„Staatsaffäre Natascha Kampusch“ – Co-Autor Udo Schulze im Interview

Das Enthüllungsbuch „Staatsaffäre Natascha Kampusch – Politskandal, Vertuschung, Opfer“ von mir und meinem Kollegen Udo Schulze kommt nächste Woche aus der Druckerei und ist dann endlich lieferbar.

Doch trotz des österreichischen „Medienboykotts“ unserer Pressekonferenz in Wien – dies wurde uns so von Kollegen unter vorgehaltener Hand gesagt – verbreiten sich unsere Recherchen weiter wie ein Lauffeuer übers Internet. Immer mehr Blogs, Web-TVs und Web-Radios berichten über das Buch.

Vor einigen Tagen habe ich mit einem Journalisten-Kollegen eines renommierten Magazins gesprochen, der anscheinend diesselben Unterlagen, Fotos, Dokumente, Polizeitonbänder und Videos wie Udo und ich besitzt. Ich habe ihm gesagt, dann müsste er aufgrund der Aktenlage ja nun die Geschichte Kampusch für sein Blatt neu schreiben. Doch trotz der scheinbar vorliegenden Dokumente spielte er weiter den „ungläubigen Thomas“, versuchte sich mit Ausreden herauszuwinden. Selbst Aussagen von Natascha Kampusch, die aus Polizeivernehmungsprotokollen und Aktenvermerken hervorgehen, die zum Teil widersprüchlich sind, wurden frei nach dem Motto erklärt, dass sie da wohl einen schlechten Tag hatte.

Soweit verkommt also der investigative Journalismus bereits. Kein Wunder also, dass Nachrichtenmagazine, Zeitungen, Fernsehsendungen immer weniger Leser und Zuschauer zu verzeichnen haben und Stellen abbauen müssen.

Ich wiederhole noch einmal dasselbe wie auf unserer Pressekonferenz:

Udo Schulze und ich fordern alle Kollegen auf, unser vorliegendes Material in der Causa Kampusch in Deutschland öffentlich zu widerlegen und zwar im Beisein von unabhängigen Experten! Dann wird sich schnell herausstellen, wer tatsächlich kruden Verschwörungstheorien nachhängt und wer nicht!

Bislang hat dieses Angebot noch kein Journalist angenommen! Warum nicht???

Inzwischen haben sich viele weitere Informanten mit uns in Verbindung gesetzt. Auch sehr hochkarätige, die im Fall Kampusch weiteres Wissen und Dokumente haben. Es geht weiter…

Udo Schulze war u.a. zum Thema „Staatsaffäre Natascha Kampusch“ am 16.05.13 im „Kulturstudio 1“ bei „Klartext live“ zu hören.

Hier der Link:

http://www.livestream.com/kulturstudio/video?clipId=pla_c1172517-158c-4ae9-bfea-08a418c5e907&utm_source=lslibrary&utm_medium=ui-thumb

Ebenso waren wir im Gespräch mit Michael Vogt über den sich als Spitze des Eisbergs erweisenden Entführungsfall Natascha Kampusch, bei dem es in Wahrheit um Kindesmißbrauch im großen Stil geht.

„Angeblich ist der Fall Natascha Kampusch, der in der Öffentlichkeit als bloßer Entführungsfall präsentiert wurde, gelöst. Gleichwohl stellen sich unverändert zahlreiche drängende Fragen:
•Warum stellt man erst 15 Jahre später fest, daß sich die einzige Entführungszeugin angeblich geirrt hat, obwohl sie immer bei ihrer ersten Aussage bleib?
•Wieso soll Kampusch-Entführer Wolfgang Priklopil Selbstmord begangen haben, wenn der Zustand seiner Leiche auf etwas ganz anderes hindeutet?
•Wer steckt hinter dem „Netzwerk in höchsten Kreisen“, von dem Sokoleiter Franz Kröll noch kurz vor seinem mysteriösen Tod gesprochen hat?
•Was macht den Fall Natascha Kampusch zu einer „Staatsaffäre“?

Weitere Themen:
•Natascha Kampusch: Familie und Kindheit vor der Entführung
•Eine Kindheit im »sozialen Brennpunkt«
•»Kneipen, Bars und Nachtclubs« – Vater-Tochter-Trips in Österreich und Ungarn
•Ohrfeigen und »Vernachlässigung«?
•Die »Skandal-Fotos«
•»Mitwisser« Arthur K. und die »mächtige Seilschaft«
•Franz Kröll – Der rätselhafte Tod des Chefermittlers
•Die »Lucona-Affäre«, ein Netzwerk in »höchsten Kreisen« und der mysteriöse Tod des Chefermittlers
•Verbindungen in die BRD (Bundeswehrconnection)
•Kindesmißbrauch bis in die höchsten politischen Kreise – vergleichbar mit Belgien

Guido Grandt und Udo Schulze legen eine Publikation puren Sprengstoffs vor, der Licht in einen Fall voller Lügen, Unwahrheiten und Vertuschungen bringt und höchste staatliche Stellen in Österreich und darüber hinaus involviert.

Website

http://www.verlag-weltenwandel.com

Lesestoff

Guido Grandt & Udo Schulze, Staatsaffäre Natascha Kampusch. Politskandal. Vertuschung. Opfer.“

http://www.alpenparlament.tv/video/staatsaffare-natascha-kampusch/

Bitte postet, teilt und verlinkt diesen Artikel weiter. Danke!

2 Gedanken zu “„Staatsaffäre Natascha Kampusch“ – Co-Autor Udo Schulze im Interview

  1. Rolf
    27.08.16 /22:50
    Guten Abend
    Nach erneuten öffentlichen Auftritten von Frau N. Kampusche habe ich mir viele Dokumente und Artikel nochmals durchgelesen.
    Dabei fiel mir das „Tatortvideo“ des LKA Eisenstadt in die Hände.
    In der Videosequenz ab 19:50 bis 20:06 ist der Reisepass (Kinderpass), gültig bis 25.06.2001, von Frau Kampusch zu sehen.
    Wie kommt der Pass dort hin, wenn durch Frau N. Kampusch achteinhalb kein Kontakt zur Außenwelt bestand?
    Priklopil wird bei den Eltern von Frau N. Kampusch doch sicherlich nicht bezüglich des Passes vorgesprochen haben.
    Dann bleibt nur noch, dass die Kinder in Österreich mit ihren Pass zur Schule gehen oder die Polizei hat ihn da hingelegt.
    Beste Grüße Rolf

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s