüber zu machen, so lange es nicht persönlich gegen Personen und Menschen geht
    weil es dann zu einer Denunzierung und Verfolgung von privat Personen kommen könnte. Die Menschen obwohl du sie noch nicht mal persönlich kennst verletzt werden könnten und dann ist deine hetze am ende daran schult das Menschen sterben.

    Also bitte behalte deine persönliche hetze gegen Personen die anders denken für dich und veröffentliche lieber dinge die allen Menschen nützten die Welt besser machen könnten und nicht so persönlich sind.

    Danke!!!

    • Sorry ich bleibe bei meinem Kurs der schonungslosen Aufklärung
      . Beleidigt wurde niemand! Und woher willst du wissen, dass ich die Personen nicht persönlich kenne? Da bist Du auf dem Holzpfad!

  3. Nicht nur kann, sondern auch muß, oder nennen Sie mir einen Verlag, wo man alles glauben kann, was Autoren dort publizieren! (rhetorische Frage, hoffe nicht dass Sie glauben sowas gäbe es).

  4. Ich verstehe gar nicht warum sie überhaupt so ein Geschrei darüber machen…
    Wenn sie sich distanzieren wollen… Na bitte… tun sie es…

    Überhaupt, wer ist guido grandt…?

  5. Eine Widerspruechlichkeit nach der anderen, Herr Grandt, Sie sind ja nun wirklich kein Garant fuer zuverlaessige gruendliche Recherche, wie man an ihrem substanzlosen Gehetze gegen Alpenparlament.tv sehen kann. Wenn Sie ein privates Neidding mit diesem Herrn Frischknecht zu laufen haben, dann regeln Sie das doch bittschoen unter sich.

    Man sieht doch deutlich, dass Sie einfach uebernehmen was andere Hetzseiten faseln, mit dem typischen niveaulosen hohlen Abstempel- und Etikettiervokabular.
    Ja merken Sie das denn nicht, Kerl?
    Auch das Sie sich nicht zu den Alternativen Medien zaehlen bringt mich schallend zum Lachen. Was machen Sie denn dann beim Kopp-Verlag, hm?
    Nach Ihrer zweifelhaften Logik muessten Sie sich dann doch ebenfalls von Jochen Kopp distanzieren, weil er jede Menge „Verschwoerungstheorien“ und „rechtes Gedankengut“ publiziert.
    Dann lassen Sie doch lieber kuenftig bei der taz oder der jungen Welt ihre Machwerke vom Stapel… ;]

    Nun, ich denke damit haben Sie sich verraten, welch geist’ges Kind Sie sind.
    Eins scheinen Sie jedoch vor allem ueberhaupt nicht zu kapieren:
    Ich drohe nicht, ich mache einfach. Der offene Brief an Sie wird erscheinen, natuerlich ausfuehrlicher als hier. Wenn Sie sich dagegen am Ende ihres poroesen schwachen Textes aufspielen und drohen, so stehen SIE doch im Glashaus, nicht ich, oder all die anderen hier die Ihnen genauso wie ich nicht mehr trauen.
    Haha.
    Ich werde morgen 2 Buecher von Ihnen auf den Muell schmeissen, es lohnt nicht es gebraucht an andere weiterzuverkaufen oder gar zu verschenken, ich will mich doch nicht schuldig machen an der Weitergabe von *&%

    Insgesamt stehen Sie mit runtergelassenen Hosen da, Sie sind entlarvt.
    Ich denke dass Sie das auch kuenftig am geringer werdenden Absatz Ihrer Elaborate merken werden, denn DIESER ganze unerwachsene und alberne „Distanzier“schrott hier bringt das gesamte Alternative Medienweb zum Lachen.

    Wohl bekomms, wenn Sie’s zu schlucken vermoegen ;P
    Die Trost-Taschentuecher kriegen Sie beim Kopp-Verlag ^^

    Herbert

    • Könnten Sie beim nächsten Kommentar Ihr Geschreibsel zuerst durch ein Rechtschreibprogramm jagen, das strotzt nur so vor Schreibfehlern. Wenn Sie meinen, ich würde keine gründliche Recherche machen, dann ist auch das Ihre persönliche Ansicht. Noch einmal: Ich kann jede Tatsachenbehauptung belegen. Herr Frischknecht vom Alpenparlament ist mir immer noch die Belege für die Wirksamkeit seines Wunder-Zappers schuldig. Könnten Sie ihn daran erinnern? Danke!
      Die anderen Hetzseiten, wie Sie sie benennen, sind seriöse deutsche, österreichische und Schweizer Zeitungen, sowie eine Stiftung gegen Rassismus und Antisemitismus. Warum gehen Sie dagegen nicht an? Na klar, weil Sie es nicht können:-)
      Auch in Punkto Kopp-Verlag besitzen Sie völlig veraltete Fakten. Ich würde Sie bitten, sorgfältiger zu recherchieren: Mein letztes Buch ist vor vier (!) Jahren im Kopp-Verlag erschienen. Ich habe mit dem Verlag seit dem nichts mehr zu tun.
      Gerne können Sie Ihren offenen Brief veröffentlichen. Können Sie mir den Link dazu schicken, weil ich Ihre Seite nicht kenne. Danke. Auch hier noch einmal: ich werde gegen jeden, der rufschädigend, beleidigend mit meiner Person umgeht, straf- und zivilrechtlich vorgehen oder wenn Behauptungen veröffentlicht werden, die nicht stimmen. Meine Vorwürfe gegen das Alpenparlament sind belegbar!
      Können Sie die Bücher, die Sie wegwerfen wollen, nicht besser verschenken? Vielleicht an eine Bibliothek, dann tun Sie was Gutes für die Gemeinschaft:-)
      Leider waren Sie nicht in der Lage, sich klar vorzustellen und auch zu belegen, welche Qualifikation Sie besitzen, um andere zu beurteilen. Das sagt doch schon alles, oder? Und noch einmal: Grüßen Sie Herrn Frischknecht & Co., dessen geistiges „Verteidiger-Kind“ Sie sind. Er soll viel lieber meine noch offenen Fragen beantworten, das würde die „Alternativ-Szene“ SEHR interessieren. Ach ja, und die Gesundheitsbehörden in Deutschland, Österreich und der Schweiz auch:-) Schweigt er deshalb?

  6. Also ich bin entsetzt, Herr Grandt, mit welcher Wortwahl Sie das Alpenparlament verunglimpfen, ueber deren Betreiber hetzen, und auch Dr.Michael Vogt „Revisionismus“ unterstellen. Eigentlich reden Sie die ganze Zeit nicht anders als die von Ihnen angeblich hinterfragten und attackierten konventionellen System- und Komplizenmedien. Da fallen staendig dumme obszoene Begriffe wie „rassistisch“, „Verschwoerungstheorie“, „Phantast“ , „Schulmedizingegner“ und allerlei andere Beleidigungen, so dass man sich fragen muss, auf welcher Seite stehen sie eigentlich? Welche Ahnung ueber all diese Dinge haben Sie wirklich, wenn Sie offenbar nicht anders koennen und wollen, als laufend abstempelnde Etiketten zu verwenden, ein absolutes NO GO fuer Seiten die sich den Alternativen Medien zuzaehlen moechten?
    Werden Sie etwa erpresst, oder zeigen Sie jetzt Ihr wahres Gesicht?

    Es naehrt sich mir der Verdacht, wie Sie so hysterisch mit unzaehligen Ausrufezeichen agierend, dass Sie eventuell auch nichts anderes sind als ein Unterwanderer und Scheinheiliger der Alternativen Medien, wenn sie derart die Kollegen durch den Dreck ziehen, so ein Typ also wie Alexander Benesch von infokrieg.tv z.B.
    Mit anderen Worten: Sie spielen bloss den Aufklaerer, in Wirklichkeit aber sind sie bloss ein Trittbrettfahrer, der sich auch ein bisschen aufregen und empoeren will, es aber im Innersten gar nicht echt ist, ein alternativer unbestechlicher Medienjournalist.
    Vielmehr sind Sie vielleicht bloss eine Honigfalle, die Arglose anziehen will mit scheinbar kritischen Anti-Globalismus und Anti-Freimaurer Artikeln.

    Ich jedenfalls traue Ihnen ab sofort nicht mehr, Ihr Verhalten ist bedenklich und unserioes.
    Ich erwarte von Ihnen hier eine anstaendige Stellungnahme und keine unerwachsenen Sprueche mehr. Mal sehen ob Sie der Kritik standhalten und ohne Phrasen, Allgemeinplaetze und Worthuelsen auskommen, wie in all den unmoeglichen Anklagen des Alpenparlaments. Wer weiss, vielleicht steckt auch bloss Neid und Platzhirschverhalten dahinter?
    Sollten Sie sich vor einer Antwort druecken, indem Sie diesen Beitrag loeschen, werde ich in meinem Blog einen offenen Brief an Sie veroeffentlichen, der Sie selber mit unbequemen Fragen konfrontiert aufgrund der jetzt zutage tretenden Zweifel an Ihrer echten Einstellung zu den Alternativen Medien.

    Mit Gruessen unter Vorbehalt,
    Herbert

    • Zunächst einmal, wie immer: alle Tatsachenbehauptungen, die ich mache, kann ich belegen. Aus diesem Grund habe ich ja auch die Links angegeben. Das andere sind Meinungsäußerungen. Das hat nichts mit verunglimpfen oder hetzen zu tun. Passen Sie auf, dass Sie mir da keine Tatsachenbehauptungen unterstellen:-)
      Eine Ahnung habe ich glaube ich schon. Ich habe 300 Filme recherchiert, gedreht und oder produziert, ca. 700 Artikel/Contents für verschiedene nationale und internationale Medien geschrieben, sowie rund 40 Bücher. Können Sie mir bitte Ihre Qualifikation angeben, damit Sie über meine Arbeit urteilen können? Danke Ihnen im Voraus.
      Und übrigens: Ich habe mich nie zu den „alternativen“ Medien gezählt. Ich bin eine Einzelperson und Journalist, der hinterfragt. Da haben Sie was Falsches interpretiert. Zudem sollten Sie meine Artikel richtig oder überhaupt lesen: Darin kritisiere ich die öffentlich-rechtlichen Medien genauso, wie die Kollegen von der Bild, Spiegel usw. Wenn Sie die Contents nicht finden, dann schreiben Sie mir das, dann helfe ich Ihnen gerne.
      Erpresst werde ich, soweit ich weiß, noch von niemandem:-) Aber wer weiß, vielleicht kommt das ja noch. Freue mich darauf, bin mal gespannt mit was und wieviel meine Informationen wert sein sollen…
      Sie bezeichnen mich als „Scheinheiligen“, „Trittbrettfahrer“. Ich sehe dies als Ihre Meinung an, nur bei Tatsachenbehauptungen, Verunglimpfungen oder Beleidigungen meiner Person kriegen Sie Probleme:-)
      Ob Sie mir trauen oder nicht, ist ehrlich gesagt Ihr Problem. Dagegen kann ich ja nichts machen. Gott sei Dank habe ich tausende von Lesern, die das anders sehen.
      Natürlich stelle ich mich jeglicher Kritik. Ihre Drohung damit, dass wenn ich Ihren Kommentar lösche, Sie in Ihrem Blog einen offenen Brief veröffentlichen, finde ich gut. Das mache ich auch so. Haben Sie das vielleicht von mir abgekupfert? Wenn nicht, Kompliment für Ihre Idee:-)
      Grundsätzliches: Wenn Sie beleidigen oder pöbeln, dann fliegen Sie von meinem Blog. Eine konstruktive Diskussion und Kritik ist jederzeit erwünscht! Und: Beim nächsten Kommentar möchte ich gerne, dass Sie Ihre Anonymität aufheben und sich zu erkennen geben. Sie kennen meinen Namen, meine Adresse und alles über mich:-) Dasselbe erwarte ich von Ihnen. Sonst ist die Diskussion beendet und Sie können Ihren offenen Brief streuen wo Sie wollen. Aber bitte immer schön aufpassen, dass Sie keine Tatsachenbehauptungen verbreiten, die Sie nicht belegen können oder gar Verunglimpfungen oder Beleidigungen. Ich freue mich auf Ihren nächsten Kommentar Herbert Hanns oder wie auch immer Sie heißen:-) Und grüßen Sie herzlich Herrn Frischknecht vom Alpenparlament. Ich hätte ihm mehr Kreativität zugetraut. Ach ja und auch die Herren Oliver Schil und Erich Husser. Ich hoffe ich habe niemandem aus dem Klub vergessen:-) Oder täusche ich mich? Ein Schelm, der Böses denkt:-)

  7. Hallo Herr Grandt,
    ich schaue mir gelegentlich Beiträge beim Alpenparlament an. Und das schon einige Jahre. Ich bin jedoch der Meinung, daß doch viele der dort gezeigten Beiträge für interessierte und selbst denkende Menschen absolut eine Aufklärungaquelle darstellen.

    • Jeder kann schauen, was er will. Doch aus den in meinen Blogartikeln geschriebenen Gründen, distanziere ich mich scharf vom Alpenparlament! Bis heute habe ich immer noch keine Belege für die Behauptung, dass der „Wunder-Zapper“ so toll ist!

  8. da hat wohl jemand haue von jemanden bekommen und muß schnell sich von etwas distanzieren,was den lesenden und nachdenkenden Menschen eh bekannt ist.Sie sollten lieber froh sein das es solche Sendungen/Formate als Alternativmedien überhaupt gibt!
    Warum nehmen sie nicht mal die öffentlich Rechtlichen zur Brust und weisen Die auf Ihre Fehlverhalten hin.
    Ich denke,da hat einer große Angst schimpfe zu bekommen.
    Ich kann dies ich in keinen Fall Nachvollziehen,ist meine Meinung aber Stimmung zu machen anstatt das übel bei der Wurzel zu packen(da muß aber ganz woanders gesucht werden,nicht wahr!)
    Stefan Gemsleben(Adresse ist der NSA schon bekannt,braucht Ihr nicht mehr speichern,Merkel hat die Server für 33 Silberlinge verschachert)
    NUR KLAR ist klar!

    • Lesen Sie meinen heutigen Artikel „Medienskandal: Über Stern-Kolumnist Hans-Ulrich Jörges und unbelegten Tatsachenbehauptungen“ dann sehen Sie, dass meine Kritik auch gegen Mainstreammedien wie den Stern und das ZDF gehen! Sonst noch Fragen?

  9. wer hat meinen Beitrag gelöscht. Aha alles was nicht ins Raster passt wird nicht zur Kenntniss genommen und gelöscht. Ja super genau wie im Mainstream auch, jetzt weiß ich wenigstens was hier gespielt wird. Diese Seite ist ein reiner fake!!
    Hier sind nur erwünschte Kommentare erlaubt alle anderen werden gelöscht. Lang lebe die die unterdrückte Meinungsfreiheit in der BRD.

  10. Sehr geehrter Herr Grandt. Ich kann ihren Ärger um Herrn Frischknecht und das Alpenparlament in keinster Weise teilen. Genau solche Sendungen, wie das Alpenparlament ist in der heutigen Zeit so enorm wichtig für jederman, der nicht mehr von den Mainstreammedien belogen werden will. 2. Warum werden sie erst jetzt aktiv mit ihren Anschuldigungen? Sehr merkwürdig! Wenn sie diese Sendung so negativ sehen, warum sind sie dann dort hin überhaupt hingegangen und haben dort so häufig gesprochen? Sehr seltsam wie nicht nur ich finde.
    Über Michael Vogt möchte ich sagen, dass er ein super wichtiger Historiker und nicht zuletzt Aufklärer ist und wir alle froh sein können, dass es solche Menschen heute überhaupt noch gibt, die im Gegensatz zu ihnen Herr Grandt den Mut haben bei strittigen Themen, wie zb. der alliierten Kriegsverbrechen an Deutschen voranzugehen, zu recherchieren und aufzuklären, dass sie solch einen großen Mann, wie Michael Vogt mit Verlaub in eine schlechte Ecke stellen, ist geschmacklos! Hiermit Herr Grandt distanziere ich mich ausdrücklich von ihnen auch werde ich in Zukunft keine Bücher mehr von ihnen kaufen auch kann ich sie ehrlich gesagt nicht mehr ernst nehmen und werde dies auch nicht! Ich danke Gott, dass es das Alpenparlament gibt sowie Menschen, wie Michael Vogt. Herr Grandt ich rate ihnen dringend, sich mal genauer mit der Thematik 2. Weltkrieg und der Schuldfrage zu beschäftigen. Insbesondere rate ich ihnen, sich mal mit den §130 zu beschäftigen, der absurd ist.
    Mein Gott Herr Grandt sie müssen noch viel in ihrem Leben lernen.

    • In den Blogartikel sind jeweils die Quellen zu ersehen, um was es überhaupt geht. Wo habe ich Michael Vogt ins schlechte Licht gerückt? Mit der Thematik des 2. Weltkrieges kenne ich mich sehr gut aus, waren meine Großeltern väterlicherseits doch Flüchtinge aus Preußen. Einer meiner Verwandten in den USA war Historiker mit Schwerpunkt 2. Weltkrieg. Und ich selbst beschäftige mich seit vielen Jahren mit der Thematik. Siehe auch meine Filmdoku: „Hinter dem Dorf die Hölle – Die vergessenen Konzentrationslager auf der Schwäbischen Alb“. Was ich in meinem Blog nicht dulde sind antisemitische oder rassistische Äußerungen. Derjenige, der solche tätigt, fliegt gleich raus!

  11. Hallo Ingo nun es ist auffällig schade, dass beim Thema Native Americans immer noch viele Europäer die Augen verschliessen. Schade…hätte mich gefreut wenn du das eine oder andere Thema in deiner Organisation mitaufgenommen hättest.

    • Nein, meine Mitgliedschaft bei der GfbV beschränkt sich schon seit vielen Jahren auf das Überweisen meines regelmäßigen Mitgliedsbeitrages und des Abonnements von „Progrom“. Schreib doch – beispielsweise – an Sarah Reinke auf ihren Blog

      http://gfbvberlin.wordpress.com/

      Die gibt das sicher gerne an die Zuständigen weiter. Die freuen sich dort meiner Erfahrung nach immer über Zuarbeit. Und die berichten ja auch sehr, sehr regelmäßig über Indianerfragen.

  12. Guten Abend,
    mir stellt sich beim lesen dieses Artikels, irgendwie die Frage, was Sie mit dieser öffentlichen Distanzierung bezwecken wollen? Ein Journalist ihres Formats sollte doch vorher wissen bzw. recherchieren, mit wem er zusammen arbeitet. Distanzieren Sie sich auch von Ihrem Autorkollegen Udo Schulze? Denn dieser hat ja bei alpenparlament.tv ein neues Betätigungsfeld als Moderator gefunden.

  13. Ich war dieses Jahr erstmalig beim Alpenparlament, das in Karlsruhe tagte. Auch ich war verwundert, welch heftiger Aberglaube neben seriösen wissenschaftlichen Ausführungen Platz haben durfte. Besonders verwunderte mich, mit welch gleichmäßiger Achtung Michael Vogt alle Meinungen moderierte. Ihm hätte ich gewünscht, daß er seiner Duldsamkeit etwas engere Grenzen gesetzt hätte. Ich sagte mir aber, es sei jedem überlassen herauszufinden, was brauchbar sei und was nicht.

    Andererseits sollte man sich hüten, vorschnell für Esoterik und Aberglauben zu halten, was nur deshalb für unglaubwürdig gehalten wird, weil unser Denken sich bisher in anderen Bahnen verfestigt hat. So wurden eindrucksvolle Beispiele vorgeführt, die die Leib-Seele-Einheit des Individuums und dabei die vorherrschende – primäre – Rolle der Seele beweisen, für die der Leib – sekundär – „nur“ Ausdruck ist. Was sich leiblich zeigt, ist oft Auswirkung seelischer Vorgänge.

    In der bisher im Denken und Handeln eher im Mechanisch-Funktionellen und Grobstofflichen sich bewegenden Schulmedizin zeigen sich allmählich erste Ansätze von Einschwenken ins ganzheitliche Denken. Das wird sich möglicherweise in Zukunft verstärken, je mehr sich zeigt, daß es der Natur und ihrem Wesen als Ganzheit eher entspricht als eine einseitige, die Seele vernachlässigende Sichtweise.

    Guido Grant und seinem Co-Autor Schulz ist es zu danken, die Hintergründe im Fall Kampusch durch eigene Forschung enthüllt zu haben, so daß sich das Ahnen bewahrheitete, hier handele es sich um eine Verschwörung von Verstrickten, ja, es zeigte sich sogar eine international agierende. Es gibt sie schon, die Verschwörungen, und man kann es den Menschen nicht verübeln, wenn sie allmählich hellhörig und mißtrauisch werden, wenn sie sich nicht mehr andauernd hinters Licht führen und belügen lassen und vielleicht einmal zu viel eine Verschwörung hinter sichtbarem Geschehen vermuten.

    Guido Grant bleibt natürlich unbenommen, sich von so einer – vielleicht einerseits übermäßig duldsamen, andererseits dem Weltgeschehen gegenüber mißtrauischen – Gruppe wie dem Alpenparlament zu trennen, besonders in heutiger Zeit, in der schon allein die Berührung mit einer verdächtigten Gruppe Rufmord nach sich ziehen kann, ohne daß die eigenen Ausführungen vorurteilsfrei geprüft worden wären. Leider sind wir heutzutage von so einer Kultur des Anstandes weit entfernt.

    Grant wird aber sicher auch bemerkt haben, daß durchaus ernstzunehmende Marxisten zu Wort kamen, die wie alle andern Referenten bemüht sind, die Welt aufzuklären – Irrtum eingeschlossen.

    Ich fände es gut, wenn wir weniger gereizt auf Schwächen sähen als viel mehr auf das viele Aufbauende, das die Tagung zu bieten hatte. Wir sollten den Rufmördern nicht so schnell das Feld räumen.

    • Ich habe als Journalist ein Prinzip, nachdem ich auch alle anderen messe: nach der Beweisbarkeit. Das was ich sage und schreibe kann ich, wie im Fall Kampusch, AUCH belegen! Natürlich gibt es auch meine freie Meinungsäußerung oder Hintergrundspekulationen, die mir frei stehen. Allerdings Tatsachenbehauptungen muss ich belegen. Aus diesem Grund fällt es mir sehr schwer Dinge und Heilsversprechen zu glauben, die nur gesagt aber NICHT BELEGT sind. Damit haben sich schon so viele Pseudoheiler die Taschen vollgemacht und die Kranken noch „kränker“ gemacht. ICH FORDERE FÜR SOLCHE BEHAUPTUNGEN BELEGE!!!! Danke für Ihren Kommentar…

  14. Ingo….Tipp zum Thema Kirchenkritiker kann ich auch Kevin Annett empfehlen. Halt leider in den USA aber scheint gut zu sein was er für Brüssel verfasst…

    • Danke, Monika, von Kevin Annett hatte ich bislang nichts gehört. Wenn man googelt, stößt man zunächst darauf, daß er offenbar HOCHGRADIG „umstritten“ ist. Was schon mal für ihn sprechen wird. (Jedenfalls scheint er mitunter eine ganz schön schlechte Presse zu haben.) Was ich zuerst auf Youtube zu ihm finde, ist:

      „the man behind the global movement to stop child torture and trafficking, and dis-establish genocidal churches and governments.“ „Kevin Annett: Satanic torturers include Bilderberger founder Prince Bernhard“.

      Das dürften dann ja wohl auch alles Themen sein, die den Bloginhaber selbst hier interessieren dürften, nicht nur mich. (Zumal ja auch schon Cathy O’Brien ganz selbstverständlich von Jesuiten und Katholiken in ihrem nächsten Mißbrauchs-Umfeld sprach.)

      Und mir fällt dazu ein, daß erst jüngst ein Buch veröffentlicht worden ist über die berüchtigte, völkermörderische Indianer-Missionsgesellschaft „Summers Institute of Linguisitcs“, und daß es in dieser auch INTERN rituellen Satanismus und Kindesmißbrauch gegeben hat:

      http://www.adelinde.net/6966/christina-krusi-das-paradies-war-meine-holle-eine-mittionarstochter-schildert-ihr-leben-unter-kinderschandern/

      Das paßt natürlich – für mich – völlig ins Bild. (Siehe auch meine Kommentare zu eben genanntem Link). Und ich vermute nun, daß das – und anderes – auch das Thema von Kevin Annett ist.

      Aha, es gibt auch deutsche Blog-Artikel zu Kevin Annett. Danke noch mal, ich werd ihn im Auge behalten.

      Aha, bei der „Gesellschaft für bedrohte Völker“, bei der ich Mitglied bin, hat er auch schon einen Vortrag gehalten. Das wird natürlich außerordentlich wichtig sein zu wissen:

      http://gfbvberlin.wordpress.com/2010/04/13/vortrag-kevin-annett-%E2%80%9Everbrechen-an-indianischen-kindern-in-kanadischen-internatsschulen%E2%80%9C-am-24-4/

    • Ja Ingo…Annett´s Anliegen ist es, die katholischen Residental Schools in Amerika aufzudecken. Indianische Kinder wurden zum Beispiel den Eltern entrissen und unter Zwang in diese Schulen (Internate) gesteckt. Es gibt Bilder (auf meiner fb Seite habe ich Eines gepostet) von Handschellen für kleine Kinder, die den Kleinen angelegt wurden. Soviel ich mitgekriegt habe, ist diese Recherche ein ganz besonderes Anliegen für Annett, der ja selber in der Kirche tätig war. Und zu seinen Kritikern möchte ich sagen…es gibt ja immer Feinde und böse Zungen, die jemanden´s Recherchen in Frage stellen ….ja bis hin zu Hausdurchsuchungen und psychiatrischem Gutachten. Ich finde es klasse und wichtig, dass es so Leute wie Annett gibt, die den Mund aufmachen. Und wenn du beim Verein „Gesellschaft für bedrohte Völker“, Mitglied bist, dann fände ich es super wenn ihr solche Indianer Themen aufgreifen könntet. Denn der europäische Mainstream informiert quasi über NCHTS was die bedrohten Naturvölker Amerika´s angeht. Ich bin mit einem der bedeutendsten Indianer Freiheitskämpfer der AIM (American Indian Movement 70er Jahre) in facebook ziemlich nahe befreundet. Ausserdem habe ich eine fb Gruppe mit Namen „Native American Circle Of Friends & Wildflower“ unter mir. Wäre toll wenn du Mitglied wirst! 😉

    • Vielen Dank, das sind wertvolle Hinweise. Aber wirklich zugegeben: Ich kann nicht allem nachgehen, wie ich es selbst für wünschenswert halten würde. Daß das wesentlich ist, worauf Du hier hinweist, ist mir klargeworden. Zu weiterem langt’s bisher bei mir nicht.

      Zum Beispiel eine Zeitschrift wie „Comapct“ lese ich fast gar nicht mehr ALLZU gerne, weil eine solche geballte Masse von Aufdeckung von Verbrechen, Lügen, Verdrehungen – das läßt sich auf die Dauer kaum verkraften. Wenn man das an sich selbst beobachtet, darf man es auch an anderen nicht immer nur kritisieren, wenn sie von allz vielen Dingen nichts wissen wollen. Natürlich ist es sträflich. Aber natürlich hat das, auch DAS Methode. Seelenmord gibt es auf den verschiedensten Ebenen. Will mir scheinen.

      Und es wäre auch zu fragen, welche echten „Gegengewichte“ man dem gegenüberstellen kann. Es muß etwas sein, das uns seelisch stark erhält. Aber das, was uns seelisch stark erhält oder noch stärker macht, kann nicht aus dem gleichen Bereich kommen, in dem die Verbrechen geschehen oder aufgeklärt werden. Das muß ganz woander sein. Und es scheint mir auch wesentlich zu sein, zwischen diesen beiden Bereichen, also dem Kräfte zehrenden und dem Kräfte gebenden für sich selbst – aber auch für die Öffentlichkeit – eine angemessene Ballance zu geben. Nicht zuletzt deshalb bin ich – „periodisch“ sozusagen – immer wieder einmal auch mit ganz, ganz anderen Themen beschäftigt.

    • Der Kevin Annett vom ITCCS

      http://rationalwiki.org/wiki/International_Tribunal_into_Crimes_of_Church_and_State

      erhebt grad die schwerstmöglichen Vorwürfe gegen Ratzinger. Ratzinger als Kindermörder in Belgien. Würde natürlich GRUNDSÄTZLICH nicht übertrieben wirken. Aber: Wie seriös ist das? Jetzt wird dieser Annett offenbar wirklich wichtig. Oder macht er sich nur wichtig????

      http://www.politaia.org/geschichte-hidden-history/itccs-erhebt-schwerste-vorwuerfe-gegen-joseph-ratzinger/

  15. Ich schaue grad zum ersten mal auf die Internetseite vom Alpenparlament. Da schwurbelt es ja nur so, wohin man blickt. „Spiral-dynamisches Ausschwingen“, „galaktisches Feel-Good-Erlebnis“, „Botschaften von Mutter Erde“ über „Lifechanneling“ (Michael Vogt!!!!). Also so genau wie Guido Grandt bräuchte ICH da gar nicht hinsehen, um zu wissen, daß das insgesamt „nicht meine Welt“ ist. Und dann wieder so seriöse Autoren wie Daniele Ganser, Gerhard Wisnewski oder – gehen wir mal davon aus: Jürgen Elsässer. Das ist doch im Grunde ein unerträglicher Zustand. Und er hält so schon seit Jahren an.

    ***

    Ich will aus diesem Anlaß mal noch ein bischen weitergehen: Seriöse Hintergrundpolitik-Kritiker, Lobby-Kritiker könnten sich noch mehr in der Wirklichkeit verankern und einbetten (anstatt in Esoterik!!!), wenn sie sich mehr mit jenen traditionellen Kirchenkritikern „kurzschließen“ würden, die AUCH schon seit Jahrzehnten als solche Hintergrundpolitik-Kritik betreiben. Etwa Karlheinz Deschner (siehe etwa auch sein Buch „Der Molloch“ über die Geschichte der USA).

    Damit würden sie auch dichter an jene Verankerung kommen, die da Wissenchaft und Naturwissenschaft heißt. Also jene Naturwissenschaft etwa, für die so viele seriöse Wissenschaftler und Pseudo-Wissenschafts- und Parapsychologie-Kritiker der Giordano-Bruno-Stiftung stehen.

    Und wenn man so weit ist, ist es auch nicht mehr weit zu einer NATURWISSENSCHAFTLICHEN Theorie von Hintergrundpolitik-Kritik. Etwa einer solchen, wie sie von Evolutionären Psychologen wie Kevin MacDonald oder Robert Trivers gegeben worden sind (letzterer etwa im Gespräch mit dem verdienten Noam Chomsky). Um so mehr sich unser Denken – auch über die dunklen Seiten der menschlichen Natur – im EVOLUTIONÄREN, naturwissenchaftlichen Denken verankert, um so verallgemeinerbarer wird es.

    Es handelt sich allgemein um die Koevolution von Täschung und Täuschungsentlarvung, die ein wichtiger Bestandteil von Intelligenzevolution überhaupt sein dürfte (siehe etwa Volker Sommer „Lob der Lüge“).

    Und ein Kevin MacDonald sagt nichts, was nicht etwa auch ein Wolfgang Eggert sagen würde. Aber MacDonald führt das alles eben noch auf eine tiefere naturwissenschaftliche, evolutionäre Erklärungsebene zurück, die das alles noch mehr in wissenschaftlich erörterbarer und nachprüfbarer Wirklichkeit verankert. (In der Wissenschaft selbst ist natürlich ein Kevin MacDonald fast tabuisiert, zumindest heftig umstritten. Aber das dürfte ja investigativen Journalisten eh bekannt sein, bzw. geradezu ein Gütesiegel sein …)

    • Dieser verrückte Widerspruch ist mir auchschon aufgefallen.
      Sie hben ihn gut auf den Punkt gebracht.Leider ist er Sand in den Mühlen der „Verschwörungstheoretikunterstller“. Der Anspruch ein Sprachrohr für unterdrückte Meinungen zu sein, darf nicht so weit reichen, dass z:B. sogar Dr. Hamer mit seiner „Germanischen Medizin“ mit Vertretern dort auftritt. Es scheint keine umfangreiche seriöse Prüfung, oder wie soll man sagen faktische-wissenschaftliche Prüfung der Theorien zu geben, welche sich dort präsentieren dürfen. Meiner Ansicht nach muß das aber erfolgen.Anderererseits kann man beobachten, dass auf den Kongressen für die verschiedenen Themen ein völlig verschiedenes Publikum existiert, soweit ich dies von Außen beurteilen kann.
      Man muß aber bedenken, dass positiv ist, dass diese Personen, welche ja mainstreammäßig regelrecht zensiert werden, dort ein Sprachrohr bekommen. Es bleibt ja dem mündigen Bürger überlassen, sich selbst ein Urteil zu bilden.
      Insofern ist das Alpenparlament keine „gesellschaftliche Bewegung“ mit einem konkreten politisch-gesellschaftlichen Anspruch, außer dem eben formulierten, sondern nur eine Bühne, vergleichbar mit einer „Speakers-Corner“ ohne ersteinmal einen Anspruch erkennen zu lassen.
      Dass die Mainstreampresse ganz anders funktioniert und mit Vorsatz bzw. Druck falsch informiert macht das nicht unbedingt wertvoller.

  16. Lieber Herr Grandt,

    dies ist, soweit ich das übersehe, das erste mal, daß ein Hintergrundpolitik-Kritiker gegen die weit verzweigte und zugleich verschwurbelte esoterische Szene Stellung nimmt, in die schon seit Jahren immer mehr inverstigativer Journalismus „eingebettet“ wird oder sich einbetten läßt. Wodurch er sich, wie ich schon seit langer Zeit finde, unglaubwürdig macht, bzw. – ziemlich durchsichtig – unglaubwürdig gemacht werden soll.

    Woher kommt das ganze Geld dafür, fragt man sich doch zunehmend mehr?

    Der verdienstvolle Gerhard Wisnewski veröffentlicht beim Kopp-Verlag in ähnlicher Einbettung. (Ohne das man bei ihm selbst esoterische Verschwurbeltheit merkt.) Und es gibt ja noch zahlreiche andere Beispiele.

    Möglich wird das dadurch, daß oftmals im Leserpublikum jene am leichtesten Verschwörungen überhaupt für plausibel halten können, die sowieso auch noch die allerunmöglichsten Dinge sonst für möglich halten. Ich staune selbst immer wieder, worauf man da selbst in akademischen Kreisen und selbst im eigenen Bekanntenkreis alles stoßen kann.

    Auch wenn ich die Einzelfälle, auf die Sie sich hier beziehen, alle nicht kenne und deshalb beurteilen kann, scheint mir Ihr Schritt eine notwendige Abgrenzung nach der richtigen Richtung hin zu sein.

    Ihr Schritt sollte jenen Journalisten, die durchaus auch gute Dinge tun, aber zugleich immer mehr auch jedes noch so verstiegene Thema aufgreifen, auf das sie stoßen, und die sich reichlich naiv jede noch so unmögliche Theorie anzuhören geneigt sind, und ihr „interessiert“ hinterherfragen, ein Signal sein. Ich denke da etwa an Leute wie Michael Vogt, der doch eigentlich einmal, wie mir scheint, ziemlich ernsthaft und glaubwürdig angefangen hat.

    • Der Verlag an sich schreibt die Publikationen ja nicht, er printet und veröffentlicht diese, um Geld zu verdienen. Ob auf einem „guten Buch“ jetzt Kopp-Verlag draufsteht oder Fischer ist doch nicht primär wichtig, solange der Autor dort unzensiert Publizieren kann. Und den Hauptgrund dafür, dass dort so viele gute, wie auch kruide Bücher erscheinen, ist halt dass andere Verlage dies gar nicht erst zulassen (Selbstzensur oder gar Zensur von außen). So kommen halt, unter kommerziellen gesichtspunkten verschiedenartige Publikationen dort vor. In sogenannten „seriösen“ Verlagen aber auch, nur dass dort halt der Mainstream mit all seinen Auswüchsen bedient wird und auf wissenschaftlicher Seite die politisch offensichtlich unterdrückte Wissenschaft oder Gesellschaftskritik dort herauszensiert ist.
      Also könnte man sagen : Gut daß es ihn gibt, den Kopp-verlag.
      Man sollte Bedenken, dass generell der Verlag nicht primär über die Qualität eines Buches Auskunft gibt, sondern schlimmstenfalls gewisse (Vor-) Urteile über den Verlag auf die publikationen projiziert werden könnten und dies durch „Kritiker“, welche Inhaltlich nichts entgegenzusetzen haben, ausgenutzt wird oder werden könnte.
      Ein strukturewll ähnliches Problem, wie bei dem „Alpenparlament“, doch bei einem Verlag, der ja Auflage machen muß, um zu existieren und dessen geschäfliche Grundlage es ja ist, möglichst viele Bücher zu verkaufen indem er die Bedürfnisse der Kunden bzw. des Marktes bedient, nicht ungewöhnlich.

    • @ Chris Reiners: Ja, generell Zustimmung. Wer nicht völlig verblödet ist oder tut, kann ein Buch nach seinem Inhalt bewerten, ohne auf den Verlag zu achten.

      Immerhin sind Verlage, bekannte zumal, Multiplikatoren, sie haben Macht und es darf, nein muss sehr wohl gefragt werden, im Rahmen welcher Agenda diese Macht genutzt wird.

      Noch gegenwärtig zum Beispiel ist es ein beliebtes Argument, regimekritische Demonstrationen etc. zu diskreditieren durch den Hinweis bspw. auf Beteiligung der Reichsbürgerbewegung oder von mit „Chemtrail“ Beschäftigten.

      Aus Sicht der Geheimdienste und Schattenregierungen scheinen diese vielfach die vormalige Rolle der Verfassungsschutz-gesteuerten NPD als Agent provokateur zu übernehmen. Deshalb finde ich weiterhin, dass es hier keinesfalls auch nur irgend etwas zu verharmlosen gibt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s